Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Arbeits- und Sozialministerin warnt vor Finanzierungslücke im Sozialhilfebudget

Ludmila Müllerová, die Arbeits- und Sozialministerin, hat am Sonntag in einer Talkshow erklärt, dass im laufenden Jahr 2013 höchstwahrscheinlich mehrere Milliarden Kronen im Budget der Sozialhilfe fehlen werden. Als Grund für das Milliardenloch nannte die Politikerin die rasant ansteigende Arbeitslosigkeit im Land. Sie werde Finanzminister Miroslav Kalousek um weitere Mittel bitten müssen, so Müllerová.

Der Finanzminister erklärte daraufhin, er könne keine weiteren Mittel an das Ministerium vergeben. Das Arbeits- und Sozialressort habe bereits das größte Budget aller Ministerien, daher müsse Müllerová die zusätzlichen Gelder in ihrem eigenen Zuständigkeitsbereich finden.

Direktor des Arbeitsamtes tritt zurück

Die tschechische Arbeits- und Sozialministerin Ludmila Müllerová (Top 09) hat am Sonntag im öffentlich-rechtlichen Fernsehen bekannt gegeben, dass der Direktor des Arbeitsamtes, Jiří Kubeša, Ende April seinen Posten räumen werde. Sie habe sich mit Kubeša darauf in einem persönlichen Gespräch geeinigt, sagte die Ministerin. Zu den genauen Gründe für den Schritt wollte sich die Ministerin nicht äußern.

Seit der Einführung einer neuen Software zur zentralisierten Auszahlung der Sozialhilfe im Dezember 2012 klagen viele Bedürftige über den verspäteten Erhalt der Gelder. Die Medien spekulieren nun, dass Kubeša deswegen gehen muss. Auch einen Namen für einen potentiellen Nachfolger wollte Müllerová am Sonntag nicht nennen.

Außenministerium prüft Evakuierung der Botschaft in Nordkorea

Das tschechische Außenministerium berät, ob die Botschaft in Nordkorea evakuiert werden soll. Die kommunistische Regierung in Pjöngjang hatte am Freitag die Botschaften mehrerer Länder aufgefordert, wegen der steigenden Spannungen auf der Halbinsel Evakuierungspläne vorzubereiten. Der Krisenstab des tschechischen Außenministeriums wird deshalb am Montag zusammentreten und über das weitere Vorgehen zu entscheiden. Zur Auswahl stehen eine komplette Evakuierung, ein Umzug an einen nicht gekennzeichneten Ort in der Nähe oder das Ausharren vor Ort. Über das Wochenende hätte sich der Sicherheitsrat intensiv mit der Situation befasst, um am Montag eine Entscheidung treffen zu können, erklärte ein Sprecher des Ministeriums am Sonntag gegenüber der Presseagentur ČTK.

Demonstration in Prag: 500 Menschen fordern Rückritt der Regierung

In Prag haben am Sonntagmittag etwa 500 Menschen den Rücktritt der Regierung gefordert. Zur Demonstration hatte die Bürgerinitiative „Holešovská výzva“ aufgerufen. Die Organisatoren waren allerdings von einigen Tausend Teilnehmern ausgegangen. Ein extra aus Ostrava / Ostrau organisierter Sonderzug wurde nur von einigen Dutzend Menschen genutzt. Die Initiative hat dazu aufgerufen, in den nächsten Tagen die zu blockieren, sollte die Regierung nicht zurücktreten.

Viele Teilnehmer zeigten sich enttäuscht von der geringen Teilnahme an der Aktion. Der unabhängige Senator Tomio Okamura warb in seiner Rede für mehr direkte Demokratie bei den Wahlen. Er wünsche sich mehr Teilhabe, aber auch mehr Interesse der Zivilgesellschaft an der Politik, so Okamura.

Anzahl von Armenghettos nimmt zu

Die Zahl von Wohnhäusern und Stadtvierteln, in denen fast ausschließlich Arme leben, steigt in Tschechien besorgniserregend an. Das hat am Sonntag Martin Šimáček, Leiter der Regierungsagentur für soziale Integration, gegenüber der Presseagentur ČTK erklärt. Im Jahr 2006 wurde die Zahl von Armenghettos republikweit auf etwa 330 geschätzt, im Jahr 2011 ging man bereits von fast 400 aus. Und aktuell sei die Nummer noch höher, so Šimáček, präzise Zahlen würden aber erst im kommenden Jahr vorliegen. Ein Grund für die Zunahme der Ghettos sei die hohe Verschuldung, erklärte der Behördenleiter. Viele Familien könnten sich dadurch eine normale Wohnung nicht mehr leisten und seien gezwungen, in ein Wohnheim umzuziehen.

EM-Quali: Tschechische Handballer unterliegen Deutschland

Beim EM-Qualifikationsspiel in Halle unterlagen die tschechischen Handballer am Sonntag Deutschland mit 23:28. Die Tschechen konnten damit nicht ihren Erfolg aus dem Hinspiel am Donnerstag wiederholen. Die Gruppe wird von Montenegro mit zwei Punkten Vorsprung angeführt, Deutschland und Tschechien folgen nun punktgleich auf den Plätzen zwei und drei.

Die Erst- und Zweitplatzierten fahren auf jeden Fall 2014 nach Dänemark zur EM, sowie die beste Mannschaft auf dem dritten Platz. Die Entscheidung über die Qualifikation werden nun die letzten beiden Qualifikationsspiele im Juni bringen, Tschechien muss dann zunächst gegen den Letztplatzierten Israel ran, gefolgt vom Duell gegen den derzeitigen Spitzenreiter Montenegro.

Davis-Cup-Viertelfinale: Rosol sorgt für tschechischen Halbfinaleinzug

Im Viertelfinale des Davis Cup hat Lukáš Rosol am Sonntagvormittag für den Einzug des tschechischen Tennisteams in das Halbfinale gesorgt. In einem packenden Match über mehr als 3 Stunden schlug er den Kasachen Jewgeni Koroljow in vier Sätzen mit 7:6, 6:7, 7:6 und 6:2. Gegner im Halbfinale wird der Sieger aus der Begegnung Argentinien gegen Frankreich sein.

Das Wetter am Montag, 8.4.: klar und wärmer, bis 9 Grad

Am Montag scheint in Tschechien bei zunächst klarem Himmel die Sonne, erst gegen Abend nimmt die Bewölkung wieder zu. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 5 und 9 Grad Celsius. In Höhenlagen um 1000 Meter liegen die Höchstwerte bei 2 Grad Celsius.