Nachrichten Dienstag, 05. September, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Dagmar Korbelová

Resolution über AKW Temelin

Das Europa-Parlament hat heute dem Ansuchen der Fraktion der Grünen Rechnung getragen und die Resolution zur Beunruhigung über das tschechische Atomkraftwerk Temelin für die heutige Tagesordnung vorgesehen. Die Regierung wird in der Resolution aufgerufen, die Inbetriebnahme des ersten Reaktorblocks solange nicht zu erlauben, bis alle Untersuchungen über die Auswirkung auf die Umwelt nicht beendet sind.

Präsident Havel reiste in die USA

"Die Tschechische Republik sollte mehr Verständnis für die Befürchtungen Österreichs vor der Inbetriebnahme des Atomkraftwerks Temelin zeigen." Dies erklärte der tschechische Staatspräsident Vaclav Havel am Montag Vormittag vor seiner Reise nach New York, wo er am UNO-Gipfel des Jahrtausends teilnehmen wird. Der Präsident erinnerte daran, dass Österreich traditionsgemäß ein antinukleares Land sei. Österreichische Gegner des AKW Temelin hatten am Samstag fünf Stunden lang drei tschechisch-österreichische Grenzübergänge blockiert. Vaclav Havel stellte in diesem Zusammenhang fest, es sei wichtig, dass Experten über dieses Thema verhandeln.

Abkommen zur Entschädigung der Zwangsarbeiter bis Herbst

Ein tschechisches-österreichisches Abkommen zur Entschädigung der ehemaligen Zwangsarbeiter soll dem tschechischen Außenministerium zufolge im Herbst dieses Jahres unterschrieben werden. Der tschechischen Presseagentur CTK teilte dies am Montag der Pressesprecher des Außenministeriums, Ales Pospisil, mit. Über die Bedingungen, die zum Abschluss eines Abkommens zwischen den zwei Regierungen führen sollen, wird am Dienstag Jiri Sitler, Leiter des Ausschusses für Mitteleuropa des Außenministeriums, mit Hans Winkler, dem Leiter der Kanzlei des österreichischen Außenministeriums für Rechts- und Konsularfragen, in Wien verhandeln, fügte der Pressesprecher hinzu.

Klaus forderte zu einer sensibleren Haltung bei der Bewertung von Staaten

Der Vorsitzende des Abgeordnetenhauses Vaclav Klaus hat am Montag in Prag die Mitglieder des politischen Ausschusses der Parlamentarischen Versammlung des Europa-Rates aufgefordert, bei der Bewertung der innenpolitischen Ereignisse in den einzelnen Ländern sensibel vorzugehen. Klaus appellierte an den Ausschuss, dessen Tagung am Montag Vormittag in Prag begann, dass sie ihre konkreten Entscheidungen zweimal überlegen sollen. Auf dem Programm der Tagung stehen u.a. eine Debatte über die Lage in Weißrussland, im Nahen Osten und in Tschetschenien und über die Rolle der UNO in Europa. Die Vizevorsitzende der parlamentarischen Versammlung des Europa-Rates, Vlasta Stepova, misst der Prager Tagung jedoch noch eine grössere Bedeutung bei, und zwar als Möglichkeit, die gegenwärtige Tschechische Republik vorzustellen.

Präsident Havel besuchte die alternative Grundschule in Prag-Brevnov

Eine improvisierte Pressekonferenz mit Präsident Vaclav Havel wurde am Montag Vormittag in der privaten Grundschule im Prager Stadtteil Brevnov veranstaltet. Das Staatsoberhaupt besuchte sie, um die dortigen Schüler und Lehrer am ersten Tag des neuen Schuljahres zu begrüßen. Der Schulbesuch gehört alljährlich zum traditionellen Programm des Präsidenten am ersten Schultag. In diesem Jahr wählte er sich die alternative Grundschule aus, in der keine Noten vergeben werden und die Länge der Unterrichtsstunden je nach dem aktuellen Bedarf vom Lehrer bestimmt wird. Die Abwesenheit seiner Frau Dagmar entschuldigte Vaclav Havel damit, dass sie sich auf die Reise zum UN- Gipfeltreffen des Jahrtausends in den USA vorbereite.

Der Bau der Autobahn durch das Böhmische Mittelgebirge beginnt im Jahre 2002

Der Bau des 16 Km langen Abschnitts der Autobahn D8 durch das Landschaftsschutzgebiet Böhmisches Mittelgebirge wird im Jahre 2002 gestartet. Dies bedeutet eine Verzögerung um ein Jahr gegenüber dem ursprünglichen Plan, die Proteste der Umweltaktivisten verursacht haben. Nach langen Diskussionen wurde der Bau der Autobahn durch das Schutzgebiet vom Umweltministerium erlaubt. Die Erlaubnis ist jedoch durch eine Reihe von zusätzlichen Maßnahmen bestimmt, deren Realisierung 323 Millionen Kronen kosten wird. Der Abschlusstermin der Bauarbeiten ist im Jahre 2006 vorgesehen, wenn die gesamte Autobahn zwischen Prag und der nördlichen Staatsgrenze mit Deutschland fertiggestellt sein soll.

Ein LKW mit der tschechoslowakischen Exil-Literatur traf in Tschechien ein

Ein LKW mit Sammlungen des Dokumentationszentrums der tschechoslowakischen unabhängigen Literatur im bayrischen Scheinfeld- Schwarzenberg soll heute in Dobrichovice bei Prag eintreffen. Dort wird das Archiv auf den endgültigen Umzug in das renovierte Gebäude in Prag warten. Das Exil-Zentrum wurde in den 80er Jahren durch eine Gruppe von tschechoslowakischen Intelektuellen im Exil gegründet. Es versammelt Dokumente der tschechischen und slowakischen Redaktion des Rundfunksenders Freies Europa, Samizdat-Bücher, Zeitschriften und Bücher, die im Ausland herausgegeben wurden.

LKW-Verkehr in Dolni Dvoriste beschränkt

Auf dem tschechisch-österreichischen Grenzübergang Dolni Dvoriste- Wullowitz wird ab Montag bis zum Mittwoch, dem 6. September, der LKW- Verkehr eingeschränkt sein. Der Grund dafür ist die Renovierung der Fernstraße. Die Abfertigung der PKW und der Busse bleibt unverändert. Der Sprecher des Zolldirektorats in Budweis Josef Neuzil erklärte, dass die LKW- Fahrer andere südböhmische Grenzübergänge mit ununterbrochenem Betrieb benutzen können. Es handelt sich um Grenzübergänge Studanky-Weitgeschlag, Ceske Velenice-Gmünd, Halamky-Neunagelberg und Nova Bystrice-Grametten.

Schriftsteller Oldrich Danek gestorben

Im Alter von 73 Jahren ist der tschechische Regisseur, Drehbuchautor und Schriftsteller Oldrich Danek gestorben. Danek schrieb einige Dutzend Theaterstücke und Drehbücher. Er verabschiedete sich seinen eigenen Worten zufolge von dem Publikum mit dem Drama Trojhvezdi, das in diesem Jahr von dem Theater auf den Weinbergen aufgeführt wurde.

Tschechische Eishockeyspieler besiegten Finnland mit 2:1

Zum Abschluss des Eishockeyturniers Ceska pojistovna-Cup im mährischen Zln hat die tschechische Eishockeyauswahl das Team Finnlands mit 2:1 besiegt. Noch vor dem Spiel war es jedoch klar, dass die Finnen das Turnier gewinnen werden und dass die tschechische Auswahl den letzten - vierten Platz belegen wird.