Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Zwei Fälle von Schweinegrippe in Prager Uni-Klinikum

Im Prager Uni-Klinikum liegen zwei Patienten mit Schweinegrippe. Beide Patienten, ein 39-Jähriger und eine 38-Jährige, befinden sich in ernsten Zustand und liegen auf der Intensivstation, so eine Sprecherin des Klinikums. Beide Personen wurden kurz vor den Weihnachtstagen eingeliefert. Die Behandlung werde durch Lungenentzündungen erschwert, an der beide Patienten leiden. Es bestehe aber kein Grund zur Panik, im Laufe eines Jahres werden mehrere Fälle von Schweinegrippe registriert, erklärte die Sprecherin weiter. Eine Pandemie gebe es in Tschechien derzeit nicht.

Kostenlose Alkoholtests auf Methanolverunreinigungen enden

Am Freitag endete das Angebot der tschechischen Hygieneämter, harten Alkohol kostenlos auf Methanolverunreinigungen zu testen. Durch die Tests sollten Vergiftungsfälle im Advent und an Weihnachten verhindert werden, da in dieser Zeit traditionell besonders viel Alkohol getrunken wird. Eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums bezeichnete die Aktion als großen Erfolg, die vielen Menschen das Leben gerettet habe. Es lägen noch keine abschließenden Gesamtzahlen vor, so die Sprecherin, aber Einzelergebnisse hätten dies gezeigt. Allein im Kreis Mährisch-Schlesien war jede zehnte der 1200 getesteten Proben gepantscht.

Bisher sind bereits 39 Menschen an einer Methanolvergiftung in Tschechien gestorben, 120 Menschen wurden in die Krankenhäuser eingeliefert. Derzeit befinden sich noch drei Patienten in Behandlung. Laut Angaben der tschechischen Polizei könnten sich noch bis zu 5000 Liter Methylalkohol im Umlauf.

Senat beschließt Gehaltserhöhung für Richter

Der tschechische Senat hat am Freitag eine Gesetzesnovelle beschlossen, nach der die Gehälter für Richter ab dem 1. Januar 2013 angehoben werden. Für die Bezahlung der Richter gilt in Tschechien eine besondere Regelung: Sie erhalten das 2,5-fache Durchschnittsgehalt eines öffentlichen Angestellten. Das oberste Verfassungsgericht hatte aber geurteilt, dass die Entlohnung zu niedrig sei. Das Parlament hat daher in einer Novelle beschlossen, die Regelung zu ändern und den Multiplikator auf 2,75 zu erhöhen. Das Gesetz muss noch von Staatspräsident Václav Klaus unterzeichnet werden. Die Abstimmung fand ohne Debatte statt, da das Gesetz zum neuen Jahr in Kraft treten muss, damit die Gehälter der Richter ausgezahlt werden können.

Die Anhebung der Richtergehälter führt aber auch zu einem möglichen Anstieg der Diäten von Abgeordneten und Senatoren. Deren Bezahlung ist an die Entlohnung der Richter gekoppelt.

Rychetský hält Verschiebung der Präsidentenwahl für mögliche Variante

Der Vorsitzende des Verfassungsgerichts, Pavel Rychetský, hat bestätigt, dass die erste Direktwahl zum tschechischen Staatspräsidenten unter Umständen verschoben werden könnte. Dies sei eine mögliche Variante, die sich aus der Verfassungsklage des Senators Tomio Okamura ergeben könnte, sagte Rychetský gegenüber der Presseagentur ČTK. Rychetský wird sich selbst mit der Verfassungsklage von Okamura gegen das Zulassungsverfahren von Präsidentschaftskandidaten befassen. Er wolle dabei dem Plenum des Gerichts mehrere Varianten für das weitere Vorgehen unterbreiten, sagte Rychetský am Freitag. Das Plenum des Verfassungsgerichts will erstmals am 2. Januar zusammenkommen. Okamura hat in seiner Beschwerde unter anderem den Antrag gestellt, die Wahl zu verschieben. Die erste Runde der Direktwahl zum tschechischen Staatspräsidenten ist für den 11. und 12. Januar 2013 vorgesehen.

Tote durch Gift-Schnaps in Polen: Alkohol kommt auch aus Tschechien

Mindestens zehn Menschen sind in Polen in den vergangenen Tagen wahrscheinlich wegen des Genusses von giftigem Schnaps gestorben. Laut den polnischen Ermittlern wurden in einem Fall vor Ort auch leere Alkoholflaschen mit tschechischsprachigen Etiketten sichergestellt. Dies berichtete der Tschechische Rundfunk am Freitag in seinen Inlandssendungen. Die Flaschen tschechischer Herkunft wurden bei einer toten dreiköpfigen Familie in Golkowice nahe der Grenze zu Tschechien gefunden. Woran die drei Menschen genau starben, werde nun bei der Obduktion überprüft, sagte ein Sprecher der polnischen Polizei dem Tschechischen Rundfunk. Bei vier Menschen, die in der Stadt Stargard tot aufgefunden wurden, wurde bereits eine Vergiftung durch Methanol bestätigt.

