Nachrichten Donnerstag, 31. Dezember, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Nachrichten 31.12.98

Neujahrswünsche tschechischer Politiker

Mehr Ruhe, weniger Skandale, aber auch die Bildung einer neuen starken Regierung, die die sozialdemokratische Minderheitsregierung ersetzen würde - das ist der Wunsch einiger tschechischer Politiker für das neue Jahr. Der Vize- Chef des Abgeordnetenhauses sowie der Demokratischen Bürgerpartei/ODS, Ivan Langr, ist nicht hundertprozentig davon überzeugt, dass der zwischen den Sozialdemokraten und der ODS nach der diesjährigen Parlamentswahl abgeschlossene Oppositionsvertrag das Jahr 2 OOO überdauern wird. Gerade dieses Dokument, das offiziell als Garantie der Stabilität im Lande präsentiert wurde, bedeutete für den amtierenden Vorsitzenden der Christdemokraten, Jan Kasal, die grösste Enttäuschung in diesem Jahr. Seiner Meinung nach sollte die Tschechische Republik eine nichtkommunistische Mehrheitsregierung haben, wobei die Aufhebung des Oppositionsvertrages und der Sturz der Regierung nicht unbedingt zu vorgezogenen Wahlen führen müssten.

Umfrage zum Neujahr

Genau 35 Prozent der Tschechen wünschen ihrem Land vor allem einen wirtschaftlichen Aufschwung. Dies geht aus einer Umfrage des Prager Instituts für öffentliche Meinugnsforschung/IVVM/ hervor. Ein Viertel der Befragten wünschen dem Land vor allem eine Stabilisierung der politischen Situation, vernünftige Politiker und eine leistungsfähige Regierung. Frieden und Ruhe ist der Wunsch von etwa 1O Prozent der Tschechen, wobei eine Verbesserung der zwischenmenschlichen Beziehungen 5 Prozent der Tschechen am Herzen liegt.

Roma - Holocaust - Denkmal

Das weitere Schicksal des Denkmals für die Opfer des Roma- Holocaustes, das in Lety bei Pisek im Südböhmen auf dem Areal des ehemaligen Arbeitslagers und derzeit in unmittelbarer Nähe einer Schweinezuchtfarm steht, war das Thema der heutigen Unterredung zwischen dem Regierungsbeauftragten für Menschenrechte, Petr Uhl, und dem für die Legislative zuständigen Vize-Regierungschef Pavel Rychetský. Uhl tritt dafür ein, eine nationale sowie internationale Spendensammlung, verbunden mit einer antirassistischen Kampagne, auszuschreiben, aus deren Erlös der Bau eines neuen Schweinestalls finanziert werden könnte. Die bestehende Schweinemas sollte nach seiner Vorstellung abgerissen und an deren Stelle ein Holocaust-Mahnmal für die ums Leben gekommenen Roma errichtet werden. Pavel Rychetský gab nach dem Treffen seiner Übezeugung Ausdruck, dass das von Uhl unterbreitete Projekt die Unterstützung des Kabinetts bekommen werde.

Neujahrstoast

Kurz nach Mitternacht des Silversterabends werden die Rivalen der tschechischen Politszene, Premier Milos Zeman und Abgeordnetenhauschef Vaclav Klaus, mit einem Neujahrstoast im privaten Fernsehen NOVA auftreten. Mit ihren Trinksprüchen, deren Inhalt streng geheim gehalten wird, soll das Unterhaltungsprogramm des Abends seinen Höhepunkt erreichen.

Vaclav Havel auf Lanzarote

Der seit Anfang dieser Woche auf der Isel Lanzarote weilende tschechische Präsident Vaclav Havel will gemeinsam mit seiner Gattin Dagmar und Begleitung den Jahrswechsel auf tschechische Art und Weise feiern. Der Präsident verbringt seinen für etwa drei Wochen vorgesehenen Erholungsurlaub in einer privaten Residenz des spanischen Königs Juan Carlos. Nach einem bereits an Heiligabend geführten Telefongespräch ist nach Informationen des Präsidentensprechers Ladiskav Spacek kein Treffen mit dem Gastgeber vorgesehen.

