Nachrichten Donnerstag, 17. August, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Sicherheitsproben in Temelin beendet

Im südböhmischen Kernkraftwerk Temelin wurde am Mittwoch nach vier Tagen die Überprüfung der Sicherheitssysteme des ersten Reaktors beendet. Die Reaktion aller Systeme entspricht dem Projekt, wurde festgestellt. Die erfolgreiche Beendung dieser Proben stelle für das Kraftwerk einen weiteren bedeutenden Schritt zur Inbetriebnahme des ersten Blocks dar, erklärte der Sprecher des AKWs, Milan Nebesar. Die Energiegesellschaft CEZ wird höchstwahrscheinlich im September um die Erlaubnis zur Aktivierung des Brennstoffes ersuchen. Der erste Strom aus Temelin soll im Herbst geliefert werden.

Deutsches Verdienstkreuz für den tschechischen Historiker Jan Kren

Der tschechische Historiker Jan Kren hat am Mittwoch das große Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland im Gebäude der deutschen Botschaft in Prag übernommen. Die hohe Auszeichnung wurde dem Professor der Karlsuniversität, der seit zehn Jahren auch Vorsitzender der tschechisch-deutschen Historikerkommission und auch Mitglied des Verwaltungsrates des Tschechisch- Deutschen Zukunftsfonds ist, von Bundespräsident Johannes Rau als Ausdruck der Anerkennung des von Kren geleisteten Beitrags zum tschechisch-deutschen Verhältnis verliehen.

Tschechien gilt nicht als Zielstaat für Flüchtlinge

Die Unruhen, die vor kurzem im Flüchtlingslager im nordböhmischen Cerveny Ujezd ausgebrochen sind, waren nicht nur durch die Verhängung der Gelbsucht- Quarantäne hervorgerufen worden. Der stellvertretende Innenminister Petr Ibl sieht die Ursache auch in der Tatsache, dass die meisten Flüchtlinge die Tschechische Republik nicht als ihr Zielland betrachten. Er erklärte dies am Dienstag nach seinem Gespräch mit dem Leiter der Prager Abteilung des Amtes der hohen UN- Kommissarin für Flüchtlinge Jean-Claude Concolato. Wie Ibl weiter informierte, wird das Asylverfahren in Tschechien in fast 87 Prozent der Fälle seitens der Flüchtlinge unterbrochen.

Ministerpräsident Zeman musste Geldstrafe zahlen

Der tschechische Ministerpräsident Milos Zeman hat wegen Missachtung eines Urteils 20 000 Kronen (etwa 1 100 Mark) Bußgeld an ein Prager Gericht zahlen müssen. Der Sozialdemokrat hatte 1998 einen Prozess gegen seinen ehemaligen Parteifreund Jozef Wagner verloren und sollte sich für die Behauptung entschuldigen, Wagner wolle Mitglied der Kommunistischen Partei werden. Nachdem Wagner zwei Jahre lang vergeblich auf ein Pardon des Premiers wartete, hatte das Gericht Anfang Juni die Geldstrafe verhängt. Neben der nun beglichenen Geldbuße bestehe für den Ministerpräsidenten aber weiter die Pflicht, sich zu entschuldigen, berichtet die Tageszeitung "Mlada fronta Dnes" am Mittwoch.

Fernsehrat behandelt die Abberufung des Generaldirektors Chmelicek

Die Abberufung des Generaldirektors des Tschechischen Fernsehens, Dusan Chmelicek, wird auf dem Programm der nächsten Sitzung des Fernsehrates stehen. Ratsmitglied Jana Dedeckova will dies vorschlagen, weil sie überzeugt ist, dass Chmelicek sich nicht an sein Versprechen halte. Er sei an die Spitze des öffentlichen Senders gelangt, weil er ein neues Konzept vorgelegt hatte, das er jedoch bis jetzt nicht realisiert habe. Die Leitung des Tschechischen Fernsehens lehnt diesen Vorwurf ab und Chmelicek äußerte seine Meinung, Dedeckova soll sich mit dem Funktionieren des Fernsehens bekannt machen.

Stellvertretender Verteidigungsminister abberufen

Verteidigungsminister Vladimir Vetchy hat zum 16. August seinen Stellvertreter für Personalangelegenheiten abberufen. Grund dafür sei die Nichterfüllung des Gesetzes über den Schutz von Geheimdaten, was für die Ausübung der Funktion des Vizeverteidigungsministers erforderlich ist, führte der Sprecher des Ministeriums an.

Der erste Tscheche erhielt die deutsche Greencard

Martin König heißt der erste Tscheche, der die Green-Card von der Bundesrepublik Deutschland erhalten hat. Diese überreichte ihm am Dienstag der deutsche Botschafter in Prag, Hagen Graf Lambsdorf. König wird ab kommendem Montag im nordrhein-westfälischen Höxter in seinen neuen Job voraussichtlich für fünf Jahre einsteigen.

Internationale Konferenz politisch tätiger Jugendlicher

Die Teilnehmer der "Internationalen Konferenz politisch tätiger Jugendlicher" haben am Mittwoch im Prager Sitz des Rundfunksenders Radio Free Europe mit einigen renommierten Journalisten diskutiert. Am Donnerstag werden etwa 50 Schüler, geteilt in Gruppen nach wirklichen Parlamentsparteien, die Behandlung des Gesetzes über die Bodenreform simulieren. An der Konferenz, die seit Montag in Celakovice bei Prag stattfindet, nehmen Schüler aus letzten Klassen tschechischer Gymnasien sowie eine Schülerin aus der Türkei teil.

Festival Waldhorn Prag beendet

Ein Auftritt von 52 Hornisten auf der Prager Burg sowie ein Konzert in der St.- Nikolaus-Kirche stellten Höhepunkte des 3. Waldhorn-Festivals in Prag dar. Das Festival, das in diesem Jahr vor allem das Werk des in Vergessenheit geratenen Barock-Komponisten Antonio Rosetti vorstellte, wurde am Dienstag Abend durch ein Konzert der Tschechischen Bläser-Harmonie beendet. Wie in vergangenen Jahren war es mit Sommerkursen des Waldhornspiels im mittelböhmischen Nove Straseci verbunden.

Weltabilympiade in Prag

Disziplinen wie Holzschnitzen, Töpfern, Schachspiel, Programmieren u.a. standen am Mittwoch auf dem Programm der Weltabilympiade in Prag. In diesem Wettbewerb, der zum ersten Mal in Europa stattfindet, haben sich behinderte Teilnehmer aus 33 Ländern der ganzen Welt eingefunden. Am Rande dieser Veranstaltung findet auch eine Ausstellung statt, in der Hersteller aus mehreren Ländern verschiedene Rehabilitationshilfsmittel präsentieren.

Wetter

Abschließend hören Sie den Wetterbericht. Das Wetter in Tschechien werden weiterhin tropische Temperaturen kennzeichnen. Am Donnerstag soll es leicht bewölkt sein, mit örtlichen Schauern oder Gewittern muss gerechnet werden. Die Nachttemperaturen liegen zwischen 18 und 14. Die Tageshöchstwerte steigen auf 26 bis 30 Grad Celsius.