Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Strafanzeige gegen Premier Nečas wegen Bestechung

Premier Petr Nečas ist am Montag wegen Bestechung angezeigt worden. Eingereicht hat die Anzeige der Anwalt und Mitarbeiter bei Transparency International, Václav Láska. Er beschuldigt den Premier, im November vergangenen Jahres drei Abgeordneten für die Niederlegung ihres Mandates Posten in staatlichen Unternehmen versprochen zu haben. Marek Šnajdr, Petr Tluchoř und Ivan Fuksa hatten sich geweigert, für ein Steuerreformpaket der Regierung zu stimmen. Nach langen Verhandlungen hatten sich die drei entschlossen, ihr Mandat niederzulegen und damit für drei Nachrücker Platz zu machen. Der Premier reagierte auf die Strafanzeige gelassen. Eine Strafanzeige könne jeder stellen. Er betrachte diese Angelegenheit als vollkommen absurd, so Nečas.

Marek Šnajdr ist seit Dezember Mitglied im Aufsichtsrat der Firma Čepro, Ivan Fuksa steht seit Januar 2013 an der Spitze der Český Aeroholding, die Muttergesellschaft der staatlichen tschechischen Fluglinie ČSA.

Umfrage: Mehrheit glaubt nicht, dass Regierung Korruption bekämpft

Mehr als drei Viertel der tschechischen Bevölkerung glaubt nicht daran, dass die Regierung von Premier Petr Nečas gegen die Korruption im Land vorgeht. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Stem. Demnach halten fast 90 Prozent der Einwohner Korruption für das größte Problem Tschechiens. Allerdings haben im vergangenen Jahr die Bürger auch vermehrt Fortschritte bei der Aufklärung und Strafverfolgung großer Betrugsfälle eingestanden. Waren es 2011 nur 27 Prozent, glaubten ein Jahr später 43 Prozent der Bevölkerung Erfolge bei der Korruptionsbekämpfung erkennen zu können. Im Dezember 2012 wurden 1074 Personen älter als 18 Jahre zu der Thematik befragt.

Protest gegen Amnestie in Kommunen: Schulen und Ämter nehmen Porträt von Staatspräsident Klaus ab

Aus Protest gegen die von Václav Klaus verkündete Teilamnestie haben die Verantwortlichen diverser Schulen und Gemeindeämter im Kreis Zlín am Freitag begonnen, die Bilder des Staatspräsidenten abzuhängen. Weitere kommunale Ämter und Bürgermeister kleinerer Gemeinden in der gesamten Republik haben sich am Montag der Aktion angeschlossen. Die Leute hätten sich spontan gemeldet, so ein Gemeindebürgermeister, der die Aktion mit angestoßen hat. Ihre Möglichkeiten, gegen die Amnestie vorzugehen seien beschränkt. Daher habe man sich entschieden, wenigstens symbolisch zu protestieren, so der Bürgermeister weiter.

Der Sprecher des Präsidenten forderte indes die Schuldirektoren auf, die Kinder nicht in einen politischen Kampf hinein zu ziehen. Petr Gazdík, Fraktionsvorsitzender der Partei Top 09 und Vorsitzender des Bundes „Bürgermeister und Unabhängige“ erklärte daraufhin, es handele sich nicht um einen politischen Kampf. Die Gemeinden und Schulen hätten einfach genug von den letzten Schritten des Präsidenten, so Gazdík.

Gesundheitsministerium: Tschechien droht Schweinegrippe-Epidemie

Das tschechische Gesundheitsministerium erklärte am Montag, Tschechien stehe vor einem größeren Ausbruch der Schweinegrippe. In den letzten sieben Tagen sind 30 Personen mit schweren Grippesymptomen eingeliefert worden, fünf sind bereits an den Folgen verstorben. Keine der eingelieferten Personen sei gegen die Grippeviren geimpft gewesen, so eine Sprecherin des Ministeriums. Laut dem obersten Hygieniker des Landes drohe in den nächsten Wochen eine Grippeepidemie. Die am häufigsten registrierten Viren sind die Erreger A(H1/N1), A(H3/N2) und B. Mit den Grippeerregern stecken sich jedes Jahr etwa eine Million Menschen an, 2000 Menschen sterben pro Jahr an den Folgen.

