Nachrichten Montag, 20. November, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Martina Schneibergova

Die Viererkoalition feierte Erfolg in den Senatswahlen

Im zweiten Durchgang der Teilwahlen zum Senat hat am Sonntag die oppositionelle Viererkoalition gesiegt. Insgesamt wird die Viererkoalition über 39 Mandate im Oberhaus des tschechischen Parlaments verfügen. Die Demokratische Bürgerpartei (ODS), die ein Tolerierungsabkommen mit den regierenden Sozialdemokraten geschlossen hatte, siegte in acht Wahlbezirken und wird somit über 22 Mandate im Senat verfügen. Die regierenden Sozialdemokraten (CSSD) werden anstelle der bisherigen 23 nur 15 Senatoren haben. Die Kommunisten werden anstelle der bisherigen vier nur drei Senatoren haben. Weder die CSSD gemeinsam mit der ODS, noch die Viererkoalition werden jedoch die absolute Mehrheit im Senat haben. Die Wahlbeteiligung war gering, an den Wahlen nahm im zweiten Durchgang nur jeder fünfte von den insgesamt 2.633.794 wahlberechtigten Bürgern teil.

Prager Atomsicherheitsbehörde: Beim Abschalten des Reaktors im AKW Temelin ging es um keinen Systemfehler

Bei dem automatischen Abschalten des ersten Reaktorblocks des Atomkraftwerks Temelin durch das Kontrollsystem, zu dem es am Samstag während eines Tests des Kühlsystems kam, hat es sich um keinen Systemfehler gehandelt. Dies erklärte der Sprecher der Prager Atomsicherheitsbehörde Pavel Pittermann am Sonntag gegenüber der Nachrichtenagentur ctk. Er fügte hinzu, dass der ganze Test wiederholt wird. Der oberösterreichische Landeshauptmann Josef Pühringer hatte die Tschechische Republik dafür kritisiert, dass sie bis Sonntagmittag die österreichische Seite über das unvorhergesehene Abschalten des Reaktorsblocks des Atomkraftwerks Temelin nicht offiziell informiert hätte. Das tschechische Außenministerium lehnte Pühringers Kritik ab, der Sprecher des Außenministeriums Ales Pospisil erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur ctk, die Tschechische Republik habe Österreich gleich am Samstag um 11 Uhr informiert.

Mertlik vom malaysischen Premier empfangen

Der tschechische Finanzminister Pavel Mertlik hat am Samstag seinen dreitägigen offiziellen Besuch in Malaysia beendet. Während des Besuchs wurde Mertlik vom malaysischen Premier Mohamad Mahathir empfangen und führte Gespräche u.a. mit seinem malaysischen Amtskollegen Abdullah Badawi. Der tschechische Finanzminister traf auch mit den Vertretern der Antikorruptionsagentur Malaysias und der Chinesischen Handelskammer zusammen. Auf dem Programm des Besuches stand auch ein Seminar, an dem ca. 100 Vertreter der malaysischen Handelskreise teilnahmen. Die malaysische Seite bestätigte, dass man nächstes Jahr eine Botschaft in Prag eröffnen werde.

In Cesky Tesin/Teschen wird die Bibel vorgestellt

Mehrere tschechische Exemplare der Bibel aus verschiedenen Zeiten werden in der Ausstellung mit dem Titel "Die Bibel - ein Buch für das dritte Jahrtausend oder Die Bibel in Teschener Schlesien" präsentiert, die heute im Kulturzentrum Strelnice in Cesky Tesin/Teschen eröffnet wird. Die Ausstellung wird von der Kirche der Adventisten des Siebten Tages in Zusammenarbeit mit anderen Kirchen in der Region und mit dem regionalen Museum organisiert.

Schneefälle im Altvatergebirge und im Erzgebirge

An diesem Wochenende hat im Altvatergebirge in Nordmähren der Winter begonnen - in den Bergen liegen ca. zwei Zentimeter Schnee. Im nordböhmischen Erzgebirge sorgten am Samstag starke Schneefälle für Verkehrsbehinderungen. Betroffen war die Region um den Ort Bozi Dar/Gottesgabe. Nach Informationen der tschechischen Bergwacht reichte der Schnee aber noch nicht zum Wintersport.