Nachrichten Dienstag, 07. November, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Lothar Martin

Experten: Keine Sicherheitsmängel im Atomkraftwerk Temelin

Das umstrittene südböhmische Atomkraftwerk Temelin hat nach Experten- Einschätzung keine Sicherheits-Mängel. Die bisher in Temelin durchgeführten Überprüfungen hätten zu einem positiven Ergebnis geführt, erklärte die deutsche Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gegenüber der Nachrichtenagentur dpa am Montag in Köln. "Allerdings konnten wir bislang lediglich einige Fragestellungen untersuchen", sagte GRS-Geschäftsführer Adolf Birkhofer anlässlich des 2. Europäischen Forums "EUROSAFE" in Köln.

Konflikt A-CZ: Nur noch drei Grenzübergänge seit Montag Abend blockiert

Die Blockaden österreichischer Gegner des Atomkraftwerks Temelin an der österreichisch-tschechischen Grenze sind seit Montag Abend zum Großteil wieder aufgehoben worden. Nur noch drei der insgesamt 15 Grenzübergänge an der gemeinsamen Grenze bleiben bis auf weiteres blockiert. Die österreichischen Demonstranten äußerten die Absicht, diese drei Übergänge - Wullowitz/Dolni Dvoriste, Weigetschlag/Studanky und Guglwald/Predni Vyton - noch bis Donnerstag 20 Uhr für den Verkehr zu sperren. Zu einem weiteren Zwischenfall war es an dem an der Europastraße Prag - Linz gelegenen Grenzübergang Dolni Dvoriste/Wullowitz am Montag Abend gekommen. Nach einer anonymen, telefonischen Bombendrohung mussten die Demonstranten den Übergang gegen 19.30 Uhr vorübergehend räumen. Nachdem die österreichische Grenzpolizei jedoch keine Bombe gefunden und Entwarnung gegeben hatte, kehrten die österreichischen Atomkraftgegner gegen 22 Uhr zur Fortsetzung ihrer Blockade an den Grenzübergang zurück.

Mertlik in Wien: Erwarten ein schnellstmögliches Ende der Grenzblockaden

Der tschechische Finanzminister Pavel Mertlik, der seit Montag als Teilnehmer der von der österreichischen Zentralbank unter dem Motto "Beendigung der Transformation - die wichtigsten Herausforderungen" veranstalteten Konferenz in Wien weilt, hat sich am Rande dieses Forums mit seinem österreichischen Amtskollegen Karl-Heinz Grasser getroffen. Bei ihren Gesprächen nahmen die Blockaden der österreichischen Atomkraftgegner an der Grenze zu Tschechien eine tragende Rolle ein. Wie Mertlik gegenüber der Nachrichtenagentur CTK erklärte, habe er Grasser darauf aufmerksam gemacht, man erwarte auf tschechischer Seite, dass man von Seiten der österreichischen Regierung alles unternimmt, dass diese Blockaden so schnell als möglich beendet werden. Es lasse sich nicht ausschließen, dass die Tschechische Republik Österreich eines Tages die Rechnung für die durch die Grenzblockaden vor allem für Transportunternehmen entstandenen Schäden präsentieren werde, merkte Mertlik in diesem Zusammenhang an.

Kroatischer Vereidigungsminister Rados weilt zu Verhandlungen in Prag

Zu einem dreitägigen offiziellen Besuch in der Tschechischen Republik ist der kroatische Verteidigungsminister Jozo Rados am Montag in Prag eingetroffen. Dabei traf er noch am selben Tag mit dem Vorsitzenden des tschechischen Senatsausschusses für Verteidigung und Sicherheit Michael Zantovsky zusammen. Bei dem für Dienstag geplanten Gespräch mit seinem tschechischen Amtskollegen Vladimir Vetchy wollen beide Seiten sowohl die aktuelle Lage auf dem Balkan als auch die Erfahrungen Tschechiens bei der Realisierung des Programmes "Partnerschaft für den Frieden" und der Vorbereitung auf den NATO-Beitritt erörtern.

