Nachrichten Montag, 14. September, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Nachrichten 14.9.1998

Havel-Masaryk-Ehrung

Staatspräsident Václav Havel wird heute mit der Niederlegung eines Kranzes am Grab des ersten tschechoslowakischen Präsidenten T. G. Masaryk in Lány des 61. Todestages dieses bedeutenden Politikers gedenken.

Havel- USA

Am Dienstag wird Präsident Havel in Begleitung seiner Frau Dagmar zu einem mehrtägigen Besuch in die USA fliegen. Havel nutzt seinen Besuch, um Bürgern, die sich um die Tschechische Republik verdient gemacht haben, persönlich hohe Staatsauszeichnungen zu überreichen.

Haushaltsentwurf 1998

Die sozialdemokratische Regierung unter Premier Milos Zeman hat am Sonntag dem Haushaltsentwurf für das kommende Jahr zugestimmt. Der Entwurf sieht ein Defizit in Höhe von fast 27 Milliarden Kronen vor. Premier Zeman bezeichnete das Defizit als ein Instrument für für eine wachstumsfördernde Politik in der Wirtschaft. Kritische Stimmmen zum Haushaltsentwurf wurden vor allem aus den Reihen der kleinen Oppositionsparteien laut. Die ODS als grösste Oppositionspartei hat sich bisher noch nicht definitiv für oder gegen den Entwurf ausgesprochen und will erst die Diskussion in der Fraktion abwarten. Selbst unter den Sozialdemokraten kam es zu Meinungsdifferenzen. Der Vizechef des Haushaltsausschusses im Abgeordnetenhaus, Michal Kraus, räumt einem Entwurf mit dem genannten Defizit keine grossen Chancen ein.

Mehr zu diesem Thema hören Sie im anschliessenden Beitragsblock.

Tschechische Krone

Laut Nachrichtenagentur ctk ist die tschechische Krone bisher unberührt geblieben von dem Haushaltsentwurf der Sozialdemokraten. Nach anfänglichem Werteverlusten im Zusammenhang mit der Veröffentlichung eines verringerten Bruttoinlandsprodukts für das 2. Jahresquartal erholte sich die Krone wieder und erreichte ihren ursprünglichen Stand. Für den Rest des Tages werden Werte zwischen 17,75 und 17, 97 gegenüber der deutschen Mark erwartet.

Radio Liberty-Irak

Das irakische Blatt Al-Dschumhuríja hat heute die Tschechische Regierung aufgefordert, den Vereinigten Staaten von Amerika in der Angelegenheit der geplanten Sendungen von Radio Liberty aus Prag in den Irak nicht zu entsprechen. Das Blatt verweist auf die bisherigen guten bilateralen Beziehungen zwischen dem Irak und der tschechischen Republik und führt an, dass Bagdad diese Beziehungen weiter ausbauen wolle. Der tschechische Aussenminister Jan Kavan erklärte heute in diesem Zusammenhang, dass die Regierung nicht beabsichtige, den Inhalt des geplanten RAdioprogramms in den Irak und den Iran zu bewerten. Gleichzeitig gab er seiner Überzeugung Ausdruck, dass das Kabinett auf einen offiziellen Sendeantrag der us-amerikanischen Regierung positiv reagieren würde, und das trotz der Bedenken für die Entwicklung der bilateralen Beziehungen zwischen Tschechien und dem Irak.

Tschechischen-EU

Die Erweiterung der Europäischen Union und die Folgen der letzten Erweiterungsvorschläge auf die Mitglieds- und Kandidatenländer sind die wichtigsten Gesprächsthemen zwischen den Mitgliedern des Auswärtigen Ausschusses des britischen Parlaments und ihren tschechischen Kollegen bei einem Treffen in Prag. Die britische Delegation soll sich ausserdem mit Mitgliedern des Kabinetts und der beiden Parlamentskammern treffen. Geplant ist ausserdem ein Empfang durch den tschechischen Aussenminister Jan Kavan und den tschechischen Chefunterhändler für die EU-Integration, Pavel Telicek.

Tschechien-Deutschland-Minderheiten

Tschechische und deutsche Lehrer debattieren über Probleme wie Rassismus, Fremdenhass und der Intoleranz. Sechs Tage lang findet aus diesem Anlass ein Seminar in Prag statt, das heute begann.

Tschechien-Israel

Im ostböhmischen Hradec Králove werden heute die "Tage für Israel" eröffnet. Die eine Woche lang dauernden Veranstaltungen werden von der örtlichen Zweigstelle der "Christlichen Gemeinschaft" gemeinsam mit der "Zweigstelle der Internationalen christlichen Mission in Jerusalem" anlässlich des 50. Gründungsjahres des Staates Israel organisiert und durchgeführt. Im Rahmen des Programms finden verschiedene Vorlesungen, Seminare, Ausstellungen und Konzerte statt.

Senatswahlen

Heute haben politische Parteien und Bewegungen, deren Koalitionen und unabhängige Kandidaten die letzte Möglichkeit, ihre Kandidaten für die bevorstehenden Senatswahlen registrieren zu lassen. Der erste Wahlgang findet am 13. und 14. November, der zweite eine Woche später statt. Ausserdem läuft heute der Termin für die Einrichtung eines speziellen Kontos für die zur Kandidatur erforderliche Kaution von 20 000 Kronen ab.

Zu den Wetteraussichten bis Donnerstag:

Die Tschechische Republik befindet sich unter Einfluss einer Kaltluftfront aus NOrdwesten. Es bleibt bedeckt bis bewölkt, vereinzelt kommt es zu Niederschlägen. Die Nachttemperaturen sinken auf 4 Grad ab, die Tagestemperaturen erreichen mit 16 Grad am Donnerstag ihren Höhepunkt.

Das waren die Nachrichten. Durch das weitere Programm führt Sie nun meine Kollegin Lucie Krupickova.