Tschechisches Kontingent in Bosnien

Nach Mitteilung des Pressedienstes des tschechischen Verteidigungsminisateriums wird der letzte Tag dieses Jahres für die Angehörigen der tschechischen Friedenskräfte in Bosnien ein normaler Arbeitstag sein. Erst die ersten drei Tage im neuen Jahr wird normaler Sonntagsdienst in den Basen tschechischer Soldaten herrschen, also ohne die üblichen Übungen im Terrain und ähnliche Tätigkeiten.

Messe unter freiem Himmel

Der 1 O83 Meter hohe Berg Klet in Südböhmen wird am letzten Tag dieses Jahres Schauplatz eines Gottesdienstes sein. Zelebriert wird er um 13 Uhr nachmittags von Pfarrer Bohuslav Richter aus der St.Adalbert-Kirche in Ceske Budejovice an einem 3-Meter hohen Kreuz, das im Vorjahr auf Initiative der Schüler des Bischöflichen Gymnasiums in Ceske Budejovice auf dem Gipfel des Berges aufgestellt wurde. Dieser ist entweder zu Fuss oder mit der Seilbahn zu erreichen.

Prokofjev-Premiere in Brno

Genau vor 6O Jahren - am 3O.Dezember 1938 - hat das ballett Romeo und Julia von Sergej Prokofjev seine Weltpremiere auf der Bühne des Nationaltheaters Brno/Brünn erlebt. Prokofjev komponierte dieses Werk seit 1935 ursprünglich für das Kirov- Theater im damaligen Leningrad, das aber die Aufführung aus Angst vor der ablehnenden Haltung der kommunistischen Sowjetmacht ablehnte. Auch das Bolschoi-Theater in Moskau bezeichnete Prokofjevs Musik als ungeeignet für eine Ballettaufführung. Für diese entschied sich aber mit grosser Begeisterung der damalige Chef des Ballettensembles in Brno Ivo Vana Psota. Aus diesem Anlass findet heute Abend die Premiere der bereits siebten Einstudierung dieses Werkes in der südmährischen Metropole.

Tschechische Oper auf Sardinien

Am 2O.Januar 1999 soll im Teatro Lirico in Cagliari auf Sardinien die italienische Premiere der Oper Dalibor von Bedrich Smetana stattfinden. An der Inszenierung beteiligen sich der international anerkannte tschehcische Filmregisseur Jiri Menzel und der Bühnenbildner Karel Gloger. In der Hauptrolle der Milada tritt die tschechische Sopranistin Eva Urbanova auf, die kürzlich in der New Yorker Metropolitan Opera in Janaceks Oper Jenufa grossen Erfolg feierte .

Ralley Granada-Dakar beginnt

Die 9 O22 Kilometer lange Rallye Granada-Dakar wird am letzten Tag dieses Jahres mit dem Prolog offiziell beginnen, weiter geht es dann ab dem Neujahrstag in insgesamt 16 Etappen. Mit von der Partie ist auch der in dieser Ralley vierfach preisgekrönte Tandem Karel Lopreis und Radomir Stachura, diesmal ergänzt noch durch Josef Kalina, mit einem LKW der Marke Tatra.

Wetter

Dichter Nebel in ganz Mittelmähren hat heute vormittag vielen Autofahrern das Fortbewegen/die Fahrt kompliziert. Laut Meldungen sssind aber alle wichtigen Strassen auf in diesem teil Tschechiens gut befahrbar, nur auf wenig benutzten Nebenstrassen ist mit Glatteis zu rechnen. Und wie sind die Wetteraussichten für den letzten Tag des Jahres?

In Tschechien ist es nach wie vor mit dem Zustrom wärmerer Luft aus Süd und Südost zu rechnen, zu erwarten sind auch örtliche Nebel, nur vereinzelt auch Nieselregel. Die temoeraturen in der Nacht zwischen - 1 bis - 5 Grad, tagsüber +1 bis + 7 Grad.

Soweit die Meldungen von Radio Prag.