Nachrichten Dienstag, 08. August, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Marketa Maurova

Der Visegrad-Fonds hat bisher nur zwei Anträge erhalten

Der Internationale Visegrad-Fonds, der gemeinsame Projekte von vier Ländern der Visegrad-Gruppe finanzieren soll, hat bisher nur zwei Anträge erhalten. Wie jedoch der Direktor des Fonds-Sekretariats Urban Rusnak am Montag anführte, habe die Errichtung des Fonds trotzdem ein großes Interesse erweckt. Der Fonds wurde am 9. Juni gegründet. Man will dadurch zur Entwicklung der Kontakte zwischen Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen Tschechiens, Polens, Ungarns und der Slowakei im Kultur-, Ausbildungs-, Forschungs- und Sportbereich sowie zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit beitragen. Der diesjährige Haushalt des Fonds beträgt eine Million Euro.

Sozialdemokraten wollen die Vergrößerung der Sozialunterschiede verhindern

Die Sozialdemokraten wollen in naher Zukunft danach streben, dass sich soziale Unterschiede im Lande nicht vergrößern. Der stellevertretende CSSD- Parteivorsitzende und Innenminister Stanislav Gross sagte dies am Sonntag vor Teilnehmern einer Volksversammlung in der Nähe der nordböhmischen Stadt Liberec/Reichenberg. Die Tschechische Sozialdemokratische Partei hat mit dieser Veranstaltung die Wahlkampagne für die Senatswahlen und Wahlen der regionalen Parlamente offiziell eröffnet. Innenminister Gross zufolge sei die Tschechische Republik ein Rechtsstaat, die Leute seien jedoch in ihren ökonomischen Möglichkeiten beschränkt.

Deutsche Demonstranten zu Protestaktionen gegen IWF in Prag

Zahlreiche deutsche Demonstranten bereiten sich auf eine Teilnahme an Protestaktionen während der Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank Ende September in Prag vor. Aus Hannover wird am 10. September ein "Fahrrad-Konvoi" mit Kritikern der Finanzorganisationen aufbrechen, berichtete die Nachrichtenagentur CTK am Montag. In Forst (Brandenburg), Berlin und Frankfurt am Main haben spezielle Arbeitsgruppen mit der Koordination der Proteste begonnen, hieß es wieter. Die Sprecherin der Prager "Initiative gegen wirtschaftliche Globalisierung", Alice Dvorska, sagte, man erwarte etwa 20 000 Demonstranten vor allem aus West-Europa. Besondere Internet-Seiten seien nicht nur für Deutsche, sondern auch für Briten und US- Bürger vorbereitet.

Die Föderation jüdischer Gemeinden distanziert sich von der Klage

Die Föderation jüdischer Gemeinden distanziert sich von der Klage, die der "Ausschuss für den Erhalt jüdischer Friedhöfe in Europa" beim Europäischen Gerichtshof eingereicht hat. Der tschechische Staat wird dadurch wegen des Baus eines Bürogebäudes an der Stelle einer mittelalterlichen jüdischen Begräbnisstätte angeklagt. Wie der Sekretär der tschechischen Föderation jüdischer Gemeinden, Tomas Kraus, am Montag gegenüber der Tageszeitung Hospodarske noviny sagte, handle es sich bei dem Ausschuss um eine sehr partielle Gruppe unter den jüdischen Kommunitäten. Es sei daher sehr irrführend, die Sache in dem Sinne zu präsentieren, dass die ganze jüdische Minderheit die Tschechische Republik vor Gericht stelle, erklärte Kraus.

Die Kreuz-Kapelle in der Burg Karlstein wurde gesegnet

Der wertvollste Raum der mittelböhmischen Burg Karlstein, die renovierte Kreuz-Kapelle, wurde am Montag vom Prager Erzbischof, Kardinal Miloslav Vlk gesegnet. Die Kapelle wurde am 1. Juli nach einer 19 Jahre dauernden Renovierung für die Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. Sie wurde nach dem Entwurf von Kaiser Karl IV. als Aufbewahrungsort für die Reichsinsignien und Heiligenreliquien gebaut. Ihr Interieur, zu dessen Ausschmückung unter anderem 129 Bildtafeln des Meisters Theodorikus genutzt wurden, sollte an das heilige Jerusalem erinnern.

Tschechische Soldaten sammelten Waffen in Bosnien und Herzegowina

Tschechische Mitglieder der SFOR- Einheiten in Bosnien und Herzegowina haben Waffen gesammelt. Die Soldaten der 43. mechanisierten Brigade der Tschechischen Armee beteiligten sich zwischen dem 1. und 4. August an der Operation Harvest, die sich auf das intensive Sammeln der Waffen unter der Bevölkerung konzentrierte. Bei der Aktion wurden Handgranaten, Schießwaffen, Minen und Munition sichergestellt.

Zwei Flüchtlinge an der deutschen Grenze übergeben

Die Tschechische Polizei hat am Wochenende in der Nähe von Cheb/Eger zwei Flüchtlinge von deutschen Polizisten übernommen. Die beiden Männer haben einige Tage zuvor unerlaubt das Flüchtlingslager Cerveny Ujezd in Nordböhmen verlassen, über das eine Gelbsucht-Quarantäne verhängt worden war. Bei einem der Flüchtlinge wurde tatsächlich die Gelbsucht des Typs E festgestellt und er wurde ins Krankenhaus gebracht. Der andere Mann wurde zurück ins Lager transportiert.

Die Ausstellung von Toyen verlängert

Die retrospektive Ausstellung von Toyen wurde in Folge des riesigen Interesses der Öffentlichkeit verlängert. Die Möglichkeit, Bilder der führenden tschechischen surrealistischen Malerin Marie Cerminova, die sie unter dem Pseudonym Toyen geschaffen hatte, zu besichtigen, besteht noch bis zum 27. August. Die Ausstellung kann im Haus Zur steinernen Glocke auf dem Altstädter Ring sowie im Altstädter Rathaus in Prag besichtigt werden. Sie wurde bisher von 40 Tausend Interessenten besucht.

Flugzeugabsturz in Rakovnik

Auf dem Flughafen im mittelböhmischen Rakovnik ist es am Sonntag zum Unfall eines Sportflugzeugs gekommen. Der aus Deutschland stammende Pilot und der Passagier erlitten schwere Verletzungen. Wie die Ärzte am Montag informierten, sei das Leben des Piloten gefährdet und auch der andere Patient befinde sich ein einem kritischen Zustand. Die Ursache des Absturzes wird untersucht.

Polizei setzt die Untersuchung in Prag-Südstadt fort

Die Polizei weiß bisher nicht, ob der 32jährie Mann, der in der letzten Woche in Mittelböhmen gefangengenommen wurde, alle elf Brutalattacken gegen Frauen in Prag-Südstadt verübt hat. Er gestand nur neun der Gewalttaten, darunter u.a. Vergewaltigungen, die ihm auch nachgewiesen wurden. Die Polizeiuntersuchung wird fortgesetzt. Die Ermittlerin schloss die Beteiligung eines anderen Täters nicht aus.

Wetter

Abschließend bringen wir den Wetterbericht. Am Dienstag wird eine Hochdruckfront vom Westen her das Wetter in Tschechien beeinflussen. Es wird leicht bewölkt sein, mit örtlichen Schauern muss gerechnet werden. Die Nachttemperaturen liegen zwischen 12 und 8 Grad, die Tageshöchstwerte erreichen 17 bis 21 Grad Celsius.