Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Präsident Klaus unterzeichnet neues Gesetz zu Sozialhilfe

Staatspräsident Václav Klaus hat am Samstag eine Gesetzesnovelle unterzeichnet, nach der die Sozialhilfe und andere staatliche Unterstützungsleistungen auch wie bisher ohne eine spezielle elektronische Geldkarte ausgezahlt werden. Am Sonntag hat Premier Petr Nečas das Gesetz ebenfalls unterschrieben. Damit sind die Regelungen gültig. Ursprünglich sollten staatliche Hilfsleistungen nur noch auf ein spezielles Konto in Verbindung mit der so genannten S-Karta überwiesen werden. Die Karte sollte Missbrauch der Unterstützungsgelder verhindern und zum Beispiel nicht in Spielhallen genutzt werden können. Gegner der Karte warnten aber vor der Stigmatisierung der Nutzer durch den Wiedererkennungseffekt.

Weniger Manöver für Tschechisches Militär im kommenden Jahr

Die tschechischen Soldaten werden 2013 weniger üben. Im laufenden Jahr 2012 hatten die Streitkräfte 38 Manöver in Tschechien absolviert und an 99 Übungen im Ausland teilgenommen. 2013 sollen die Soldaten noch 34 Manöver im Inland absolvieren und nur noch an 95 internationalen Übungen teilnehmen. Die Soldaten werden in der Slowakei, Nordamerika und in Afrika trainieren. Das Gesamtbudget für Manöver ist 2013 aber höher als im ausgehenden Jahr. Hatte die Armee 72,3 Millionen Kronen (2,9 Millionen Euro) im Jahr 2012 zur Verfügung, so steigt die Summe im kommenden Jahr auf 75,4 Millionen Kronen (3 Millionen Euro) an.

Präsidentenwahl: Verfassungsbeschwerde auch von ehemaligen Dissident

Der ehemalie Dissident Petr Cibulka hat eine Beschwerde gegen seine Nicht-Zulassung zur ersten direkten Präsidentschaftswahl des Landes eingereicht. Cibulka klagt gegen die Pflicht, 50.000 Unterschriften für eine Kandidatur vorweisen zu müssen. Dies verstoße seiner Meinung nach gegen das in der Verfassung verankerte passive Wahlrecht aller Bürger. Cibulka selbst konnte für seine Kandidatur nur 300 Unterschriften vorweisen und war deswegen vom Innenministerium von der Kandidatur ausgeschlossen worden.

Der Senator Tomio Okamura hatte ebenfalls Beschwerde eingereicht, ihm waren von seinen eingereichten Unterschriften durch ein umstrittenes mathematisches Verfahren etliche Unterzeichner aberkannt worden. Dadurch viel er unter die erforderlichen 50.000 Unterstützer und wurde nicht zur Wahl zugelassen. Die Verfassungsbeschwerden könnten die für den 12. und 13. Januar terminierte erste Runde der Wahlen in Gefahr bringen, sollte das Gericht die Beschwerden anerkennen oder für sein Urteil länger brauchen.

Wenzelsplatz an Silvester für Autos gesperrt

Die Prager Polizei sperrt auch in diesem Jahr wieder den Wenzelsplatz und die angrenzenden Zufahrtsstraßen für den Autoverkehr. Daneben warnt die Polizei vor allem in der Innenstadt vor Taschendieben, die in den zu erwartenden Menschenmengen ihr Glück versuchen. Zur Sicherheit der Feiernden werden sich in der Prager Altstadt etwa 200 Polizisten aufhalten, so eine Sprecherin des Prager Polizeipräsidiums. Auch der Magistrat der Stadt hat Vorkehrungen getroffen und mehr als 160 Stadtpolizisten in die Altstadt beordert.

Fernsehen an Feiertagen dominiert von klassischen Märchen und Komödien

Das Programm in den tschechischen Fernsehkanälen dominierten über die Feiertage klassische tschechische Komödien und Märchen. Sowohl die öffentlich-rechtlichen als auch die privaten Sender setzten auf Klassiker, einige wurden bereits mehr als 20-mal an Weihnachten ausgestrahlt. Den Rekord hält das Märchen „Pyšná princezna”, die „Stolze Prinzessin“, ein Märchen aus dem Jahr 1952. Der 60 Jahre alte Streifen lief bereits zum 30. Mal, obwohl ihn bereits damals über acht Millionen Menschen im Kino gesehen hatten. Fehlen durfte an Weihnachten natürlich auch nicht das auch in Deutschland bekannte Märchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“.

Eishockey-U-20-WM: Tschechien gewinnt gegen Lettland mit 4:2

Die tschechische U-20-Eishockeyauswahl konnte am Sonntag im russischen Ufa ihr Gruppenspiel gegen Lettland mit 4:2 gewinnen. Damit konnte sich die tschechische Mannschaft auf den zweiten Platz der Gruppe A schieben. Auf dem Weg in die Play-Off-Runde müssen die Schützline von Trainer Miroslav Přerost aber am Montag noch gegen die Schweizer Nationalmannschaft antreten. Mit einem Sieg könnten die Tschechen den ersten Platz der Gruppe erreichen, falls Finnland gegen Schweden gewinnen sollte.

Tennis: Petra Kvitová startet mit Erfolg in die neue Saison

Die tschechische Tennisspielerin Petra Kvitová ist mit einem Sieg in die neue Saison gestartet. In der ersten Runde des Turniers im australischen Brisbane schlug sie die Spanierin Carla Suárez Navarro mit 6:3 und 6:4. Am Anfang des Jahres wisse man nie, was man von sich selbst zu erwarten habe, so die Nummer acht der Welt, daher sei es immer schwer. Ein Zwei-Satz-Sieg sei aus dieser Perspektive daher ein toller Erfolg, erklärte Kvitová nach dem Spiel.

In der nächsten Runde trifft Kvitová auf die Russin Anastassija Pawljutschenkowa, die in der ersten Runde die Tschechin Lucie Hradecká mit 6:3, 3:6 und 6:3 besiegt hatte.

Das Wetter am Montag, 31.12.: heiter bis wolkig, vereinzelt Nebel, bis 7 Grad

Am Montag ist es in Tschechien weiter heiter bis wolkig, örtlich kommt es zu tief hängender Bewölkung und Nebel. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 3 bis 7 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter liegen die Werte um 2 Grad Celsius.