Nachrichten Montag, 28. August, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Marcela Pozarek

HAVEL WÜRDIGT DIE GEWERKSCHAFT SOLIDARNOSC

Staatpräsident Vaclav Havel hat die Rolle der polnischen Gewerkschaft Solidarnosc im Kampf um Demokratie und Freiheit in Ost Europa gewürdigt." Weder Kriegsrecht, noch Gewalt gegen die eigenen Bürger konnten die Botschaftersticken, die von Solidarnosc ausging - dass sich die Sehnsucht nach Freiheit und Demokratie nicht auf Dauer unterdrücken lässt". Schreib der ehemalige Bürgerrechtler Havel in einem am Samstag veröffentlichen Telegramm an den frühren und jetzigen Chef der Gewerkschaft, Lech Walesa und Marian Krzaklewski. Havel bezog sich auf die Gründung von Solidarnosc vor 20 Jahren.

FORTSETZUNG DES BÖHMERWALD MARSCHES

Rund 25 jungen Menschen aus Tschechien und Deutschland die sich dieser Tag auf einem Marsch durch den Nationalpark Sumava befinden, mussten am Sonntag auf Wunsch der Nationalparkverwaltung von ihrer geplanten Trasse abweichen, da man zur Zeit auf einer Hügelspitze mittels Helikopter Holz Transporte durchführt. Die Organisatoren gaben diesbezüglich bekannt, dass die Teilnehmer des Marsches so einen grossen Teil des abgestorbenen Waldes nicht sehen können, die eine Folge der Borkenkäferbekämpfung sind, die die Verwaltung durchführt. Mitglieder der Organisation duha Regenbogen und der Arbeitsgemeinschaft Waldwildnis besuchen am Sonntag die Quelle der Moldau und überschreiten die Staatgrenze ins bayrische Finsterau. Jaromir Blaha von duha Regenbogen sagte in diesem Zusammenhang der Nachrichtenagentur CTK, dass in der Kernzone des Bayrischen Waldes im Gegensatz zum Nationalpark Sumava, von Borkenkäfer befallene Bäume nicht abgeholzt werden.

BILDUNGSMINISTER VERSPRICHT HÖHERE LÖHNE FÜR LEHRER

Der tschechische Bildungsminister Eduard Zeman gab in einer Fernsehdebatte am Sonntag Vormittag bekannt, dass Lehrer, einer der schlechtest bezahlten Berufszweige in Tschechien, im nächsten Jahr mit einer Gehaltserhöhung von rund 1500 Kronen, 70 DM rechnen könnten. Laut dem Vorsitzenden der parlamentarischen Schulkommission, Peter Mares sei das Geld, dass durch die jetzige sozialdemokratische Regierung in das tschechische Schulwesen fliesse gering und zeuge nicht davon, das Bildungspolitik für die Regierung Priorität habe.

SOMMERKURS GING MIT MESSE ZU ENDE

Deutsche Studenten die in diesem Jahr am Sommerkurs für tschechische Sprache und Kultur an der Aussiger Universität absolvierten, kamen am Sonntag Morgen zu einem gemeinsamen zweisprachigen Gottesdienst mit der einheimischen Bevölkerung in der Maria Himmelfahrtskirche in Usti nad Labem, Aussig zusammen. Am Samstag besuchten die Teilnehmer der 9. Sommerschule die Region Ceskolipsko um auf den Spuren des Dichters Karel Hynek Macha zu wandern.

ANARCHISTEN VERTEILTEN AUF WENZELSPLATZ ESSEN

Tschechische Anarchisten verteilten am Sonntag Mittag bei der Statue des Heiligen Wenzels auf dem Prager Wenzelsplatz essen an Bedürftige. Sie schlossen damit an eine Aktion an, bei der sie am Freitag und Samstag aus Solidarität mit hungernden und bedürftigen Menschen in Hungerstreik traten. Die Mitglieder der Organisation Food not Bombs und die Tschechoslowakische Anarchistische Vereinigung wollten mit diesen Veranstaltungen gegen die Politik des Internationalen Währungsfonds und der Weltbank protestieren.

CHOPINFESTIVAL IN MARIENBAD

In der westböhmischen Kurstadt Marianske Lazne, Marienbad, ging am Samstag Abend das 41 Chopinfestival mit einem Konzert der japanischen Pianistin Jurie Miuro zu Ende. Miuro gewann im vergangenen Jahr den Internationalen Chopinwettbewerb, der in Marienbad alle zwei Jahre statt findet. Das Festival dauerte acht Tage und die elf Konzerte waren nach Angaben der Organisatoren nahezu ausverkauft. Vor mehr als 160 Jahren weilte Frederic Chopin in Marienbad im Haus zum "Weissen Schwan", wo er auch einige seiner Werke komponierte.