Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Regierung verhängt sofortiges Ausfuhrverbot von Spirituosen

Die tschechische Regierung hat auf einer Sondersitzung am Donnerstagabend ein sofortiges Ausfuhrverbot für tschechische Spirituosen beschlossen. Sie empfahl dies Gesundheitsminister Leoš Heger, der das Verbot nach der Sitzung ausrufen wird. Betroffen sind Getränke mit mehr als 20 Prozent Alkohol, die entweder in Tschechien produziert oder abgefüllt wurden. Die Regierung reagierte damit auf die Forderungen der EU-Kommission. Diese hatte am späten Mittwochabend ein Exportverbot von tschechischen Alkoholika gefordert. Wenn Flaschen mit mehr als 20 Prozent Alkohol auf dem tschechischen Markt verboten seien, sollten sie auch im Export verboten werden, so der Sprecher von EU-Verbraucherkommissar John Dalli.

Indes hat die tschechische Regierung verkündet, das absolute Verkaufsverbot bis zum 26. September aufheben zu wollen. Bis dahin sollen die neuen Kontrolletiketten gedruckt und verteilt und die Neuware ausreichend getestet sein.

Wahlumfrage: Sozialdemokraten führen, Kommunisten an zweiter Stelle

Würden aktuell Wahlen zum Abgeordnetenhaus der Tschechischen Republik stattfinden, käme die Sozialdemokratische Partei mit 31,5 Prozent der Stimmen auf den ersten Platz, gefolgt von den Kommunisten mit 21 Prozent. Die regierenden Bürgerdemokraten von Premier Petr Nečas lägen knapp hinter den Kommunisten mit 20,5 Prozent auf dem dritten Platz. An der Wahl würden nur 57 Prozent der Wahlberechtigten teilnehmen. Die Zahlen hat das Meinungsforschungsinstitut CVVM am Donnerstag veröffentlicht.

Die Christdemokraten (KDU-ČSL) würden den Sprung ins Parlament mit 6 Prozent Wählerunterstützung schaffen, die Grünen kämen nur auf 1,5 Prozent der Unterstützung durch die wahlberechtigte Bevölkerung.

30 Menschen im Zusammenhang mit Methanolvergiftungen angezeigt

Im Zusammenhang mit den Methanolvergiftungen wurden bislang von der Polizei 30 Menschen angezeigt, 13 davon sind in Untersuchungshaft. Die meisten Verdächtigen stammen aus dem Mährisch-Schlesischen Kreis. Die Polizei hat in den letzten Tagen über 80.000 Kontrollen in Restaurants und Bars durchgeführt. Dies teilte die Sprecherin des Polizeipräsidiums, Štěpánka Zatloukalová, am Mittwochabend mit.

Tschechische Regierung entscheidet Spirituosenverbot zu lockern

Die tschechische Regierung hat beschlossen, innerhalb einer Woche eine Lockerung des Verkaufsverbots von hartem Alkohol vorzubereiten. Finanz-, Gesundheits- und Landwirtschaftsministerium haben deswegen ein neues Kontrollsiegel vorgeschlagen. Laut den Plänen der drei Ministerien soll in der ersten Phase nur der Verkauf von neu hergestelltem und abgefülltem Schnaps erlaubt sein. Die Neuware soll zur Erkennung eine spezielle Steuerbanderole erhalten. Premier Petr Nečas bezeichnete dies als Herkunftsnachweis für Spirituosen. Es könne nicht hingenommen werden, dass rechtschaffene Brennereien wirtschaftlichen Schaden erlitten, erklärte Nečas. Verdächtige Ware müsse jedoch vernichtet werden.

Die Kennzeichnung des neuen Alkohols dauere „wahrscheinlich 20 Tage“, wie der stellvertretende Finanzminister Ladislav Minčič am Mittwoch erläuterte. In einer zweiten Phase sollen die Gesundheitsämter jene Spirituosen kontrollieren, die vergangene Woche aus dem Handel gezogen wurden. Erst danach sollen die einwandfreien Chargen erneut in den Umlauf kommt. Laut Schätzungen befinden sich derzeit rund 21 Millionen Flaschen hochprozentigen Alkohols in den Lagern von Handel und Gastronomie.

Ermittlungen gegen Zolldirektion im Zusammenhang mit Spirituosenfälschungen

Die tschechische Generalinspektion der Sicherheitskräfte (GIBS) hat am Donnerstag Ermittlungen gegen die Zollinspektion aufgenommen. Sie gehen auf Behauptungen der Vereinigung der Spirituosenhersteller zurück, die Zolldirektion habe bereits im Jahr 2010 Hinweise auf gefährliche Stoffe in gefälschten Spirituosen gehabt. Angeblich seien bereits damals durch die Zöllner Fälschungen von kleineren Herstellern ohne oder mit gefälschter Steuerbanderole entdeckt worden. Sie hätten, laut der Vereinigung, Isopropylalkohol enthalten. Ein Sprecher der Zolldirektion hatte am Dienstag im Fernsehen gesagt, die Zöllner hätten in den letzten Jahren in keiner Probe Methanol oder andere Stoffe gefunden, die die gegebenen Grenzwerte überschritten hätten.

