Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Rasmussen: Tschechien kann EU-Beitrittsverhandlungen 2002 abschließen

Der dänische Premier Poul Nyrup Rasmunssen äußerte am Donnerstag im Rahmen seines offiziellen Besuchs in der Tschechischen Republik u.a., er gehe davon aus, dass Tschechien unter denjenigen Ländern sein wird, mit denen die EU die Beitrittsverhandlungen unter der dänischen Präsidentschaft in der zweiten Hälfte des Jahres 2002 abschließen werde. Nach einem Treffen mit dem tschechischen Außenminister Jan Kavan hat der dänische Premier wiederholt auf die Fortschritte hingewiesen, die Prag bei den EU-Beitrittsverhandlungen in den letzten Monaten gemacht hat. Der tschechische Premier Milos Zeman begrüßte vor allem die Tatsache, dass Kopenhagen sich gegen jegliche Einschränkungen und Übergangsfristen in Frage der Freizügigkeit ausspricht. Der dänische Premier, der am Freitag seinen Besuch fortsetzt, weilt zum ersten offiziellen Besuch eines dänischen Regierungsvorsitzenden überhaupt in der Tschechischen Republik.

Tschechien und Österreich regeln Arbeitskräfteaustausch im Grenzgebiet

Mehrere tschechisch-österreichische Abkommen, die die Beschäftigung der Bürger in den Grenzregionen regeln sollen, werden am Freitag der tschechische Minister für Arbeit und Soziales Vladimir Spidla und sein österreichischer Amtskollege Martin Bartenstein in Wien unterzeichnen. Die Abkommen werden auch den Austausch von Arbeitskräften betreffen, die an einer Erweiterung ihrer Fach- und Sprachkenntnisse interessiert sind. Dies wurde der Nachrichtenagentur CTK durch Spidlas Stellvertreter Miroslav Fuchs mitgeteilt. Fuchs führte in diesem Zusammenhang an, dass tschechische Arbeitnehmer weniger als zwei Prozent der in Österreich angestellten Ausländer ausmachen.

Großbritannien bestätigt Wiedereinführung der Kontrollen auf dem Prager Flughafen

Großbritannien hat die Wiedereinführung der vorläufigen Einwanderungskontrollen auf dem Prager Flughafen beschlossen. Bisher wurde nicht entschieden, wann genau die Kontrollen erneut eingeführt werden. Dies bestätigte der Nachrichtenagentur CTK am Donnerstag das britische Außenministerium. Laut der britischen Stellungnahme soll anhand der vorläufigen Kontrollen vermieden werden, dass das britische Asylsystem durch tschechische Bürger missbraucht wird, die nach der Landung in London einen Asylantrag stellen könnten.

Opposition kritisiert die tschechische Regierung wegen Zustimmung zu den Einwanderungskontrollen

Die tschechische Regierung hat der Wiedereinführung der Kontrollen am Mittwoch zugestimmt. Die Regierung ist überzeugt, dass dies das kleinere Übel für die tschechischen Bürger darstelle. Dafür erntete sie heftige Kritik seitens der Opposition. Die Viererkoalition betrachtet die Kontrollen als eine nichtsbringende Lösung, die erniedrigend und würdelos sei. Abgeordneten- und ODS-Chef Vaclav Klaus hat die Entscheidung über die Wiedereinführung der Kontrollen ebenfalls nachdrücklich kritisiert. Das Nachgeben der tschechischen Seite sei mit keinerlei Argumenten zu entschuldigen, nicht einmal mit der drohenden Wiedereinführung der Visumspflicht, sagte Klaus. Der tschechische Präsident Vaclav Havel sei über die Wiedereinführung der Kontrollen nicht erfreut, er verstünde aber die Regierung, da dies besser sei als die Visumspflicht.

Präsident Havel besuchte das Sazava-Gebiet

Der tschechische Präsident Vaclav Havel hat am Donnerstag das mittelböhmische Sazava-Gebiet besucht. In Begleitung von Umweltminister Milos Kuzvart und vom mittelböhmischen Hauptmann Petr Bendl besichtigte er u.a. jene Orte im Sazava-Tal, über die künftig die Autobahn D3 führen soll. Vaclav Havel sagte, er wolle für sich nicht das Recht beanspruchen, über solche Angelegenheiten wie der Bau der Autobahn D3 zu entscheiden. Nach dem Besuch neige er eher zur Position der Gegner des Baues. Havel fühle sich allerdings nicht ausreichend informiert, um diesbezüglich bereits ein Urteil abgeben zu können. Der Baubeginn der Autobahn ist bereits für dieses Jahr vorgesehen.

AKW Temelin liefert nach Software-Problem wieder Strom

Das südböhmische Atomkraftwerk Temelin liefert nach der jüngst behobenen Störung des Steuersystems erneut Strom ins Netz. Nach dem Hochfahren des ersten Reaktorblocks auf etwa 55 Prozent produziere der Generator bis zu 420 Megawatt Elektrizität, sagte AKW-Sprecher Vaclav Brom am Donnerstag. Die seit zehn Monaten im Testbetrieb laufende Anlage war am vergangenen Sonntag wegen eines Software-Problems heruntergefahren worden. Bundeskanzler Gerhard Schröder hatte am Dienstag bei einem Besuch in Böhmen gesagt, Deutschland verbinde trotz seiner Kritik an dem Atomkraftwerk den EU-Beitritt Tschechiens nicht mit der Stilllegung von Temelin.

EU unterstützt Tourismus in den deutsch-tschechischen Grenzgebieten

Reiseführer über die nordböhmischen Grenzgebiete werden den tschechischen und deutschen Touristen sowie weiteren Besuchern der Euroregion Elbe/Labe ab September zur Verfügung stehen. Der Direktor des tschechischen Teils der Euroregion Vladimir Lipsky sagte am Donnerstag der Nachrichtenagentur CTK, dass die ca. 1,3 Millionen Kronen teuren Bücher durch die Europäische Union über den Fonds der kleinen Projekte Phare CBC gezahlt wurden. Jedes der vier Bücher erscheint mit einer Auflage von 8000 Stück, von denen die Hälfte auf Tschechisch und die Hälfte auf Deutsch vorliegen werden. Sie werden gratis beim Sekretariat der Euroregion Elbe/Labe sowie in den Informationszentren der betroffenen Städte und Gemeinden vergeben.

Musikfestival Mitte Europa auch in Terezin

Das Musikfestival Mitte Europa wird auch nach Terezin/Theresienstadt kommen. In der dortigen Kirche findet am Sonntag ein Konzert statt, bei dem unter anderem Werke von Hans Krasa und Pavel Haas gespielt werden. Der Nachrichtenagentur CTK gab dies Jan Kout von der mitveranstaltenden Organisation Hans-Krasa-Stiftungsfonds bekannt. Das Konzert ist eine Erinnerung an die tschechischen Komponisten Hans Krasa und Pavel Haas, die Anfang der 40er Jahre in das Ghetto von Terezin deportiert wurden und von dort dann weiter nach Auschwitz, wo sie im Jahre 1944 gestorben sind. Der zehnte Jahrgang des Musikfestivals Mitte Europa begann im Juli und findet bis zum 6. September statt.