Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Premier Nečas lobt BIS-Chef Lang: Keine Indizien für Fehler

Der tschechische Premier Petr Nečas hat den Chef des zivilen Geheimdienstes BIS, Jiří Lang, ausdrücklich gelobt. In einer Sendung des Tschechischen Fernsehens (ČT) am Sonntag bezeichnete Nečas Jiří Lang als einen „außergewöhnlich qualifizierten“ Direktor. Nečas würdigte Lang vor allem für seine Loyalität, Ergebenheit und apolitische Einstellung. Deshalb ziehe er es im Moment nicht in Betracht, Lang von seinen Aufgaben zu entbinden, sagte der Premier.

BIS-Chef Lang war zuletzt verstärkt in die Kritik geraten, weil aus seiner Behörde geheime Tonaufnahmen an die Öffentlichkeit gelangt sind. Das betrifft in erster Linie den Mitschnitt von Telefonaten, die einst der ehemalige Prager Oberbürgermeister Pavel Bém und der umstrittene Lobbyist Roman Janoušek miteinander geführt haben. Die entsprechenden Abhörprotokolle sind unlängst in einer großen tschechischen Tageszeitung abgedruckt worden. Premier Nečas nahm Lang in der TV-Sendung jedoch in Schutz. Es sei nicht erwiesen, ob die Tonaufnahmen tatsächlich vom Geheimdienst aus durchgesickert sind, sagte Nečas. Es gebe keine Indizien, dass Lang seine Pflichten verletzt hat. Falls sich aber zeigen sollte, dass er doch Fehler gemacht habe, dann sei das eine andere Sache, ergänzte Nečas.

Drei Reformgesetze zu Kranken- und Rettungsdienst seit 1. April gültig

Zum 1. April sind in Tschechien drei Reformgesetze zum Kranken- und Rettungsdienst in Kraft getreten. Sie erweitern die Rechte der Patienten, legen ihnen aber ebenso neue Pflichten auf. Eine Neuerung ist beispielweise das Recht des Patienten festzulegen, ob er wiederbelebt werden möchte, falls er nicht mehr in der Lage ist, über sich zu entscheiden. Eine entsprechende schriftliche Erklärung hat die Gültigkeit von fünf Jahren, sie kann aber jederzeit geändert werden.

Die Maximalzeit für das Eintreffen eines Rettungswagens wurde von 15 auf 20 Minuten erhöht. Ärzten, die gegen das Gesetz verstoßen, drohen Sanktionen von bis zu einer Million Kronen. In Kraft getreten ist zudem eine Novelle zur Krankenversicherung. Sie ermöglicht unter anderem jungen Mädchen im Alter von 13 und 14 Jahren eine kostenlose Impfung gegen Gebärmutterkrebs. Nach Ansicht von Gesundheitsminister Leos Heger bringen die neuen Gesetze den Patienten eine Reihe von Veränderungen zum Besseren. Ärzte und Patienten sprechen hingegen von Rechtsunsicherheit, da mehrere Bestimmungen unklar seien.

TV-Debatte: Politiker sehen Handelsketten als Preistreiber für hohe Eierpreise an

Für die hohen Eierpreise sind insbesondere die Handelsketten verantwortlich, die eine hohe Marge angesetzt haben. Das sagte der sozialdemokratische Hauptmann des Kreises Südmähren, Martin Hašek, am Sonntag in einer Diskussionsrunde des Fernsehsenders TV Prima. Er wisse, dass die Eier von den Geflügelzüchtern relativ billig abgegeben würden, die Handelsketten dann aber eine übermäßig hohe Gewinnspanne auf den Preis schlagen, bemerkte Hašek und ergänzte, dass dies bestimmt auch bei anderen Waren der Fall sei. Daher forderte er Landwirtschaftsminister Petr Bendl in der Debatte auf, den Lebensmittelmarkt „in gewissem Maße“ zu regulieren. Bendl erklärte jedoch, dass er dafür kein Instrument in den Händen halte. Er habe sich jedoch mit der Forderung an das Kartellamt gewandt, die Hintergründe der Spekulationen auf dem Eiermarkt zu untersuchen, bedeutete Bendl.

Polizei-Statistik: Kriminalität in Tschechien seit 2002 merklich gesunken

Tägliche Meldungen über Gewalt, Diebstähle oder Überfälle erwecken den Eindruck, dass die Kriminalität in Tschechien ständig zunimmt. Doch das Gegenteil ist der Fall. In den zurückliegenden zehn Jahren ist die Zahl der begangenen Straftaten stark gesunken. Hat die Polizei im Jahr 2002 noch rund 372.000 Straftaten registriert, so waren es im vergangenen Jahr „lediglich“ 317.000. Die Zahl der Kriminalfälle ist folglich in der letzten Dekade um 55.000 Straftaten zurückgegangen. Das geht aus der Jahresstatistik 2011 des tschechischen Polizeipräsidiums hervor.