Oberer Gerichtshof bestätigt Gefängnisstrafen für sieben Vietnamesen wegen Drogenhandels

Der obere Gerichtshof in Olomouc / Olmütz hat am Donnerstag die Haftstrafen für sechs Männer und eine Frau aus Vietnam bestätigt. Sie sollen Drogen an Österreicher auf einem Markt in der Nähe der Grenze bei Znojmo / Znaim verkauft haben. Der Gerichtshof bestätigte damit das Urteil eines Gerichts aus Brno / Brünn, dass die Angeklagten bereits zu jeweils 8,5 Jahren Haft verurteilt hatte. Auch die Ausweisung von sechs der Angeklagten aus der Tschechischen Republik bestätigte der Gerichtshof. Im Zeitraum von einem halben Jahr hatte die Gruppe 5,5 Kilogramm Marihuana, 661 Tabletten Ecstasy und 20 Gramm Pervitin verkauft.

Regierung bricht Debatte über Haushaltsentwurf 2013 ab

Die Regierung hat die Debatte über den Haushaltsentwurf für 2013 am Mittwochabend abgebrochen. Über den Entwurf wird am kommenden Montag noch mit den Sozialpartnern verhandelt. Die Absegnung des Haushaltsentwurfs wird durch den Widerstand von fünf Abgeordneten der Demokratischen Bürgerpartei (ODS) gegen die geplante Mehrwertsteuererhöhung erschwert. Die Streitigkeiten über den künftigen Mehrwertsteuersatz könnten laut Premier Petr Nečas zu einem vorübergehenden Haushalt führen.

Bekannter Archäologe Durdík gestorben

Im Alter von 61 Jahren ist am Donnerstag der bekannte tschechische Experte für Burgen und Schlösser, der Archäologe Tomáš Durdík, gestorben. Er hatte sich auf die böhmische Festungsarchitektur und auf den Denkmalschutz spezialisiert. Noch im vergangenen Jahr war er der erste europäische Archäologe, der den Preis „Europa Nostra“ erhalten hat, die Auszeichnung gilt in Fachkreisen als der Oscar für den Schutz des europäischen Kulturerbes.

Während seiner gesamten aktiven Karriere arbeitete Durdík am Archäologischen Institut der Akademie der Wissenschaften, er hat an der Fakultät für Architektur der technischen Universität und der Philosophischen Fakultät der Karlsuniversität unterrichtet und im Juli 2012 den Lehrstuhl für Archäologie an der Westböhmischen Universität Pilsen übernommen. Er war Autor von fast 500 Fachstudien und Publikationen und hat Drehbücher für zwei Fernsehserien verfasst. In den 1970er Jahren leitete er Ausgrabungen an der Prager Burg.

Kardinal Duka erhält französischen Orden der Ehrenlegion

Kardinal Dominik Duka wurde mit dem französischen Orden der Ehrenlegion ausgezeichnet. Der französische Botschafter in Prag, Pierre Lévy, hat dem Prager Erzbischof Duka den Verdienstorden am Mittwoch überreicht. Frankreich würdige mit der Auszeichnung die Verdienste des Kardinals, vor allem seinen persönlichen Einsatz im Kampf gegen das totalitäre Regime, hieß es in einer offiziellen Erklärung der Französischen Botschaft.

Standing Ovations für Staatskapelle Dresden in Prag

Mit Standing Ovations belohnte das Publikum am Mittwochabend die Staatskapelle Dresden, die unter der Leitung von Zubin Mehta im Rudolfinum auftrat. Im ausverkauften Dvořák-Saal erklang Antonín Dvořáks, als Solist trat der junge Cellist Isang Enders auf. Die Staatskapelle Dresden spielte zudem die Ouvertüre zur Paul Hindemiths Oper „Neues vom Tage“ und „Sinfonia Domestica“ von Richard Strauss. Der 76-jährige Zubin Mehta trat nach 15 Jahren wieder in Prag auf. Das Konzert war einer der Höhepunkte des internationalen Musikfestivals Dvořáks Prag, das in der tschechischen Hauptstadt noch bis zum 22. September stattfindet.

Eishockeyextraliga: Jágrs Rytíři Kladno unterliegt HC Slavia Prag mit 2:3

Sechs Eishockeystars aus der nordamerikanischen Profi-Liga NHL einschließlich der tschechischen Eishockey-Legende Jaromír Jágr waren beim Extraligaspiel des Klubs Rytíři Kladno gegen HC Slavia Prag am Mittwochabend in Prag zu sehen. Jágrs Klub Rytíři Kladno unterlag dabei Slavia Prag mit 2:3. Für Kladno spielten neben Jágr drei weitere Tschechen aus der NHL, Tomáš Plekanec, Jiří Tlustý und Marek Židlický. Slavia Prag lief mit zwei NHL-Spielern auf, Roman Červenka und Vladimír Sobotka. Das Extraligaspiel, wurde in der ausverkauften O2-Arena in Prag ausgetragen.

Wegen einer Spielpause in der NHL schlossen sich inzwischen mehrere der tschechischen NHL-Eishockeyspieler vorübergehend ihren Heimatklubs in der tschechischen Extraliga an.

Tennis: Zakopalová erreicht beim WTA-Turnier in Seoul das Viertelfinale

Die tschechische Tennisspielerin Klára Zakopalová hat beim WTA-Turnier in Seoul das Viertelfinale erreicht. Die 30-jährige Tschechin besiegte in der zweiten Runde Magdalena Rybáriková aus der Slowakei mit 6:1 und 7:6. Im Viertelfinale trifft Zakopalová auf Caroline Wozniacki aus Dänemark.

Das Wetter am Freitag, 21. September: klar bei 15 bis 19 Grad

Am Freitag ist es in Tschechien größtenteils klar, nur am Morgen treten örtlich Nebelfelder auf. Am Abend zieht in der böhmischen Landeshälfte von Westen her Bewölkung auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 15 bis 19 Grad Celsius. In Lagen um 1000 Meter werden 11 Grad Celsius erreicht.