Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Methanolvergiftungen: Polizei hat zwei Männer als Urheber des gepantschten Alkohols ausgemacht

Die Polizei hat am Montag zwei Männer verhaftet und angezeigt wegen Vergiftung von 67 Menschen mit Methanol. Der Hauptverdächtige, ein 42jähriger Mann aus Ostrava / Ostrau hat bereits Freitagnacht ein volles Geständnis abgelegt. Er gab zu, mit seinem Komplizen eine Mischung aus Methanol und Ethanol hergestellt zu haben, die sie dann durch einen Mittelsmann an Spirituosenhersteller verkauft haben. Polizeipräsident Martin Červíček erklärte, es seien 15.000 Liter dieser Mischung in Umlauf gekommen, davon konnten 5000 Liter bisher nicht nachverfolgt werden. Die Männer hätten gehofft, dass sich das Methanol und der Ethanol neutralisierten, so der zuständige Staatsanwalt Roman Kafka. Als Motive für die Tat hätten die Männer finanzielle Gründe angegeben, so Kafka. Beiden drohen nun Haftstrafen zwischen 12 und 20 Jahren Gefängnis.

Premier Nečas wirft Staatspräsident Destabilisierung der Regierung vor

Premier Petr Nečas hat Staatspräsident Václav Klaus am Montag vorgeworfen, mit einigen seiner Entscheidungen wissentlich die Regierung zu destabilisieren. Es begründe einige seiner Schritte mit oppositionellen Argumenten und trage damit nicht unbedingt zur Stabilität der Regierung bei, erklärte der Premier, nachdem Klaus’ Veto gegen die Rentenreform bekannt wurde. Die Diskussion über eine Rentenreform werde nun bereits seit 15 Jahren geführt, so Nečas weiter. Seine Regierung lege nun Lösungen auf Basis von Gesetzen vor, gegen die der Präsident bisher kein Veto eingelegt habe, so Nečas weiter.

Die Regierung ist derzeit stark unter Druck, da einige Abgeordnete der Bürgerdemokraten (ODS) sich bereits bei der Abstimmung über die Mehrwertsteuererhöhung im nächsten Jahr gegen die eigene Fraktion gewendet hatten.

Staatspräsident Klaus legt Veto gegen Rentenreform ein

Der tschechische Staatspräsident Václav Klaus hat sein Veto gegen ein Gesetz zur Rentenreform eingelegt. Die Reform soll einen so genannten „zweiten Pfeiler“ einführen, der den Tschechen erlaubt, einen Teil ihrer Rente bei privaten Versicherern anzulegen. Der Präsident begründete seine Entscheidung damit, dass es keinen Konsens unter Experten, Politikern und der breiten Öffentlichkeit über dieses Instrument gebe.

Das Gesetz war bereits vom Senat abgelehnt worden. Das Abgeordnetenhaus hatte das Veto des Senats aber überstimmt, nun muss es erneut über die Reform abstimmen. Die Koalition braucht dafür 101 Stimmen, also eine absolute Mehrheit im Abgeordnetenhaus.

Methanolvergiftungen: 25. Todesopfer in Havířov

Am Montag haben die Methanolverunreinigungen im Alkohol ein 25. Todesopfer gefordert. Ein 55-jähriger Mann erlag im Krankenhaus in Havířov den Folgen der Vergiftung. Der Mann wurde bereits am 3. September in das Hospital eingeliefert, sein Zustand war von Anfang an kritisch. Dies teilte der stellvertretende Leiter des Krankenhauses, Jaroslav Lux, mit.

Agrarminister Bendl informiert EU über Methanolvergiftungen

Der tschechische Landwirtschaftsminister Petr Bendl wird am Montag in Brüssel beim Treffen der Agrarminister der EU seine Amtskollegen über die Vergiftungen durch Methanol in alkoholischen Getränken informieren. Bislang sind 25 Menschen an Folgen einer Methanolvergiftung gestorben. Bendl wird in Brüssel zudem mit dem EU-Kommissar für Gesundheit und Verbraucherschutz, John Dalli, zusammentreffen. In der vergangenen Woche war die tschechische Regierung der Forderung der EU-Kommission nachgekommen und hatte den Export von hochprozentigen Alkoholgetränken verboten.

Tage der tschechischen Staatlichkeit beginnen

Am Montag beginnen die Tage ie Verdienste der im Ausland lebenden Tschechen. Im Rahmen der Veder tschechischen Staatlichkeit. Thema sind in diesem Jahr das Schicksal und dranstaltung wird am Donnerstag im Prager Klementinum eine Ausstellung über die erste Tschechin in Dänemark, die dänische Königin Dagmar, eröffnet. Sie war die Tochter des böhmischen Königs Přemysl Ottokar I. Die Tage der tschechischen Staatlichkeit erreichen am Freitag ihren Höhepunkt. Am Staatsfeiertag wird dem Tod des böhmischen Landespatrons, des heiligen Wenzel, gedacht.

