Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Parteitag der Bürgerdemokraten (ODS) am Wochenende in Brno

Die Bürgerdemokraten (ODS) von Premier Petr Nečas werden am Wochenende im mährischen Brünn / Brno ihren Parteitag abhalten. Auf der Agenda des aufmerksam beobachteten Treffens steht die Wahl des Parteichefs. Petr Nečas, der für eine Wiederwahl kandidiert ist derzeit heftig unter Druck. Im Abgeordnetenhaus verweigern einige Abgeordnete der ODS Nečas die Stimme für ein Steuerreformpaket, dass den Haushalt für das nächste Jahr sichern soll. Einer der Rebellen versicherte gegenüber Medienvertreter, auch wenn Nečas wiedergewählt wird, werden er und seine sechs Mitstreiter nicht für das Paket stimmen. Der Premierminister hat mit der Abstimmung die Vertrauensfrage verknüpft, um den Druck auf die Abgeordneten zu erhöhen.

Vor ODS-Parteitag: Mehrheit weiter für Premier Nečas als Parteichef

Premier und ODS-Chef Petr Nečas ist überzeugt davon, dass er auch nach dem Parteikongress am Wochenende noch Vorsitzender der Bürgerdemokraten sein wird. Er sehe weit und breit keinen Gegenkandidaten, der ihn aus dieser Funktion verdrängen könne, sagte Nečas in einem Interview der Tageszeitung „Hospodářské noviny“, das am Freitag erschien. Aus den Vorverhandlungen in den Regionen ging hervor, dass 10 der insgesamt 14 ODS-Kreisorganisationen die Kandidatur von Nečas zum Parteichef unterstützen werden. In den übrigen vier Regionen äußerte man sich zurückhaltend, es wurde aber kein Gegenkandidat zu Nečas aufgestellt. Der Regierungschef ist deshalb guten Mutes, dass er aus dem ODS-Parteitag gestärkt herausgehen und mit seinem Kabinett weiterregieren werde.

Kritik an John: Premier Nečas fordert Rücktritt von allen Funktionen

Für die Absicht, neben seiner Funktion als Abgeordneter und parlamentarischer Ausschussvorsitzender der Arbeit eines Journalisten nachzugehen, ist VV-Parteichef Radek John sowohl von seinen politischen Gegnern als auch von Parteikollegen scharf kritisiert worden. Diese skandalöse Verbindung von Politik, Business und Medien dürfe nicht umgesetzt werden. Es gebe daher nur eine Lösung: John müsse von allen Funktionen abberufen werden einschließlich der im Ausschuss, sagte Premier Nečas am Donnerstag bei einer Parteisitzung in Mittelböhmen. Den Forderungen von Nečas stimmte auch Petr Gazdík, der Fraktionsvorsitzende der Regierungspartei Top 09, zu. Gazdík rief Radek John dazu auf, sein Abgeordnetenmandat unverzüglich niederzulegen. In jedem Fall solle sich John aber von seiner Funktion als Vorsitzender des parlamentarischen Sicherheitsausschusses zurückziehen, erklärte Gazdík.

Tschechiens Präsident Václav Klaus zeigte sich sehr überrascht davon, dass Radek John das Abgeordnetenhaus nicht sofort verlassen habe, nachdem er sich für eine Tätigkeit in den Medien entschieden habe. Als ihm die Nachricht zu Ohren kam, dass John jetzt wieder als Journalist arbeiten werde, sei er davon ausgegangen, dass er damit automatisch sein Abgeordnetenmandat niederlege. Und auch in der VV-Partei selbst wird die Doppelrolle von John nicht mehr vorbehaltlos unterstützt. John solle als Vorsitzender des parlamentarischen Sicherheitsausschusses zurücktreten. Auch wenn sie im Handeln ihres Parteichefs keinen Interessenskonflikt sehe, so würde er in seiner Doppelrolle stets angefeindet, bemerkte die Fraktionsvorsitzende der VV-Partei, Kateřina Klasnova.

