Nachrichten Freitag, 13. November, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

TSCHECHEN WÄHLEN KOMMUNALPARLAMENTE UND NEUEN SENAT

Knapp fünf Monate nach den Parlamentswahlen sind acht Millionen Tschechen an diesem Freitag und Samstag zur landesweiten Wahl von neuen Kommunalparlamenten aufgerufen. Gleichzeitig finden in 27 Kreisen Senatswahlen statt. Erreicht hier kein Bewerber mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen, kommt es am 20. und 21. November zur Stichwahl unter den beiden aussichtsreichsten Kandidaten. Jüngste Umfragen lassen sowohl bei der Senats- als auch bei der Kommunalwahl keine klaren Mehrheitsverhältnisse erwarten. Beobachter rechnen mit einer Wahlbeteiligung deutlich unter 50 Prozent.

BESCHLÜSSE DER REGIERUNGSTAGUNG AM MITTWOCH

Die tschechische sozialdemokratische Regierung hat auf ihrer Sitzung am Mittwoch ein Harmonogramm zur Durchführung der Rentenreform sowie Festlegungen zum methodischen Vorgehen bei der Arbeit mit Geheimdaten beschlossen. Der Hauptgesichtspunkt der Rentenreform besteht darin, darauf hinzuarbeiten, dass das Rentensystem ab dem 1. Januar 2002 aus dem Staatshaushalt ausgegliedert wird. Die Festlegungen zum methodischen Vorgehen bei der Arbeit mit Geheimdaten sollen verhindern, dass geheime Informationen aus den Regierungsverhandlungen nach au3en dringen, so wie das in jüngerer Vergangenheit zweimal der Fall war. Des weiteren billigte das Kabinett die Freigabe von 25 Millionen Kronen zur Finanzierung des Festivals Europalia 98. Diese dreimonatige Schau der tschechischen Kultur in Belgien war Mitte Oktober von Präsident Vaclav Havel eröffnet worden.

ZEMAN ZUR "TERRORISTEN-AFFÄRE" UM AUSSENMINISTER KAVAN

Die Regierung hat nach Aussage von Premier Milos Zeman zu keiner Zeit irgendeine Information über den Aufenthalt irgendeines konkreten Terroristen auf dem Gebiet der Tschechischen Republik behandelt. Dies sagte Zeman am Mittwoch vor Journalisten im Anschluss an die Kabinettssitzung, die sich - Zemans Worten zufolge - nicht mit dem in die sog. "Terroristen-Affäre" verwickelten Aussenminister Jan Kavan befasste. Hören Sie mehr zu diesem Thema in unserem Beitragsblock.

ZEMAN EMPFING US-SENATOREN

Die Privatisierung der Tschechischen Banken und die bevorstehenden Senatswahlen waren die Hauptthemen der Gespräche, die der tschechische Premier Milos Zeman am Donnerstag in Prag mit den beiden US-Senatoren der Demokratischen Partei, Byron Dorgan und Thomas Daschli, führte. Der Regierungsvorsitzende empfing die beiden amerikanischen Politiker, die erst jüngst in den US- Bundesstaaten Süd- und Norddakota zum Senator gewählt wurden, auf Antrag der oberen Kammer des amerikanischen Parlaments, sagte Regierungssprecher Libor Roucek gegenüber der Nachrichtenagentur CTK.

TSCHECHISCHE REGIERUNGSDELEGATION REIST IN DIE SLOWAKEI

Der tschechische Ministerpräsident Milos Zeman wird am 23. November mit Vertretern der neuen slowakischen Regierung in Bratislava zusammenkommen. Geplant seien Gespräche über Fragen der guten Nachbarschaft und der europäischen Integration, teilte Regierungssprecher Libor Roucek am Donnerstag in Prag mit. Zeman werde vom stellvertretenden Regierungschef Egon Lánskþ und von Aussenminister Jan Kavan begleitet. Der Prozess der europäischen Integration der Slowakei und der Tschechischen Republik war auch eines der Hauptthemen des Treffens der Vizepremiers beider Länder, Pavel Hamþík und Egon Lánskþ, am Donnerstag in Zlín.

DELEGATION AUS ESTLAND ZU GAST IN TSCHECHIEN

Die Integration in die Strukturen der Nordatlantischen Allianz sind Hauptthema der Verhandlungen tschechischer Politiker mit einer Delegation des estnischen Parlaments, die sich seit Donnerstag zu einem offiziellen Besuch in Tschechien aufhält. Während ihres Besuchs wird die estnische Delegation unter anderem mit Abgeordneten beider Kammern des tschechischen Parlaments sowie mit Vertretern des tschechischen Auswärtigen Amtes zusammentreffen.