Zu den Regionen, in denen die Polizei im Jahr 2011 die wenigsten Straftaten zu klären hatte, gehören die Kreise Karlovy Vary / Karlsbad, Pardubice, Zlín und Vysočina (Böhmisch-Mährische Höhe). In diesen Gebieten hatte die Polizei zwischen acht- und zehntausend Fälle zu lösen. Stark verbessert hat sich auch die Situation in den Grenzgebieten. Hier wurden im Vergleich zum Jahr 2007, in dem Tschechien dem Schengenraum beitrat, um 9,6 Prozent weniger Verbrechen verzeichnet. Auch bei Autodiebstählen ist die Tendenz rückläufig. Im Vergleich zum Jahr 2002 ist ihre Zahl um mehr als 700 Fälle gesunken, das ist ein Rückgang von mehr als der Hälfte.

Prag und weitere 150 tschechische Orte beteiligten sich an „Stunde der Erde“

Die tschechische Hauptstadt Prag hat sich am Samstagabend erstmals an der „Stunde der Erde“ beteiligt. Die von der internationalen Naturschutzorganisation WWF initiierte Aktion, bei der weltweit für eine Stunde die Lichter ausgehen, ist ein Zeichen für den Klimaschutz, gegen die globale Erwärmung. Am Samstag wurden in 147 Ländern und mehr als 5000 Städten der Welt zwischen 20.30 Uhr und 21.30 Uhr die Lichter an den jeweiligen Wahrzeichen der Städte ausgeschaltet. In Prag waren das beispielsweise die Lichter am Aussichtsturm auf dem Laurenziberg (heute bekannt als Petřín-Hügel) und am höchsten Bauwerk der Metropole, dem Fernsehturm im Stadtteil Žižkov. Nach Auskunft der Koordinatoren des Ökologischen Instituts Veronica haben sich in Tschechien mehr als 150 Städte und Gemeinden an der Aktion beteiligt. Dabei wurden die Lichter auf einer ganzen Reihe von Schlössern und Burgen, aber auch bei privaten Gesellschaften abgeschaltet.

Zu Tschechiens Miss 2012 wird 22-jährige Studentin aus Ostrava gewählt

Tschechien hat eine neue Schönheitskönigin. Es ist die 22-jährige Studentin Tereza Chlebovská aus dem mährischen Krnov, die in Ostrava / Ostrau studiert. Sie setzte sich im Finale des Wettbewerbs „Tschechische Miss 2012“ unter 14 Kandidatinnen durch und wurde im Prager Musiktheater Karlín zur derzeit schönsten Frau des Landes gekürt. Während der finalen Ausscheidung mussten die Kandidatinnen unter anderem auch sehr persönliche Fragen von Seitzen der Jury beantworten. Die Fragen betrafen ihre Meinungen zu Glück, Schönheit, Bildung und Redlichkeit.

Eiskunstlauf: Tscheche Březina verstolpert Medaille – Verner enttäuscht

Bei der Eiskunstlauf-Weltmeisterschaft im französischen Nizza hat der Tscheche Michal Březina ein weiteres Mal eine Medaille knapp verpasst. Nach den beiden vierten Plätzen bei den Titelkämpfen 2010 und 2011 landete der 22-Jährige diesmal auf dem sechsten Rang. Dabei hatte Březina nach dem Kurzprogramm noch hinter Titelverteidiger Patrick Chan aus Kanada auf Platz zwei gelegen. In der Kür am Samstag patzte Březina dann aber gleich bei den ersten zwei Vierfach-Sprüngen, was ihm die Medaille kostete. Eine weniger risikoreiche und noch schwächere Kür bot allerdings sein Landsmann Tomáš Verner, der 2008 noch Europameister war. Der 25-jährige Verner rutschte nach misslungenem Kurzprogramm um weitere zwei Ränge nach unten und belegte am Ende einen enttäuschenden 16. Platz. Weltmeister in den Einzel-Wettbewerben wurden der Kanadier Chan bei den Herren und die Italienerin Carolina Kostner bei den Damen.

Eishockey-Play-offs: Pilsen siegt 3:2 in Brünn und bleibt im Rennen

In den Play-off-Halbfinals zur tschechischen Eishockey-Meisterschaft hat der HC Pilsen 1929 am Samstag seinen ersten Sieg errungen und die Serie mit dem HC Kometa Brünn damit verlängert. In der vierten Partie vor wieder ausverkauftem Haus in der Brünner Kajot Arena setzten sich die Indianer aus der Bierstadt mit 3:2 durch und verkürzten den Rückstand im Duell auf 1:3. Dadurch kommt es am Montag in Pilsen zum fünften Match, in dem die Gäste ihre zweite Chance haben, die Serie mit einem Sieg zu ihrem Gunsten zu beenden.

In der zweiten Halbfinalserie zwischen Pardubice und Liberec steht es nach fünf Spielen 3:2. Die fünfte Begegnung gewann Gastgeber Pardubice am Sonntag klar mit 8:1.

Das Wetter am Montag: heiter bis wolkig, Schauer, bis 14 Grad

Am Montag ist es in Tschechien heiter bis bewölkt, vereinzelt ist mit Schauern zu rechnen. Im Norden und Nordosten des Landes ist es stärker bewölkt, örtlich Regen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 7 bis 11 Grad, im Südosten sogar bei 14 Grad Celsius. In Lagen über 1000 Meter erreichen die Höchstwerte jedoch maximal 1 Grad Celsius.