Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Zeman will bei Wahlsieg Mitarbeiter von Václav Klaus übernehmen

Miloš Zeman, Kandidat für das Amt des Staatspräsidenten, hat am Dienstag in einem Interview für einen privaten Radiosender angekündigt, den derzeitigen Kanzler von Präsident Václav Klaus, Jiří Waigl, in seiner Funktion zu belassen. Er habe keine ernsthaften Beschwerden über seine Tätigkeit als Kanzler gehört, so Zeman gegenüber dem Radiosender.

Jiří Waigl ist langjähriger Mitarbeiter von Amtsinhaber Klaus. In den tschechischen Medien wird spekuliert, dass Waigl der eigentliche Urheber der umstrittenen Neujahrsamnestie des Staatspräsidenten ist.

Fischer wirbt für Zeman, sein Beraterteam für Schwarzenberg

Im Präsidentschaftswahlkampf hat der ausgeschiedene Kandidat der bürgerlichen Mitte, Jan Fischer, überraschend für den Linkspolitiker Miloš Zeman geworben. Zeman vertrete klare Ansichten und habe viele Unterstützer in der Bevölkerung, hieß es in einer am Montag veröffentlichten Erklärung. Der einstige Favorit kam in der ersten Runde nur auf 16,35 Prozent der Stimmen und belegte den dritten Platz.

Die Mehrheit seines Beraterteams hat indes am Dienstag erklärt, die Wahlempfehlung ihres Chefs nicht zu teilen. Man unterstütze eindeutig Karel Schwarzenberg, hieß es in einem Schreiben der Berater an die Medien.

Regierung setzt Verhandlungen zum Koalitionsvertrag fort

Am Dienstag setzen die drei Regierungsparteien in Prag die Verhandlungen zur Überarbeitung des Koalitionsvertrages fort. Die Verhandlungsführer gehen davon aus, dass eine neue Version des Vertrages erst nach dem 31. Januar erarbeitet sein wird. Laut Aussage von Vizepremierministerin Karolína Peake sei es jedoch wahrscheinlich, dass bis Ende Januar alle wichtigen Fragen geklärt seien. Derzeit werde vor allem über die Frage diskutiert, ob und wie man einige Ministerien zusammenlegen oder gar auflösen könne, hieß es.

Grippewelle fordert weitere Todesopfer in Südböhmen

Die Grippewelle in Tschechien greift weiter um sich. Derzeit ist sie besonders im Südböhmischen Kreis und im Kreis Karlovy Vary / Karlsbad akut. Im Krankenhaus der südböhmischen Kreisstadt České Budějovice / Budweis sind am Montag zwei ältere Menschen an den Auswirkungen ihrer Grippe-Erkrankung gestorben. Wie der Sprecher des Krankenhauses mitteilte, sei der Krankheitsverlauf in beiden Fällen ähnlich gewesen. Die Patienten wurden an einer ernsthaften Erkrankung behandelt, bis sie sich die Grippe holten und so weiter geschwächt wurden, sagte der Sprecher. Im gesamten Kreis gab es in diesem Winter bisher vier Grippe-Opfer.

Vier Todesfälle wegen Grippe hat es bisher auch im Kreis Karlsbad gegeben. In allen vier Fällen sei die Erkrankung auf den H1N1-Virus zurückzuführen, der typisch für die so genannte Schweinegrippe sei, sagte die Sprecherin des Karlsbader Krankenhauses. In ganz Tschechien sind in diesem Winter bereits 31 Menschen im Zuge der Grippewelle gestorben, 164 sind mit Symptomen in die Krankenhäuser eingeliefert worden.

Privates Busunternehmen Student Agency mit Rekordpassagierzahlen

Das private tschechische Reisebusunternehmen Student Agency hat 2012 fünf Millionen Passagiere transportiert. Das sind etwa eine halbe Million mehr als im Jahr 2011, erklärte ein Unternehmenssprecher am Dienstag auf einer Pressekonferenz. Die Zunahme von neun Prozent betreffe sowohl inländische, als auch ausländische Verbindungen. Insgesamt wurden 2012 innerhalb Tschechiens 4,1 Millionen Passagiere transportiert, ins Ausland nutzten etwa 900.000 Menschen die gelben Busse des Unternehmens. Nicht zuletzt habe die intensive Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn zum guten Ergebnis beigetragen, so der Sprecher weiter. Student Agency betreibt die Strecken Prag – Nürnberg und Prag – München für die Deutsche Bahn.