Polizei nimmt Gruppe von Crystal-Speed-Herstellern fest

Drogenfahndern ist es in den vergangenen Tagen in Südmähren gelungen, eine Gruppe von Crystal-Speed- und Marihuanaproduzenten aufliegen zu lassen. Es handele sich um zehn Personen, so eine Sprecherin der Polizei. Den Tätern drohen Gefängnisstrafen von bis zu zehn Jahren. Es handle sich um den größten Fall dieser Art in Südmähren, fügte die Sprecherin hinzu. Die Polizei hob zwei Labore zur Crystal-Speed-Herstellung aus und verfolgte die Wege zur Beschaffung der Grundstoffe. Diese hatten sich die Täter in der polnischen Stadt Klodzko / Glatz besorgt. Nach Angaben der Ermittler arbeiteten die Beschuldigten äußert professionell und haben qualitativ sehr hochwertiges Crystal hergestellt.

Über 200.000 Besucher bei Nato-Tagen in Mošnov

Etwa 208.000 Menschen haben die 12. Nato-Tage und die Tage der Tschechischen Armee besucht. Die Militärveranstaltungen haben am Wochenende auf dem Flughafen Mošnov bei Ostrava / Ostrau stattgefunden.. Die Zuschauer zeigten sich von der Präsentation des britischen Kunstflugteams Red Arrows begeistert. Zu sehen war auch die Luftbetankung eines Flugzeugs. Gemessen an den Besucherzahlen handele es sich um die größte Armee-Air-Show in Mitteleuropa, sagte Zbyněk Pavlačík vom Verein Jagello, der die Militärshow organisiert.

Bär bei Břeclav gesichtet

In der Region Břeclav / Lundenburg wurde erneut ein Bär gesichtet, der wahrscheinlich aus den slowakischen Bergen nach Südmähren gewandert ist. Die Bewohner der Gemeinde Týnec haben den Bären am Sonntagabend im dortigen Weinberg entdeckt. Es ist bereits die dritte Sichtung innerhalb einer Woche. Die Bürgermeisterin von Týnec, Hana Zoubková, forderte die Bürger auf, Kinder nicht mehr allein in den Wald oder in die Weinberge gehen zu lassen.

In Tschechien kommen Bären in freier Wildbahn nur äußerst selten vor. Sie gelangen über die Bergkämme aus der Slowakei nach Mähren. Bislang wurden Bären in den Mährischen Beskiden, im Gebirge Javorníky und in den Weißen Karpaten beobachtet.

Film „Nickys Familie“ erhält Sonderpreis SIGNIS beim Festival Prix Italia

Das tschechisch-slowakische Dokudrama „Nickys Familie“ von Regisseur Matěj Mináč wurde beim 64. internationalen Festival Prix Italia mit dem Sonderpreis SIGNIS ausgezeichnet. Die katholische Weltorganisation für Kommunikation, die 140 Länder vertritt, hat den Preis dem Dokumentarfilm für die Verbreitung von menschlichen Werten verliehen. Dies teilte Regisseur Mináč am Montag den Medien mit. Er fügte hinzu, es sei bereits der 26. Preis, den sein Film erhalten habe. Der Dokumentarfilm „Nickys Familie“ rekonstruiert die dramatische Rettungsaktion im Herbst 1939, mit der der britische Börsenhändler Nicolas Winton 669 jüdische Kinder aus Prag nach Großbritannien holte. Er rettete sie damit vor dem sicheren Tod im KZ und suchte britische Pateneltern für die Kinder. Zudem erzählt der Film das Schicksal mehrerer Kinder, die dem inzwischen 103-jährigen Briten ihr Leben verdanken.

Konzert von Philippe Jaroussky eröffnet Musikfestival „Struny podzimu“

Mit einem Konzert des französischen Countertenors Philippe Jaroussky wurde am Sonntagabend in Prag das internationale Musikfestival „Struny podzimu“ (Saiten des Herbstes) eröffnet. Der 34-jährige Sänger trat in Prag nicht zum ersten Mal auf. Im Prager Rudolfinum führte er jedoch in einer Weltpremiere sein neues Konzertprogramm auf, bei dem ihn das Ensembles Venice Baroque Orchestra begleitete. Das Prager Publikum belohnte Jaroussky mit Standing Ovations.

Das Wetter am Dienstag, 25. September: leicht bewölkt, 19 bis 23 Grad

Am Dienstag ist es in Tschechien teils klar, teils leicht bewölkt. Im Nordosten ist es zu Tagesbeginn zunächst bedeckt mit nachlassenden Schauern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 19 bis 23 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden 17 Grad Celsius erreicht.