Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Ermittlungen: Vier weitere Personen wegen Panschen von Spirituosen verhaftet

Die tschechische Polizei hat am Sonntag vier weitere Personen in Zusammenhang mit den Methanolvergiftungen verhaftet. Insgesamt wurden damit bisher 23 Personen festgesetzt. Mitglieder einer Sonderkommission haben am Samstag erklärt, große Mengen von Methanol in 36 Proben von Spirituosen entdeckt zu haben. Einige hatten 26-mal mehr Methanol als erlaubt enthalten.

Die Ermittlungen konzentrieren sich nicht mehr nur auf die Hersteller und Verkäufer der vergifteten Getränke, sondern auch auf die Lieferanten des Grundstoffes. Polizeipräsident Martin Červíček erklärte, die Ermittlungen würden große Fortschritte machen, besonders in den Regionen Zlín, Olomouc / Olmütz und Mährisch-Schlesien. Die Nachforschungen werden aber noch andauern, vor allem, weil die mit Methanol versetzten Getränke nicht aus einer einzelnen Quelle stammen.

Methanolvergiftung: Weiteres Todesopfer in Přerov

Am Sonntag forderten die gepanschten Spirituosen ein weiteres Opfer. Im Krankenhaus von Přerov in Nordmähren erlag ein 63-jähriger Mann einer Methanolvergiftung. Es ist bereits das fünfte Opfer in Přerov und das 20. Opfer landesweit. Derzeit befinden sich 38 Personen mit Symptomen einer Vergiftung in den Krankenhäusern, die meisten von ihnen in der mährischen Landeshälfte.

Politiker einig: Ausrufung des Alkohol-Verkaufsverbot war notwendig

Politiker aller Parteien äußerten ihre Zustimmung zum Verkaufsverbot von Getränken mit einem Alkoholanteil von mehr als 20 Prozent. Der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten, Jeroným Tejc, sagte, er könne den Schritt der Regierung nachvollziehen. Allerdings stelle sich die Frage, ob er nicht eventuell zu spät gekommen sei. Zudem kritisierte Tejc, dass nur der Verkauf, nicht aber der Import von Spirituosen verboten worden sei. Der stellvertretende Vorsitzende der Kommunisten, Jiří Dolejš, äußerte ebenfalls Verständnis für die Maßnahmen der Regierung. Allerdings habe das Verbot nur solange Sinn, bis die Quelle des gepanschten Alkohols gefunden sei. Auch die führenden Kandidaten für die Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr, Jan Fischer und Miloš Zeman, äußerten ihr Verständnis. Wenn durch das Verbot auch nur ein Menschenleben gerettet werden konnte, betrachte er es als richtig, so Zeman.

Premier Petr Nečas erklärte am Samstag, das Verkaufsverbot sei unumgänglich gewesen. Der Gesundheitsminister und sein Krisenstab hätten ihm fundiert dargelegt, dass das Risiko nicht nur auf Verkaufsstände und Imbissbuden beschränkt gewesen sei, sondern auch andere Geschäfte betroffen habe, so der Premier. Er fügte noch hinzu, dass es sich um eine außerordentliche Maßnahme von kurzer Dauer handele und er auf das Verständnis der Bevölkerung setze.

Weinlesefest in Znaim lockt 75.000 Besucher in historische Altstadt

Das traditionelle Fest zur Weinlese in Znojmo / Znaim hat in diesem Jahr 75.000 Besucher angezogen. Trotz des derzeit geltenden Verkaufs von Spirituosen mit mehr als 20 Prozent Alkohol habe von Freitag bis Sonntag eine gute Stimmung unter dn Besuchern geherrscht, wie die Veranstalter verlauten ließen. Das so genannte „Vinobraní“ findet jedes Jahr in Znojmo statt, es wird vor allem junger Federweißer ausgeschenkt. Es ist das größte Fest seiner Art, die Gäste können neben der Weinprobe auch Gaukler, Schauspieler, Fechter und Musiker genießen. Höhepunkt ist ein historischer Umzug durch die Altstadt, an dem in diesem Jahr 400 Teilnehmer und 35 Pferde mitwirkten.

Stadtbezirk Prag 5 verkauft Gemeindewohnungen

Der Prager Stadtbezirk 5 möchte seine letzten verbleibenden Gemeindewohnungen an die Mieter verkaufen. Insgesamt sollen in 49 Häusern die Wohnungen verkauft werden sowie zehn Häuser als Gesamtes abgestoßen werden. Das Rathaus rechnet mit einem Preis zwischen umgerechnet 680 und 800 Euro pro Quadratmeter und rechnet mit Gesamteinnahmen von umgerechnet etwa 14 Millionen Euro Gewinn. Das Geld soll dann in den Bau neuer Gemeindewohnungen investiert werden.

Britische Band Coldplay tritt in Prag auf

Im Fußballstadion Eden im Prager Stadtteil Vršovice wird am Sonntagabend die britische Band Coldplay auftreten. Die Gruppe spielt im Rahmen einer Tournee zum Album „Mylo Xyloto“ aus dem Vorjahr. Coldplay hat in der Tschechischen Republik eine große Zahl von Fans, die aktuelle Platte konnte sich viele Wochen in der Hitparade der 20 meistverkauften Alben in der Tschechischen Republik halten. Jeder Besucher des Konzerts wird Teil der Show dank eines blinkenden Armbands, das jeder Gast beim Betreten des Stadions erhält.

Tennis: Tschechien führt im Davis-Cup-Halbfinale gegen Argentinien mit 2:1

Im Halbfinale des Davis-Cup konnten die tschechischen Tennisspieler am Samstag das Doppel für sich entscheiden. Tomáš Berdych und Radek Štěpánek besiegten die Argentinier Carlos Berlocq und Eduardo Schwank in drei Sätzen mit 6:3, 6:4 und 6:3. Sie führen nun mit 2:1 nach Spielen. Das tschechische Team hat am Sonntag die Chance, direkt im ersten Einzel des Tages den Finaleinzug perfekt zu machen. Tomáš Berdych kommt dabei zu Gute, dass sein ursprünglicher Gegner, die Nummer acht der Weltrangliste Juan Martin Del Potro, wegen einer Verletzung aufgeben musste. Ersetzen wird ihn Carlos Berlocq.

Tennis: Hradecká im Finale des WTA-Turniers in Quebec

Die tschechische Tennisspielerin Lucie Hradecká hat das Finale des WTA-Turniers in Quebec erreicht. Am Samstagabend besiegte sie die Französin Kristina Mladenovic mit 7:5 und 7:6. Im Finale wird sie auf die Belgierin Kirsten Flipkens treffen, die im Halbfinale die Deutsche Mona Barthel mit 7:6 und 7:6 bezwingen konnte. Die Belgierin steht damit zum ersten Mal in ihrer Karriere im Finale eines WTA-Turniers.

Das Wetter am Montag: weitgehend klar, bis 24 Grad

Am Montag ist es in Tschechien größtenteils klar, am frühen Morgen bis in den Vormittag kommt es örtlich zu Nebelfeldern. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 20 bis 24 Grad. In Lagen um 1000 Meter erreichen die Höchstwerte lediglich bis zu 16 Grad Celsius.