Tschechische Polizei hat bei Suche nach Mörder Kajinek neue Spur gefunden

Dem Einsatzstrupp der tschechischen Polizei ist es bei ihren Fahndungen nach dem Doppelmörder Jiri Kajinek am Wochenende gelungen, "bestimmte Spuren" über den Verbleib des vor Wochenfrist aus dem Gefängnis im nordmährischen Mirov ausgebrochenen Verbrechers ausfindig zu machen. Wie der Sprecher des Koordinierungsstabes der Fahndungseinheit Josef Ostransky am Montag gegenüber der Nachrichtenagentur CTK mitteilte, werde vor allem Hinweisen aus der Bevölkerung bei der Suche nach dem flüchtigen Ausbrecher nachgegangen. Die Polizei schließt weiterhin nicht aus, dass sich Doppelmörder Kajinek nach wie vor in unmittelbarer Nähe des Gefängnisses nahe Sumperk aufhält. Deshalb seien auch am Montag wieder zwischen 60 und 120 Polizisten bei der Suche nach ihm im Einsatz gewesen, hieß es.

Bericht der Europäischen Kommission: Tschechien hat Fortschritte gemacht

Die Tschechische Republik erhält in diesem Jahr von der Europäischen Kommission eine gute Note für die bei der Vorbereitung des Landes auf die EU- Mitgliedschaft erzielten Fortschritte. Wie der tschechische EU-Unterhändler Pavel Telicka gegenüber der Nachrichtenagentur CTK verlautbarte, bedeute dies, dass die Tschechische Republik auf ihre Position zurück kehre und sie weiterhin festigen werde. Die Veröffentlichung des Jahresberichtes der Europäischen Kommission ist für Mitte dieser Woche vorgesehen.

STEM-Umfrage: Für Wähler spielt Person und Partei nahezu gleiche Rolle

Die tschechischen Bürger legen bei den bevorstehenden Senatswahlen nahezu ebenso viel Wert auf die Persönlichkeit des Kandidaten wie auf seine Parteizugehörigkeit. Die Persönlichkeit des Kandidaten präforieren 53 Prozent und die Parteizugehörigkeit 47 Prozent der Wähler. Das geht aus einer im Oktober durchgeführten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts STEM hervor, deren Ergebnisse am Montag über die Nachrichtenagentur CTK veröffentlicht wurden.

Erste Fahrzeuge des Skoda Fabia Combi sind auf den Markt gekommen

Die ersten Fahrzeuge des neuen Modells Skoda Fabia Combi sind dieser Tage auf den tschechischen Markt gelangt. Dennoch plant das Automobilunternehmen aus Mlada Boleslav die offizielle Markteinführung dieses Fahrzeugmodells erst für den 17. bis 18. November. Bis zu Jahresende will die Firma insgesamt rund 1000 Fahrzeuge des Fabia Combi im Inland anbieten, sagte der Sprecher des Unternehmens, Milan Smutny, am Montag der Nachrichtenagentur CTK.

38. Techfilm-Festival in Hradec Kralove feierlich eröffnet

Mehr als 100 Produktionen bietet das 38. Internationale Festival für Film und Wissenschaft, Technik und Kunst Techfilm 2000, dass am Montag in Hradec Kralove/Königgrätz eröffnet wurde, seinen Besuchern an. Das Festival, bei dem das tschechischen Filmschaffen mit 59 Streifen vertreten ist, dauert bis zum 10. November an.

Prager Burg in der Wintersaison nur begrenzt zugänglich

Mit einem "Tag der offenen Tür" ist am zurückliegenden Wochenende die touristische Sommersaison auf der Prager Burg beendet worden. In der Winterzeit wird die Dominante der tschechischen Hauptstadt nur begrenzt zugänglich sein. Bei einigen Objekten werden die Öffnungszeiten reduziert, andere Objekte wiederum wie z.B. der Turm der St. Veitskathedrale oder der Hirschgraben unterhalb der Burg bleiben ganz geschlossen. Ebenfalls nicht zugänglich in den kommenden fünf Monaten sind sowohl der Königliche Burggarten als auch die Gärten am Südhang der Prager Burg.