Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Staatspräsident Klaus empfängt ehemalige US-Regierungsvertreter

Der tschechische Staatspräsident Václav Klaus hat am Montag den ehemaligen US-Vizepräsident Dick Cheney und den ehemaligen US-Justizminister John Ashcroft empfangen. Beide Politiker sind wegen der internationalen Konferenz „Tage der USA und der Europäischen Union“ in Prag. Cheney gilt als Architekt der Anti-Terror-Politik von George W. Bush nach dem 11. September 2001, Ashcroft hat als Justizminister im Rahmen dieser Politik umstrittene legelative Änderungen eingeführt.

Die Konferenz „Tage der USA und der Europäischen Union“ findet seit 2002 jährlich in Tschechien statt. In diesem Jahr sind die anstehenden Wahlen in den USA Schwerpunktthema. Erwartet werden auch der ehemalige britische Premier Gordon Brown und der ehemalige polnische Staatspräsident Aleksandr Kwasniewski. Eröffnet hat die Konferenz Premier Petr Nečas am Montag. Er sagte in seiner Rede, die USA und Europa müssten eine gemeinsame Freihandelszone anstreben.

Methanolvergiftungen fordern weiteres Todesopfer

Die Methanolvergiftungen in Tschechien haben ein weiteres Todesopfer gefordert. Ein 60-jähriger Mann, der am Donnerstag tot von einem Passanten in der Gemeinde Boršice u Blatnice gefunden wurde, starb durch gepanschten Alkohol. Das hat die Obduktion des Leichnams ergeben, wie eine Sprecherin der Polizei am Montag bekannt gab. Der Verdacht war nach der Durchsuchung der Wohnung des Toten entstanden, bei der eine Flasche Schnaps unbekannter Herkunft gefunden wurde. Der Mann ist republikweit bereits das 28. Opfer von Methanolvergiftungen.

Tschechischer Außenminister ruft Georgien zur weiteren Westintegration auf

Der tschechische Außenminister hat in einem Brief gemeinsam mit seinen Kollegen aus Litauen, Lettland, Bulgarien und Rumänien Georgien dazu aufgerufen, sich weiter dem Westen anzunähern. In einer gemeinsamen Initiative nach den Parlamentswahlen appellierten die Außenminister an Präsident Michail Saakaschwili und den Wahlsieger Bidsina Iwanischwili, den eingeschlagenen Weg der europäischen und euro-atlantischen Integration weiter zu verfolgen. Den Brief veröffentlichte das tschechische Außenministerium am Montag auf seinen Webseiten.

Außenminister Schwarzenberg hatte sich am Sonntag mit seinem noch amtierenden georgischen Amtskollegen Grigol Waschadse getroffen und seine Zufriedenheit über den demokratischen Ablauf der Wahlen und der Machtübergabe geäußert. Schwarzenberg hob hervor, es habe sich um demokratische Wahlen ohne Manipulationen gehandelt.

Tschechische Polizei verhaftet Berater von Transportpanzer-Kauf

Die Anti-Korruptionseinheit der tschechischen Polizei hat Marek Dalík wegen des Verdachts auf Bestechung beim Kauf von Transportpanzern für die tschechische Armee verhaftet. Darüber informierte die Prager Oberstaatsanwältin Lenka Bradáčová. Der enge Freund des ehemaligen Premier Mirek Topolánek sei bisher der einzige Verhaftete, so die Staatsanwältin. Weitere Einzelheiten wollte sie nicht bekannt geben.

Ende des Jahres 2007 hatte die tschechische Regierung unter Topolánek mit der österreichischen Firma Steyr einen Vertrag abgeschlossen über den Kauf von 107 Transportpanzern des Typs Pandur im Wert von 14,4 Milliarden Kronen (576 Millionen Euro). Medien veröffentlichten später die Aussage eines österreichischen Managers, dass Marek Dalík von einer „Provision“ in Höhe von 500 Millionen Kronen (20 Millionen Euro) gesprochen habe. Im Juli 2010 hatte daraufhin eine tschechisch-österreichische Polizeikommission Ermittlungen aufgenommen.

Tschechische Industrieproduktion sinkt im August um 3,1 Prozent

Die Industrieproduktion in Tschechien ist erneut zurückgegangen. Im August schrumpfte sie im Jahresvergleich um 3,1 Prozent. Damit konnte der Aufwärtstrend des Vormonats nicht bestätigt werden, informierte am Montag das Tschechische Statistikamt (ČSÚ). Im Juli hatten die Statistiker noch einen Zuwachs von 4,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gemeldet. Für den Rückgang wird insbesondere die geringere Produktion von Computern und Fahrzeugen verantwortlich gemacht.