Premier Nečas wirft AKW-Bauer Areva Versagen vor

Premierminister Petr Nečas hat die Entscheidung verteidigt, den französischen Atomkonzern Areva als Bieter für den Ausbau des AKW Temelín auszuschließen. Arveva habe zum Ärger der tschechischen Regierung fatal versagt, sagte Nečas in einem Interview mit der Tageszeitung Hospodářské Noviny am Freitag. Seine Regierung sei durchaus an einer starken europäischen Lösung interessiert gewesen, so der Premier. Die Franzosen hätten sich jedoch demonstrativ geweigert, sich auf einen Festpreis für den Bau der beiden geplanten Reaktoren festzulegen, beklagte Nečas. Der Temelín-Betreiber ČEZ hatte Areva am Dienstag definitiv als Bieter ausgeschlossen. Im Wettbewerb stehen nur noch ein russisch-tschechisches Konsortium und der amerikanische Konzern Westinghouse.

Gemeinsame tschechisch-sächsische Polizeieinheit gegen grenzüberschreitende Kriminalität

Die Tschechische Republik und das deutsche Bundesland Sachsen werden 2013 eine gemeinsame Polizeieinheit zur Bekämpfung grenzüberschreitender Kriminalität einrichten. Darüber informierte das sächsische Innenministerium am Freitag. Die Einheit soll sich vornehmlich auf Autodiebstahl und Drogenhandel konzentrieren, so der sächsische Innenminister Markus Ulbig in der Erklärung. Jeweils fünf Beamte aus beiden Ländern sollen die Einheit bilden, Vorbild ist die sächsisch-polnische Fahndungsgruppe Nisa. Beide Seiten wollen nun ein Konzept erarbeiten, auf dessen Basis die gemeinsame Einheit ihre Arbeit am 1. Januar 2013 aufnehmen soll. Die Einigung erzielten der sächsische Innenminister Ulbig und sein tschechischer Kollege Jan Kubice bei einem Treffen am Donnerstag in Prag.

Tschechische Archäologen finden in Ägypten Grab einer Prinzessin

Tschechische Archäologen haben in der Ägyptischen Nekropole von Abusir bei Kairo die Überreste eines Prinzessinnengrabes aus dem Alten Reich entdeckt. Die Hieroglyphen auf der in den Fels gehauenen Grabstätte weisen darauf hin, dass die Prinzessin aus der 5. Dynastie (ca. 2500 bis 2350 v. Chr.) stammt. Wie die Ägyptische Altertümerverwaltung am Freitag berichtete, entdeckten die Wissenschaftler in der Grabstätte unter anderem mehrere kleinere Statuen, einen Korridor, eine Scheintür und vier dekorierte Pfeiler.

Man könne sich sehr glücklich schätzen, ein neues Fenster in die Vergangenheit gefunden zu haben, durch das es Schritt für Schritt möglich werde, das Leben und den Tod einiger herausragender Personen aus der Zeit der großen Pyramiden zu rekonstruieren, so der Leiter des Archäologenteams, Miroslav Bárta.

Tscheche landet mit Fallschirm im Himalaja

Dem tschechischen Fallschirmspringer Pavel Novák ist nach einem Sprung eine Landung auf 5000 Meter Höhe im Himalaja-Gebirge geglückt. Zusammen mit zehn anderen Extremsportlern ist das Mitglied aus dem Aeroklub ČR aus einem Helikopter in 7000 Metern abgesprungen, die Landung in 5000 Meter Höhe ist noch niemals einem Tschechen vorher gelungen.