Tschechiens Industrieproduktion sinkt im November um 3,9 Prozent

Die tschechische Industrieproduktion ist im Jahresvergleich wieder etwas geschrumpft. Im November musste sie einen Rückgang von 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr hinnehmen, nach einem Abgleich der Arbeitstage (im November 2011 wurde ein Tag mehr gearbeitet) waren es sogar 6,2 Prozent. Im Oktober hatte sie noch einen Anstieg von 4,1 Prozent verzeichnet. Das gab das Tschechische Statistikamt (ČSÚ) am Montag bekannt.

Verkauf von Autos in Tschechien steigt leicht an

Der Verkauf von Personenwagen ist 2012 leicht angestiegen. Die Hersteller konnten 0,42 Prozent mehr Autos in Tschechien absetzen als noch 2011. Damit ist Tschechien das einzige der kleinen europäischen Länder, in denen sich die Verkaufszahlen erhöht haben. Am beliebtesten ist das Modell Oktavia des Herstellers Škoda mit 12 Prozent Markanteil, gefolgt vom Modell Fabia desselben Herstellers mit 8 Prozent. Auf dem dritten Platz landete der i30 von Hundai mit 2,8 Prozent. Insgesamt dominiert Škoda den heimischen Markt mit 30,9 Prozent Marktanteil, Volkswagen hält den zweiten Platz mit 8,7 Prozent.

Tschechische Firma Subterra baut Eisenbahntunnel bei Koblenz

Die tschechische Baufirma Subterra hat eine Ausschreibung für ein Verkehrsbauprojekt in Deutschland gewonnen. Sie wird in Rheinland-Pfalz einen Eisenbahntunnel bauen, und zwar auf der Strecke zwischen Koblenz und Perl. Einschließlich der Projektierung hat der Auftrag eine Größenordnung von etwas über 20 Millionen Euro, die Bauarbeiten sollen bereits in diesem Jahr beginnen. Das berichtet die tschechische Tageszeitung „E 15“ in ihrer Montagausgabe.

Außerhalb Tschechiens ist Subterra vor allem auf dem Balkan aktiv. Hier erhofft sich das Unternehmen, dass es seine Einnahmen aus dem Auslandsgeschäft durch weitere Aufträge in Kroatien, Mazedonien und Serbien in den nächsten zwei Jahren auf rund 80 Millionen Euro steigern kann. In Deutschland sind Aufträge eher selten, dennoch hofft Subterra, gemeinsam mit der Prager Firma Metrostav dort noch eine weitere Ausschreibung zu gewinnen – den Bau des Eisenbahntunnels Albabstieg auf der Strecke zwischen Wendlingen und Ulm.

Zahl der Hundertjährigen in Tschechien nimmt zu

In Tschechien leben zurzeit 1103 Menschen mit einem Alter von mindestens 100 Jahren. Darüber informierte die tschechische Sozialversicherung am Montag. Demnach nimmt die Zahl der über Hundertjährigen seit Jahren zu. 2011 waren es noch 635 Personen, 2012 bereits 761 Menschen mit einem solch hohen Alter. Die älteste Frau in Tschechien lebt im mährisch-schlesischen Kreis und ist 1904 auf die Welt gekommen, der älteste Mann lebt im Kreis Hradec Kralové / Königsgrätz, er wurde 1905 geboren. 466 Senioren wurden 1913 geboren und werden dieses Jahr ihren 100. Geburtstag feiern.