Arbeitslosenrate in Tschechien steigt im September auf 8,4 Prozent

Die Arbeitslosenrate in Tschechien ist im September leicht gestiegen, um einen Zehntelprozentpunkt gegenüber dem Vormonat auf nunmehr 8,4 Prozent. Insgesamt waren im September etwas über 493.000 Menschen ohne Arbeit, das sind 6500 mehr als im August. Die Zahl der freien Arbeitsplätze ist im Laufe des Monats um mehr als vier Prozent gesunken. Das gab am Montag das Ministerium für Arbeit und Soziales bekannt. Analytiker hatten mit einer Stagnation der Arbeitslosigkeit gerechnet. Die höchste Arbeitslosigkeit im September wurde in den Bezirken Most / Brüx mit 15,8 Prozent und Bruntál mit 15,6 Prozent notiert. Im Gegensatz dazu gab es in der Hauptstadt Prag und in ihrem Umfeld erneut die geringste Erwerbslosigkeit. Positiver Spitzenreiter ist der Bezirk Prag-Ost mit einer Arbeitslosenrate von 3,5 Prozent.

Kinderimpfstoff vom Markt zurückgerufen

Die Firma GlaxoSmithKline hat am Montag eine Charge ihres Impfstoffes „Infanrix Hexa“ zurückgerufen. Grund sei eine mögliche mikrobiologische Kontaminierung des Impfstoffes bei der Herstellung, so die Firma in einer Presseerklärung. Das tschechische staatliche Amt für Medikamentenkontrolle hat aber erklärt, es sei nicht zu einer Gefährdung von Geimpften gekommen, da alle anderen Lieferungen nicht verunreinigt wurden. Dies habe eine unabhängige Untersuchung eines Labors in Deutschland ergeben, so eine Sprecherin der Behörde.

Der Impfstoff schützt gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten, Kinderlähmung, Hepatitis B und Meningitis. Eine Impfung von Kindern gegen diese Krankheiten ist in Tschechien verpflichtend vorgesehen.

Sterbliche Überreste des 13. Opfer aus Massengrab bei Dobronín beigesetzt

Auf dem Zentralfriedhof in Jihlava / Iglau wurden die sterblichen Überreste eines weiteren Deutschen aus einem Massengrab bei Dobronín / Dobrenz beigesetzt. Die übrigen zwölf Deutschen aus dem Grab unter der Wiese Budínka wurden bereits im September in Jihlava beerdigt. Am Wochenende wurde nun das 13. Opfer bestattet, das bisher nicht identifiziert werden konnte. An der Beerdigung nahmen nur Vertreter aus Dobronín teil. Die Gemeinde hat ein einzelnes Grab für den Unbekannten angelegt, so der Bürgermeister, Ivan Sehnal.

Mountainbike: Tscheche Hynek gewinnt Bronze bei Marathon-WM

Bei der Weltmeisterschaft im Mountainbike-Marathon im französischen Ornans hat Tschechien eine Bronzemedaille gewonnen. Sie geht auf das Konto von Kristian Hynek, der in der Männerkonkurrenz über 84 Kilometer als Dritter die Ziellinie überfuhr. Auf dem ersten Platz landete Periklis Ilias aus Griechenland, die Silbermedaille holte der Deutsche Moritz Milatz.

Eishockey-Extraliga: Brünn baut Tabellenführung aus – Sparta verliert achtes Spiel in Folge

Am 10. Spieltag der tschechischen Eishockey-Extraliga hat Spitzenreiter Kometa Brünn seine Tabellenführung ausgebaut. Vor eigener Kulisse bezwangen die Messestädter den HC Vítkovice Steel am Sonntag mit 2:1. Das umjubelte Siegestor schoss Angreifer Jakub Svoboda dabei erst 14 Sekunden vor der Schlusssirene. Brünns ärgster Verfolger, der HC Oceláři Třinec, verlor hingegen sein Heimspiel gegen PSG Zlín mit 2:3 und fiel auf den dritten Tabellenplatz zurück. Neuer Zweiter sind jetzt die Zlíner, die drei Punkte hinter HC Kometa Brünn liegen.

Am Tabellenende haben die Sorgenkinder der Liga allesamt verloren. Bereits zum achten Mal in Folge passierte das dem HC Sparta Prag, der damit weiterhin mit nur fünf Punkten Träger der roten Laterne ist. Im Heimspiel gegen den HC Verva Litvínov unterlagen die Prager trotz zwischenzeitlicher 2:0-Führung noch mit 4:5. Aber auch Liberec, Budweis und Vítkovice konnten ihre Negativserie nicht stoppen.

Die Ergebnisse – 10. Spieltag: Brünn – Vítkovice 2:1, Třinec – Zlín 2:3, Budweis – Pilsen 1:4, Sparta Prag – Litvínov 4:5, Chomutov – Karlsbad 5:4 n.V., Pardubice – Liberec 6:2.

Das Wetter am Dienstag, 09.10.: heiter und kühl, bis 15 Grad

Am Dienstag ist es in Tschechien überwiegend heiter, jedoch im Süden und Südwesten bedeckt mit vereinzeltem Regen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 11 bis 15 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter erreichen sie nur Höchstwerte von bis zu 5 Grad Celsius.