Residenzensemble München eröffnet das Prager Theaterfestival deutscher Sprache

Mit der Inszenierung „Die bitteren Tränen der Petra von Kant“ in einer Aufführung des Residenztheaters München wird am Freitag das 17. Prager Theaterfestival deutscher Sprache eröffnet. Während des Festivals werden Schauspieler und Theaterensembles aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg spielen. Die Eröffnungsveranstaltung findet in einem Atelier der berühmten Filmstudios im Stadtteil Barrandov statt. Das Festival dauert bis zum 13. November, bei den insgesamt 15 Vorstellungen treten sechs ausländische und ein tschechisches Ensemble auf.

Tennis: Kvitová absolviert Geheimtraining vor Fed-Cup-Finale

Die Nummer eins der tschechischen Tennisspielerinnen, Petra Kvitová, will sich nach ihrer Virusinfektion wieder in Form bringen. Zwei Tage vor dem Fed-Cup-Finale gegen Serbien am Wochenende in Prag absolvierte sie am Donnerstag in der O2-Arena ein mehr als einstündiges Training unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Sie hoffe, dass sie vor dem ersten Match am Samstag wieder fit sei. Dann könne sie dem Team auch wieder zu 100 Prozent bei der Titelverteidigung helfen, schrieb Kvitová vor dem Training im Blog des britischen Internetportals Daily Online. Noch sei sie nicht völlig auskuriert, doch sie fühle sich von Tag zu Tag besser, ergänzte die 22-jährige Tschechin. Am Mittwoch hatte sie nur ein erstes leichtes Training absolviert.

Die Weltranglisten-Achte hatte am Dienstag vergangener Woche wegen ihrer Erkrankung bereits nach dem ersten Spiel die Teilnahme an der Tennis-WM in Istanbul abgebrochen. Das Fed-Cup-Finale wird am Samstag und Sonntag in der Prager O2-Arena ausgetragen.

Eishockey-KHL: Lev Prag unterliegt Novosibirsk zu Hause mit 3:5

In der Kontinental Hockey League (KHL) musste der einzige tschechische Vertreter HC Lev Prag in seinem zwölften Heimspiel bereits die siebte Niederlage einstecken. Nur einen Tag nach dem 5:2-Sieg über Amur Khabarovsk unterlag der Club mit 3:5 gegen Sibir Novosibirsk. Nach der Pleite gegen Novosibirsk liegen sie auf Position neun in der Western Conference – einen Punkt und einen Platz hinter dem letzten Play-off-Rang. Am Samstag empfangen die Prager den slowakischen Meister Slovan Bratislava zum ersten tschechisch-slowakischen Derby innerhalb der KHL.

Fed-Cup: Auftaktmatch wird von Šafařová und Ivanovic bestritten

Lucie Šafařová und Ana Ivanovic bestreiten an diesem Samstag das Auftaktspiel im Fed-Cup-Finale. Das ergab die Auslosung am Freitag in Prag. In der tschechischen Hauptstadt empfängt der Titelverteidiger an diesem Wochenende die serbischen Tennis-Damen. Für das zweite Einzel sind Petra Kvitová, Wimbledonsiegerin von 2011, und Jelena Jankovic vorgesehen. Am Sonntag treffen zunächst Kvitová und Ivanovic aufeinander, anschließend Šafařová und Jankovic. Im möglicherweise entscheidenden abschließenden Doppel treten Andrea Hlavačková und Lucie Hradecká gegen Bojana Jovanovski und Aleksandra Krunic an. Änderungen sind hier allerdings noch möglich.

Die Weltranglisten-Achte Kvitová hatte in der vergangenen Woche bei der WTA-WM wegen einer Viruserkrankung aufgegeben. Sie fühle sich aber jeden Tag besser und hoffe, dass sie bereit sei, sagte Kvitova.

Das Wetter am Samstag: bewölkt und regnerisch, bis 14 Grad

Am Samstag ist es in Tschechien überwiegend bewölkt, in der nordwestlichen Landeshälfte regnet es häufig. Im Laufe des Tages klart es von Süden her auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 10 bis 14 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter erreichen die Höchstwerte bis zu 9 Grad Celsius.