Nachrichten Dienstag, 22. September, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Radio Prag - Nachrichten - 22.09.98 - 14 Uhr

REGIERUNG ERNEUT ZUM HAUSHALTSENTWURF

Die tschechische Regierung wird sich auf ihrer zweiten ausserordentlichen Sitzung, die sie heute auf Schloss Kolodeje bei Prag abhält, erneut mit dem Gesetzesentwurf zum Staatshaushalt für das kommende Jahr befassen. Das Kabinett von Premier Zeman behandelte diesen Entwurf bereits auf seiner ausserordentlichen Tagung vor mehr als einer Woche, wo entschieden wurde, dass die Staatsfinanzen im nächsten Jahr ein Defizit von 26,8 Milliarden Kronen aufweisen werden.

Der defizitäre Haushaltsentwurf wird von den Oppositionsparteien im tschechischen Abgeordnetenhaus - der Demokratischen Bürgerpartei ODS, der Freiheitsunion US und der Christdemokratischen Volksunion KDU-CSL - abgelehnt. Lediglich die Kommunisten stimmen diesem Entwurf zu.

Der Vorsitzende des Abgeordnetenhauses und Chef der ODS, Vaclav Klaus, gab in diesem Zusammenhang gestern bekannt, seine Partei wolle es verhindern, dass ein hoher defizitärer Staatshaushalt durchgesetzt, die gegenwärtige Politik der Zentralbank jedoch nicht geändert werde. Er befürchte, dass diese, die für ihn schlechteste mögliche Variante überhaupt, eintreten könne.

DELEGATION DES TSCHECHISCHEN SENATS IN ZYPERN

Die Anbindung Zyperns, der Tschechischen Republik und weiterer vier europäischer Staaten in die Europäische Union sowie die Situation in Zypern - das waren die Hauptthemen der gestern geführten Gespräche einer Delegation des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten, Verteidigung und Sicherheit beim Tschechischen Senat unter Führung seines Vorsitzenden Michael Zantovsky mit zypriotischen Vertretern. Der Chefunterhändler Zyperns für den Beitritt in die EU, Jorgos Vasiliu, sowie weitere zypriotische Repräsentanten äusserten dabei die Hoffnung, dass alle sechs Kandidatenländer, darunter Zypern und die Tschechische Republik, zu Beginn des nächsten Jahrhunderts gemeinsam der Europäischen Union beitreten werden.

KAVAN: MENSCHENRECHTE SIND ECKPFEILER SEINER AUSSENPOLITIK

Die tschechische sozialdemokratische Regierung erkennt schon in ihrer Regierungserklärung die wichtige Rolle der UNO an und stimmt ihrer Reformierung zu. Dies sagte Tschechiens Au3enminister Jan Kavan gestern in New York gegenüber der Nachrichtenagentur CTK. Er erinnerte zudem an den 50. Jahrestag seit der Veröffentlichung der Allgemeinen Deklaration der Menschenrechte, die eines der grundlegenden Dokumente der UNO darstelle. Kavan betonte, dass die Menschenrechte ein Eckpfeiler der Aussenpolitik der tschechischen sozialdemokratischen Regierung seien und dass deren Einhaltung eines der Themen seiner Ansprache auf der UNO-Vollversammlung am Mittwoch sein wird.

SUDETENDEUTSCHE ANTIFASCHISTEN BESUCHEN PRAGER BURG

Eine Gruppe einstiger sudetendeutscher Antifaschisten, seinerzeit Bürger der Tschechoslowakei, wird heute vom Leiter der Präsidialkanzlei, Ivan Medek, auf der Prager Burg begrü3t. Die Mehrzahl der Teilnehmer dieses Treffens lebt heute in Kanada. Die kanadischen Gäste reisten nach Europa, um am 27. September im deutschen Straubing an der gro3en Kundgebung aus Anlass des 60. Jahrestages der Unterzeichnung des Münchner Abkommens teilzunehmen.

BRITISCHER BOTSCHAFTER IN TSCHECHIEN TRIFFT VERTRETER DER ROMA

Der britische Botschafter in der Tschechischen Republik David Broucher trifft heute im westböhmischen Rokycany mit Repräsentanten der Roma-Gruppe und mit Vertretern der örtlichen Selbstverwaltung zusammen. Das Interesse Gro3britanniens, mehr über die Haltung der Tschechischen Republik zu den Roma zu erfahren, ist seit dem vergangenen Jahr gestiegen, als es zu einer Welle der Emigration von Angehörigen dieser Minderheit kam. In diesem Zusammenhang wird erwartet, dass Präsident Vaclav Havel sich bei seinem geplanten Besuch im Oktober in Gro3britannien zur Politik der Tschechischen Republik gegenüber der Roma-Gruppe wird äussern müssen.

13. TREFFEN DER AUTOREN FÜR DOKUMENTARLITERATUR IN SLAVKOV

Hauptthemen des 13. Treffens der Autoren für Dokumentarliteratur, dass heute in Slavkov/Austerlitz bei Brünn begann, sind der 30. Jahrestag des Prager Frühlings und der 50. Todestag des Schriftstellers und Journalisten Egon Erwin Kisch. An diesem Treffen nehmen laut Aussage des Managers des Kulturzentrums Austerlitz, Karel Vetchy, 50 Autoren für Dokumentarliteratur aus Tschechien und aus dem Ausland teil.

Und abschlie3end der aktuelle Wetterbericht:

Am Mittwoch wird die Tschechische Republik weiterhin von einem Hochdruckgebiet, dessen Zentrum über Südskandinavien liegt, beeinflusst. Es wird nahezu wolkenlos bis heiter sein, morgens und vormittags treten vereinzelt Nebelfelder auf. Die Nachttemperaturen liegen zwischen 8 und 4 Grad, die Tageshöchsttemperaturen erreichen Werte zwischen 16 und 20 Grad Celsius.

Die weiteren Aussichten: Am Donnerstag und Freitag keine wesentlichen Wetterveränderungen, die Tageshöchsttemperaturen bewegen sich zwischen 17 und 21 Grad Celsius.

Das waren die Meldungen. Durch unser weiteres Programm begleitet Sie nun meine Kollegin Julia Newig.