Nachrichten Mittwoch, 23. Dezember, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Havel auf Lanzarote

Der tschechische Staatspräsident Vaclav Havel ist am Dienstag morgen zu einem Erholungsurlaub nach Lanzarote abgereist. Auf Anraten seiner Ärzte wird der chronisch Lungenkranke wahrscheinlich drei Wochen auf der Kanareninsel verbringen. Havel wird - wie schon im letzten Jahr - auf Einladung des spanischen Königs Juan Carlos I. in dessen Residenz "La Mareta" wohnen. Der Präsident wird von seiner Gattin Dagmar und einem Ärztetam begleitet.

KLaus - Nationalbank senkt Zinssätze

Parlamentspräsident Vaclav Klaus hat die Entscheidung der tschehischen Nationalbank vom Dienstag, die wichtigsten Zinssätze vom diesem Mittwoch an zu senken, begrüsst. Gleichzeitig forderte er die regierung auf, dass nun auch sie zu einer beschleunigten Privatisierung der Banken beitragen möge. Denn dies - so Klaus - sei die entscheidende Voraussetzung zur Gesundung der tschechischen Wirtschaft.

Möglicher Umzug des Senders Freies Europa

Die tschechische Regierung wird mit dem in Prag stationierten Sender Freies Europa erneut über einen Umzug der in den Irak und Iran sendenden arabischsprachigen Redaktion verhandeln. Als Ausweichobjekte bietet die Regierung Objekte an, die dem Verteidigungs- und Innenministerium unterstehen. Die Prager Leitung des Senders Freies Europa selbst erwägt vorerst keinen Umzug aus dem Prager Stadtzentrum.

Tigrid ab 1999 kein Präsidentenberater mehr

Pavel Tigrid wird vom 1. Januar an nicht mehr als Berater des tschechsichen Präsidenten Vaclav Havel für die tschechisch- deutschen Beziehungen tätig sein. Auf eigenen Wunsch hin will sich Tigrid künftig nur noch seiner funktion als Mitvorsitzender des Koordinationsrats des Tschechisch-deutschen Forums widmen.

Kein tschechischer Botschafter auf Kuba

Die diplomatische Vertretung der Tschechischen Republik auf Kuba wir dauch weiterhin ohne Botschafter auskommen müssen. Ursprünglich sollte der bisherige tschechische Charge d affaires in Havanna den Botschafterposten übernehmen, doch war dies von den kubanischen Behörden abgelehnt worden mit dem Hinweis darauf, dass der Charge d affaires mit kubanischen Dissidenten verkehre. Die Anfang des Jahres geplante Besetzung des seit 1995 vakanten Botschafterpostens in Havanna resultierte aus dem wachsenden Vertrauen des tschechischen Aussenministeriums in die allgemeine Entwicklung auf Kuba. Der Inselstaat war für die Tschechische Republik in der Vergangenheit vor allem in wirtschaftlicher Hinsicht stets von grossem Interesse.

Soldaten werden entlassen

Siebeneinhalbtausend Wehrdienstleistende werden heute - traditionell kurz vor dem Weihnachtsfest - aus der Armee entlassen. Die nächste Generation der Wehrpflichtigen tritt ihren Dienst Anfang des Jahres - am 4. Januar - an. Ihren letzten "Diensttag" im alten Jahr absolvieren heute auch alle Schüler in der Tschechischen Republik. Die Weihnachtsferien beginnen. Auch für die Schüler beginnt der "Dienst" wieder am 4. Januar.

Illegale Grenzgänger an tschehcisch-österreichischer Grenze

Am tschechisch-österrichischen Grenzübergang Katzelsdorf hat die österreichische Polizei amm Montagabend eine Gruppe von 22 Rumänen festgenommen, die versucht hatten, illegal auf österreichisches Territorium zu gelangen. Von den 17 Männern, drei Frauen und zwei Kindern, die - alle in nur zwei PKWs gezwängt - die Grenze überfahren hatten, mussten drei Personen wegen Krankheit ins nächstgelegene Hospital eingeliefert werden.

Sie hörten die Nachrichten von Radio Prag.