Nachrichten Montag, 21. August, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Markéta Maurová

Gedenkveranstaltungen zum 21. August

Mehrere Gedenkveranstaltungen erinnern am Montag im Zentrum Prags an den 32. Jahrestag des Einmarsches der Warschauer-Pakt-Truppen in der ehemaligen Tschechoslowakei, der im August 1968 die Reformbemühungen in den tschechoslowakischen Gesellschaft beendete. Mit einem Pietätakt vor dem Gebäude des Tschechischen Rundfunks werden Opfer der Straßenkämpfe mit den Okkupanten geehrt. Gerade in der Nähe des Rundfunkgebäudes spielten sich am 21. August 1968 die schärfsten Auseinandersetzungen zwischen den sowjetischen Soldaten und den Pragern ab, die dort gegen die Besetzung protestierten.

Forum 2000 wird der Ausbildung und Kultur gewidmet

Die Rolle der Ausbildung und der Wissenschaft, der Religion und der Kunst im Prozess der Globalisierung der Welt wird Hauptthema der internationalen Konferenz Forum 2000 sein. Das Forum wird im Oktober bereits zum vierten Mal aus Initiative von Präsident Vaclav Havel stattfinden. Unter den Teilnehmern werden u.a. die UN-Kommissarin für Menschenrechte Mary Robinson oder der ehemalige südafrikanische Präsident Frederik der Klerk in Prag erwartet.

Hohe Kosten auf die Schaffung der Finanzpolizei

Das System der sog. Finanzpolizei, die sich mit ernsten Formen der Wirtschaftskriminalität befassen soll, wird mindestens 70 Millionen Kronen mehr kosten, als man in diesem Bereich derzeit ausgibt. Diese Angaben werden im mittelfristigen Konzept der Ressortpolitik des Innenministeriums angeführt, dass dieser Tage per Internet veröffentlicht wurde. Das Konzept legt u.a. die Einführung von regelmäßigen Antikorruptionsschulungen für Staatsbeamte oder die Bildung von Kontaktzentren für Opfer der Korruption fest.

Tschechischer Hubschrauber hilft in Mazedonien

Das tschechische Innenministerium hat einen Feuerwehrhubschrauber nach Mazedonien geschickt. Sechs Rettungsleute, d.h. zwei komplette Besatzungen des Flugzeugs, werden dort bei der Liquidierung umfangreicher Waldbrände helfen. Wie die Sprecherein des Amtes anführte, hat das tschechische Außenministerium eine entsprechende Bitte seitens Mazedoniens am Samstag erhalten.

Tschechisch-deutsche Wallfahrt in Kraliky (Grulich)

Tausende Pilger haben sich am Sonntag auf den Weg zur Klosterkirche auf dem Muttergottesberg beim ostböhmischen Kraliky (Grulich) gemacht. Die tschechisch-deutsche Wallfahrtsmesse, die vom Bischof Josef Dammertz aus dem bayrischen Augsburg unter Anwesenheit des Königgrätzer Bischofs Dominik Duka zelebriert wurde, stellte einen Höhepunkt der Feierlichkeiten anlässlich des 300. Gründungsjubiläums des Wallfahrtsstiftes dar. An den Feierlichkeiten nahmen tschechische Katholiken sowie deutsche Gläubige teil, deren Familien aus dieser Region nach dem Zweiten Weltkrieg vertreiben worden sind.

Gelegenheitsstempel und Sondermarke anlässlich der IWF-Sitzung in Prag

Die Tschechische Post bereitet einen Gelegenheitsstempel anlässlich der Sitzung des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank in Prag vor. Den Abdruck dieses Sonderstempels können die Interessenten vom 18. bis 28. September auf einem Postamt in Prag 4 erhalten. Ende August wird die Tschechische Post auch eine Sonderbriefmarke zu diesem Anlass herausgeben.

57 Prozent der Tschechen sprechen sich für das Klonen menschlicher Embryonen aus

Beinahe 57 Prozent tschechischer Bürger sind mit Klonen von Stammzellen aus menschlichen Embryonen zu medizinischen Zwecken einverstanden. Fast 80 Prozent fürchten aber gleichzeitig den Missbrauch dieser Methode. Diese Ergebnisse brachte eine Untersuchung der Agentur Sofres-Factum für den Fernsehsender Nova. Gegen das Klonen menschlicher Embryonen sprachen sich 38,5 Prozent der Befragten aus.

Antonin-Slavicek-Galerie in Kamenicky

Das bekannteste Bild des tschechischen Malers Antonin Slavicek, "Bei uns in Kamenicky" ist für einige Tage in das Dorf zurückgekehrt, wo es vor fast 100 Jahren entstand. Das Gemälde hat seinen Ehrenplatz in der neuen "Antonin- Slavicek-Galerie", die in Kamenicky an diesem Wochenende zugänglich gemacht wurde. An der Errichtung der Galerie in der ehemaligen Pfarre beteiligten sich gemeinsam die Gemeinde und das dortige Pfarramt.

Festival der Roma-Musík in Straznice

Etwa 1800 Musiker von 80 Ensembles haben sich an diesem Wochenende in der südmährischen Gemeinde Straznice versammelt. Sie nahmen an dem zweitägigen internationalen Festival der Roma-Musik Terni Straznice (Junges Straznice) teil. Das Programm bildeten vor allem Auftritte von Kindern, an die am Abend erwachsene Musiker und Sänger aus Tschechien und der Slowakei anknüpften. Wie die Mitarbeiterin des Brünner Museums der Roma-Kultur, Jana Horvathova, betonte, überwog im Programm die ursprüngliche Musik der Roma, die seit Jahrhunderten überliefert wird.

Wetter

Abschließend der Wetterbericht. Am Montag beginnt eine kalte Front vom Westen her das Wetter in Tschechien zu beeinflussen. Es soll leicht bewölkt sein, während des Tages wird die Bewölkung zunehmen und man muss auch mit örtlichen Schauern oder Gewittern rechnen. Die Nachttemperaturen liegen zwischen 20 und 16 Grad, die Tageshöchstwerte steigen auf 28 bis 32 Grad Celsius.