Budweiser unterliegt Anheuser-Busch im Streit um Biermarke „Bud“

Die tschechische Budweiser-Brauerei hat ihren jahrelangen Streit mit dem US-Bierriesen Anheuser-Busch verloren. Anheuser-Busch habe das alleinige Recht, den Markennamen „Bud“ für seine Biere in der EU zu verwenden, entschied das EU-Gericht am Dienstag in Luxemburg. Die Richter wiesen eine Klage der Tschechen dagegen ab. Die Budweiser-Brauerei dürfe ihre Biere nur unter der tschechischen Originalbezeichnung „Budejovická Budvar“ verkaufen. Anheuser-Busch hatte den Namen beim europäischen Markenamt HABM als Gemeinschaftsmarke eintragen lassen.

Tschechiens Großhändler vermelden Einbruch trotz Weihnachtsgeschäft

Die Umsätze der Großhändler in Tschechien sind im Dezember 2012 um vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Den Abwärtstrend konnte auch das Weihnachtsgeschäft nicht stoppen, bei dem die Händler stets den größten Umsatz im Jahr haben. Ausnahme waren die großen Handelsketten, die im Verlauf des letzten Jahres neue Geschäfte eröffnet haben; dort ist der Umsatz leicht gestiegen. Für dieses Jahr aber erwarten die Händler, dass sich die Situation am Markt verbessern wird, sagte der Vorsitzende des tschechischen Handels- und Fremdenverkehrsverbands, Zdeněk Juračka, am Dienstag vor Journalisten.

Straßenlage in Tschechien: Neuschnee sorgt für Komplikationen

Am Dienstag war die Situation auf den tschechischen Straßen und Gehwegen besser als am Vortag. Am Montagmorgen hatten Schnee und Eisglätte zu einer Reihe von schweren Stürzen auf Gehwegen, zahlreichen Straßenunfällen und zwei Verkehrstoten geführt. Am Dienstagmorgen war das Eis verschwunden, dafür waren etliche Straßen mit Neuschnee oder Schneematsch überzogen. Die Polizei bittet nach wie vor alle Autofahrer, sich auf die oft wechselnden Fahrbahnverhältnisse einzustellen.

Junioren-Ski-WM in Liberec: Deutsche holen weitere Medaillen

Nach den Erfolgen der deutschen Ski-Junioren am Montag ging der Medaillensegen am Dienstag weiter. Sandra Ringwald aus Schonach-Rohrhardsberg und die Buchenbergerin Hanna Kolb haben am Dienstag bei der nordischen Doppel-WM im tschechischen Liberec / Reichenberg Silber und Bronze im Langlauf-Sprint der U 23 geholt. Im Finale sicherten sie sich das Edelmetall hinter der Russin Elena Sobolewa, die ihrer Favoritenrolle gerecht wurde.

Tennis: Aus für Berdych im Viertelfinale der Australian Open

Für Tomáš Berdych endeten die Australian Open 2013 im Viertelfinale. Der Tscheche unterlag am Dienstagmorgen dem Serben Novak Djokovic nach zweieinhalb Stunden mit 1:6, 6:4, 1:6 und 4:6. Es ist bereits das dritte Jahr in Folge, dass der 27-jährige im Viertelfinale des ersten Grand-Slam-Turniers des Jahres ausschied.

Der letzte Tscheche, der in Australien den Titel holen konnte, war 1998 Petr Koura, 2002 schaffte es Jiří Novák immerhin ins Halbfinale.

Das Wetter am Mittwoch, 23.01.: bedeckt mit Schneefall, um -7 Grad

Am Mittwoch ist es in Tschechien grau und bedeckt. Örtlich kommt es zu leichtem Schneefall, in Mähren und Schlesien schneit es stärker. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei -7 bis- 3 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter liegen die Temperaturen bei -8 Grad Celsius.