Schauspielerin Jiřina Jirásková gestorben

Die tschechische Schauspielerin Jiřina Jirásková ist tot. Die langjährige Leiterin des Prager Theaters in den Weinbergen starb am Montag nach schwerer Krankheit im Alter von 81 Jahren, wie die Agentur ČTK meldete. Das Publikum begeisterte Jirásková unter anderem in der Fernsehserie „Vernunftehen“ von 1968 mit ihrem Charme und Sinn für Ironie. Zuletzt stand sie bei den Dreharbeiten für eine neue Komödie des Oscar-Preisträgers Jiři Menzel im Scheinwerferlicht. Mit ihrem außergewöhnlichen Talent habe Jirásková Generationen von Menschen Freude gebracht und tiefe künstlerische Erlebnisse ermöglicht, erklärte Staatspräsident Václav Klaus am Montag.

NHL-Profis kehren nach Amerika zurück, Jágr hofft auf Abschiedsspiel in Kladno

Nach dem Durchbruch in den Tarifverhandlungen der National Hockey League (NHL) am Sonntag gehen jetzt auch die letzten der NHL-Spieler, die während des Lockouts in der tschechischen Extraliga und beim HC Lev Prag in der KHL gespielt haben, nach Nordamerika zurück. In den Punktspielen des 37. Spieltags am Sonntag kamen lediglich noch Vladimír Sobotka (Slavia Prag) und Michael Frolík (Chomutov) im direkten Duell ihrer Mannschaften zum Einsatz. Superstar Jaromír Jágr und weitere 13 Profis hingegen liefen bereits nicht mehr für ihre tschechischen Gastvereine auf. Dennoch hofft der 40-Jährige noch auf einen Einsatz für sein Team aus Kladno. Am Dienstag will der Clubeigner der Mittelböhmen im Heimspiel gegen Litvínov sein Abschiedsspiel in dieser Extraliga-Saison geben. Voraussetzung dafür ist, dass sein aktueller Arbeitgeber, die Dallas Stars, dazu sein Einverständnis gibt.

In 33 Punktspielen hat Jágr 24 Tore und 31 Assists für Kladno erzielt, womit er auf dem zweiten Platz der Scorerliste liegt. Seine Anwesenheit in der Heimat hat für einen regelrechten Zuschauerboom in der Extraliga gesorgt. In 13 Auswärtsspielen von Kladno waren die Hallen ausverkauft, drei Heimspiele seiner Mannschaft ließ Jágr in die Prager O2-Arena verlegen. Beim Spiel zwischen Kladno und Brünn wurde dabei mit 17.182 Besuchern ein neuer Ligarekord erreicht.

Australian Open: Berdych auf Platz fünf gesetzt, Kvitová auf Platz acht

Der tschechische Tennisspieler Tomáš Berdych ist bei den am 14. Januar startenden Australian Open auf Platz fünf gesetzt. Im letzen Jahr erreichte Berdych im ersten Grand-Slam-Turnier der Saison das Viertelfinale. Bei den tschechischen Tennisspielerinnen ist Petra Kvitová auf Nummer acht gesetzt. Sie schaffte es im Vorjahr ins Halbfinale des Grand Slams. In diesem Jahr patzte sie allerdings schon in der Vorbereitung. Sie schied im am Sonntag beim WTA-Turnier in Sydney in der ersten Runde aus.

Neben den beiden Spitzenspielern sind noch weitere Tschechen gesetzt: Radek Stěpánek auf Nummer 31, Lucie Šafářová auf der 17 und Klára Zakopalová auf der 23.

Das Wetter am Dienstag, 8.1.: bewölkt, Regen oder Schnee, bis 6 Grad

Am Dienstag ist es in Tschechien weitgehend bedeckt. Im Nordwesten regnet es vereinzelt, in der östlichen Landeshälfte fällt Schnee. Die Tageshöchsttemperaturen liegen in Böhmen bei 1 bis 5 Grad Celsius, im Osten des Landes werden nur -3 bis 1 Grad Celsius erreicht.