In Tschechien war es im September zu einem Skandal um giftiges Methanol gekommen, insgesamt starben hierzulande bisher 38 Menschen an Vergiftungen nach dem Genuss von gepanschtem Alkohol. Dutzende weitere Menschen haben teils bleibende Schäden davongetragen. Am 14. September hatte die tschechische Regierung ein Verkaufs- und Schankverbot für Spirituosen ab 20 Prozent Alkohol verhängt. Rund zwei Wochen später gab die Regierung dann Alkohol, der vor dem 1. Januar 2012 abgefüllt wurde sowie neu produzierten Alkohol wieder zum Verkauf frei.

Umfrage: Tschechien auf Platz drei der atheistischsten Länder

Tschechien liegt nach einer weltweiten Umfrage des Hamburger Magazins „Geo“ auf dem dritten Platz der „atheistischsten Staaten“. Darüber informierte die katholische österreichische Nachrichtenagentur Kathpress am Freitag. 30 Prozent der Tschechen haben demnach angegeben, nicht gläubig zu sein. Japan liegt auf dem zweiten Platz, dort bezeichnen sich 31 Prozent der Bevölkerung als Atheisten. Den höchsten Anteil Nicht-Gläubiger an der Bevölkerung hat China mit 47 Prozent. In Europa liegt Tschechien knapp auf dem ersten Platz vor Frankreich mit 29 Prozent Atheisten. Das gläubigste Land der Welt ist Ghana. Dort sagten 96 Prozent der Einwohner von sich, sie seien gläubig.

Inder erliegt Verletzungen nach Explosion in Ostrava

In der Uniklinik in Ostrava / Ostrau starb über die Weihnachtstage ein 60-jähriger Inder, der bei einer Explosion in einer Ostrauer Kokerei Anfang November verletzt worden war. Darüber informierte eine Sprecherin des Unternehmens am Freitag. Am 7. November war es in der Kokerei, die zum indischen Stahlkonzern AcelorMittal gehört, zu einer Explosion gekommen. Dabei wurden neun Personen verletzt, unter ihnen vier Inder, die wegen einer technischen Inspektion der Anlage vor Ort waren. Die Opfer hatten alle Verbrennungen zweiter und dritter Klasse erlitten. Der Inder starb nicht an den Verletzungen, sondern an einer Lungenentzündung, die seine Behandlung erheblich kompliziert hatte.

Die Polizei hat eine gerichtliche Autopsie angeordnet, da wegen der Explosion Ermittlungen wegen Gefährdung der Öffentlichkeit und Fahrlässigkeit geführt werden. Was genau zu dem Unglück geführt hat, konnte bisher noch nicht geklärt werden.

Tscheche in Österreich wegen Banküberfall verhaftet

In Linz wurde ein 42-jähriger Tscheche wegen Raubüberfällen verhaftet. Darüber informierte die österreichische Polizei am Freitag. Der Mann hatte am Donnerstag zunächst versucht, eine Bank zu überfallen. Nachdem die Kassiererin jedoch zu schreien begonnen hatte, flüchtete der Mann. Ein paar Stunden später überfiel er eine Tankstelle und konnte eine Summe unbekannter Höhe erbeuten. Der Tankwart merkte sich jedoch das Kennzeichen des Fluchtautos und der Polizei gelang kurz darauf die Festnahme des Tschechen.

Eishockey-U20-WM: Tschechien besiegt Finnland

Die tschechischen Eishockey-Nachwuchsspieler haben bei der U-20-Weltmeisterschaft im russischen Ufa ihren ersten Sieg eingefahren. In ihrem zweiten Spiel in der Gruppe A besiegten sie am Freitag Finnland mit 3:1. Zum Auftakt am Mittwoch waren die Schützlinge von Trainer Miroslav Přerost Titelverteidiger Schweden mit 1:4 unterlegen. Die weiteren Gegner in den ausstehenden beiden Gruppenspielen sind Lettland und die Schweiz. Die ersten drei Mannschaften der Gruppe qualifizieren sich für das Viertelfinale.

Ehemaliger Fußball-Nationalspieler stirbt bei Wintersportunfall

Václav Drobný, ehemaliger tschechischer Fußball-Nationalspieler, ist am frühen Freitagmorgen nach einem Unfall in der Uni-Klinik von Hradec Kralové / Königsgrätz verstorben. Der 32-Jährige war bei einer nächtlichen Fahrt mit dem Bob in Špindlerův Mlýn / Spindlermühle verunglückt. Auf dem Weg ins Krankenhaus musste der Fußballer zweimal wiederbelebt werden, erlag später jedoch seinen schweren Verletzungen.

Drobný hat während seiner Karriere unter anderem bei Strasbourg, Aston Ville, Sparta Prag, Augsburg und den Bohemians Prag gespielt. 2002 gewann er als Kapitän der tschechischen U-21-Auswahl die Europameisterschaft. Aktuell war er als spielender Trainer beim SK Třeboradice aktiv und arbeitete im tschechischen Fernsehen als Fußball-Kommentator.

Das Wetter am Samstag, 29.12.: heiter bis wolkig, bis 6 Grad

Am Samstag ist es in Tschechien heiter bis wolkig. Im Norden zu Beginn des Tages bedeckt mit vereinzeltem Regen. Im Südosten örtlich nebelig mit überfrierender Nässe. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 2 bis 6 Grad Celsius, in Lagen um 1000 Meter bei 3 Grad Celsius.