POPOVIþ: EU-BEITRITT TSCHECHIENS IM JAHR 2003 UNREALISTISCH

Den Beitritt der Tschechischen Republik in die Europäische Union bis zum Jahr 2003 hält der Präsident des tschechischen Verbandes für Industrie und Verkehr, Stepán Popovic, für ganz ausgeschlossen. "Bei der Betrachtung des gegenwärtigen Bruttoinlandproduktes pro Einwohner der Tschechischen Republik wird deutlich, dass sich dieses derzeit bei nur 75 Prozent im Vergleich zum EU-Niveau bewegt. Das bedeutet, dass der jährliche Zuwachs bis zum Jahr 2003 stets fünf bis sechs Prozent betragen müsste, um das Manko auszugleichen," sagte Popovic auf einer Pressekonferenz am Donnerstag in Prag. Seinen Worten zufolge werde sich das Bruttoinlandsprodukt in diesem Jahr anstelle des notwendigen Wachstums jedoch noch verringern. Und auch im kommenden Jahr gehen die Voraussagen nur von einem leichten Anstieg von rund 1,8 Prozent aus.

GESTOHLENE WERKE AUS CASANOVAS BIBLIOTHEK SICHERGESTELLT

Die tschechische Polizei hat drei der neun Bücher sichergestellt, die im Oktober aus der Bibliothek des italienischen Abenteurers Casanova '1725 - 1798) im nordböhmischen Schloss Duchcov/Dux gestohlen worden waren. Die historischen Bände im Wert von 90.000 Kronen seien in der Wohnung eines 20jährigen gefunden worden, teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch mit. Sechs weitere Bände habe der Mann vermutlich an Antiquariate verkauft.

DEUTSCH-TSCHECHISCHE KONFERENZ IN BRÜNN

Arbeit mit der Jugend auf Kommunalebene in der Tschechischen Republik und in Deutschland - so lautet das Thema einer dreitägigen internationalen Konferenz, die am Donnerstag in Brünn begonnen hat. Experten beider Länder diskutieren über die legislativen Lebensbedingungen junger Leute, über Jugendberatung und die Ursachen der Zunahme problematischer Jugendlicher. Geplant ist auch ein Erfahrungsaustausch, einschliesslich der Möglichkeit, die Jugendbetreuung in beiden Ländern zu verbessern und zu koordinieren.

ERDGASLIEFERUNGEN VON DEUTSCHLAND NACH TSCHECHIEN

Drei deutsche Gasgesellschaften haben mit der tschechischen Firma Transgas eine Vereinbarung über die Lieferung von Erdgas in die Tschechische Republik im Verlauf des nachfolgenden Winters getroffen. Die Vereinbarung ermöglicht es, täglich bis zu drei Millionen Kubikmeter Gas an die Tschechische Republik abzugeben. Über den Abschluss der Vereinbarung wurde die Nachrichtenagentur CTK am Donnerstag durch die hannoversche Gesellschaft BEB Erdgas und Erdöl GmbH informiert.

ÖSTERREICH IST REISEZIEL NR. 1 FÜR TSCHECHISCHE SKITOURISTEN

Das Reisezielland Nummer 1 für die tschechischen Skitouristen ist Österreich, da deren Alpenkämme der Tschechischen Republik auch am nächsten liegen. Wie die österreichische staatliche Reklameagentur Österreich Werbung registrierte, übernachteten in der letzten Wintersaison 1997/98 insgesamt 365.000 tschechische Skitouristen in den Hotels und Herbergen der Alpenrepublik.

Und abschlie3end der aktuelle Wetterbericht:

Am Freitag wird es in der Tschechischen Republik zunächst heiter sein, im Tagesverlauf nimmt die Bewölkung zu und örtlich treten Schauer auf, die in höheren Regionen in Schnee übergehen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen Werte zwischen 2 und 6 Grad Celsius.

Die weiteren Aussichten: Am Samstag und Sonntag keine wesentlichen Wetterveränderungen. Die Nachttemperaturen sinken auf Werte zwischen 3 und minus 2 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bewegen sich an beiden Tagen zwischen 3 und 6 Grad Celsius.