Nachrichten Montag, 02. November, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

PITHART ÜBERREICHTE ORDEN DES GOLDENEN LÖWEN AN GENERAL PATTON

Der Vorsitzende des tschechische Senats Petr Pithart hat am Samstag den Orden des Wei3en Löwen an den amerikanischen General George Patton überreicht. George Patton ist der Sohn des legendären Generals Patton, der im Jahr 1945 mit der dritten amerikanischen Armee Westböhmen befreit hatte und dafür nach dem Krieg vom damaligen tschechoslowakischen Präsidenten Edvard Benes mit dem gleichen Orden geehrt worden war. Der schwer erkrankte General nahm die Auszeichnung, die ihm vom tschechischen Präsidenten Vaclav Havel erteilt wurde, auf seiner Familienfarm nördlich von Boston entgegen. Für die tschechische Delegation mit dem Senatsvorsitzenden Petr Pithart an der Spitze war dieser Akt einer ihrer Programmpunkte kurz vor Beendigung ihres mehrtägigen Besuchs in den USA, der ganz im Zeichen der Teilnahme an den Feierlichkeiten zum 80. Jahrestag der Gründung der unabhängigen Tschechoslowakei und den damit verbundenen Treffen mit heute in den USA lebenden ehemaligen Landsleuten stand.

Bereits am Montag erwartet Petr Pithart in Prag den Vorsitzenden des Nationalrates von Slowenien, Tone Hrovat, zu einem dreitägigen Besuch in der Tschechischen Republik. Während dieses Besuchs wird der Chef der oberen slowenischen Parlamentskammer unter anderem auch mit Tschechiens Premier Milos Zeman und Schulminister Eduard Zeman zusammentreffen.

GESETZ ZUM SCHUTZ VON GEHEIMDATEN TRITT AM 1.11. IN KRAFT

Das tschechische Gesetz über den Schutz von Geheimdaten, dass die Bedingungen zum Schutz und zum Umgang mit Geheimdaten neu definiert und zugleich die Stellung des Nationalen Sicherheitsamtes (NBU) regelt, trat mit Wirkung vom 1. November in Kraft. Das Gesetz, das vom tschechischen Abgeordnetenhaus im Mai verabschiedet worden ist, hat eine gehörige Bedeutung für den Beitritt der Tschechischen Republik in die NATO. Die unzulänglichen Rechtsgrundlagen auf diesem Gebiet zählten nämlich zu den Vorbehalten, die die NATO gegenüber Tschechien hegte.

GEDENKVERANSTALTUNG FÜR 5000 ITALIENISCHE KRIEGSGEFANGENE

Mit einer Kranzniederlegung auf dem Militärfriedhof Milovice und einer anschliessenden Messe in der örtlichen Kirche ehrten am Sonntag eine italienische und eine tschechische Delegation, die von Generalstabschef Jiri Sedivy geleitet wurde, das Andenken an die 5000 italienischen Soldaten, die im ersten Weltkrieg ums Leben kamen. Am Pietätsakt für ihre Landsleute nahmen auch Vertreter der italienischen Stadt Magliano Sabina teil, die am gleichen Tag die Städtepartnerschaft mit dem tschechischen Milovice besiegelten. "Wir haben einen Partnerschaftsvertrag über die Zusammenarbeit auf kulturellem, gesellschaftlichem und sportlichem Gebiet unterzeichnet," sagte dazu der Bürgermeister von Milovice Miloslav Müller gegenüber der Nachrichtenagentur CTK mit dem Hinweis darauf, dass es sich hierbei um den ersten ausländischen Städtepartner seines Ortes handele.

THEATERFESTIVAL DER DEUTSCHEN SPRACHE IN PRAG ERÖFFNET

Die Präsidenten der Tschechischen Republik, der Bundesrepublik Deutschland, Österreichs und der Schweiz haben die Schirmherrschaft über das Prager Theaterfestival der deutschen Sprache übernommen, dessen dritte Auflage am Samstagabend durch den tschechischen Kulturminister Pavel Dostál eröffnet wurde. Als Hauptakteure des Festivals werden bis zum 14. November führende Theaterensembles und Spitzeninterpreten aus Hamburg, Leipzig, Wien, Zürich, Stuttgart, Berlin und München auf drei Prager Theaterbühnen auftreten. Zum Eröffnungsabend wurde im Theater in den Weinbergen die Inszenierung "Stunde Null" oder "Die Kunst zu bedienen" aus der Feder des Schweizer Autoren, Regisseurs und Komponisten Christoph Marthaler in einer Aufführung des Deutschen Spielhauses Hamburg gegeben.

Und abschliessend noch eine Meldung vom Wetter:

Die zuletzt anhaltenden Regenfälle haben in der Tschechischen Republik erneut zum Ansteigen der Pegelstände mehrerer Flüsse geführt. Davon insbesondere betroffen sind die Regionen um die südböhmischen Flüsse Vydra und Otava, wo am Sonntag vormittag die dritte Hochwasserstufe ausgerufen wurde sowie in Susice die Hauptstra3e und die ersten zwei in Ufernähe liegenden Häuser bereits überschwemmt wurden.

Bewölkt und regnerisch wird es den Meteorologen zufolge auch in den nächsten Tagen bleiben. Die Niederschläge werden in Höhenlagen um 1000 Meter zum Teil in Schnee oder Schneematsch übergehen. Die Tageshöchsttemperaturen werden sich von Montag bis Mittwoch zwischen 5 und 10 Grad Celsius bewegen.

Das waren die Meldungen. Hören Sie nun eine neue Ausgabe aus unserer Sendereihe "Schauplatz" sowie Interessantes aus der kulturellen Szene. Ich wünsche Ihnen dazu gute Unterhaltung und einen ungestörten Empfang.