Nachrichten Samstag, 03. Oktober, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Präsident Havel in Hannover

Auf der zentralen Feier zum Tag der deutschen Einheit in Hannover hat der tschechische Staatspräsident Vaclav Havel am Samstag die Hauptrede gehalten. Er erinnerte an die Bedeutung des Falls der deutschen Mauer, der seinen Worten zufolge eine nicht wegzudenkende Voraussetzung für den Zusammenbruch des Kommunismus in Europa gewesen sei. Er zeigte sich überzeugt, dass Europa heute eine berechtigte Hoffnung auf ein Leben in Sicherheit, Freiheit und Frieden habe. Um dies zu verwirklichen, müsse man ständig von neuem die positiven europäischen Traditionen, zu denen er das Verantwortungsgefühl für die Welt und das Handeln nach dem Imperativ des eigenen Gewissens zählte, suchen und die negativen bekämpfen. Weiter sprach er davon, dass das heutige demokratische Deutschland ein Labor für die europäische Einigung sei. Abschliessend dankte Havel dem ehemaligen Bundespräsident Richard von Weizsäcker, dem amtieren Bundespräsident Roman Herzog sowie dem ebenfalls noch amtierenden Bundeskanzler Kohl für deren Engagement für ein vereintes Europa. Am Rande der Feier lud Havel den künftigen Bundeskanzler Gerhard Schröder zu einem Besuch in die Tschechische Republik ein, den dieser baldmöglichst nach seiner Wahl zum Kanzler realisieren will. Havel traf neben Schröder auch mit Kohl, der Bundestagsvizepräsidenten Antje Vollmer und Bundespräsident Roman Herzog zu kurzen persönlichen Gesprächen zusammen.

Spidla droht mit Rentenkürzung

Einem Bericht der Zeitung Zemske noviny zufolge droht Arbeits- und Sozialminister Vladimir Spidla mit einer Rentenkürzung um bis zu 540 Kronen monatlich für den Fall, dass das tschechische Abgeordnetenhaus die von der Regierung vorgeschlagene Erhöhung der Rentenversicherungsbeiträge um 2,4 Prozent nicht genehmigt. Spidla argumentiert, dass die Beitragserhöhung derzeit die einzige Möglichkeit darstelle, das Defizit in der Rentenkasse wieder auszugleichen. Die konservative Opposition im Abgeordnetenhaus hatte bereits mehrmals ihre ablehnende Haltung gegenüber einer Beitragserhöhung erklärt.

Landschaftsschutzprogramm sol vereinfacht werden

In Zukunft soll die Renaturierung von Landschaften, Flussläufen und allgemein die Landschaftspflege vereinfacht werden. Dies stellte Umweltminister Milos Kuzvart am Samstag bei einem Besuch des Naturschutzgebietes Broumov im Bezirk Nachod in Aussicht. Insbesondere sollen die bürokratischen Prozeduren für eine Beantragung von staatlichen Fördergeldern für Privateigentümer bei der Renaturierung von Grundstücken erleichtert werden.

Vetchy: Genehmigungspflicht für Armeeausgaben über 20 Mio

Verteidigungsminister Vladimir Vetchy hat vor einigen Tagen eine Dienstanweisung erlassen, derzufolge alle Finanztransaktionen der tschechischen Armee in Höhe von über 20 Millionen Kronen, umgerechnet über 1,1 Millionen DM, vom Verteidigungsministerium genehmigt werden müssen. Den Worten eines Ministeriumssprechers zufolge reagiert man damit auf in der Vergangenheit des öfteren in die Schlazeilen gelangte für die Armee ungüstige Vertragsabschlüsse. Auch solle damit die Korruption unter Beamten bekämpft werden.

Europäisches Vogelfestival

Im Rahmen des europäischen Vogelfestivals veranstaltet die tschechische ornitologische Gesellschaft an diesem Wochenende an etlichen Orten in Tschechien Spaziergänge zur Vogelbeobachtung. Nach den Worten ihres Vorsitzenden Karel Stastny will sie damit die Öffenlichkeit auch mit den Problemen des Vogelschutzes bekanntmachen.

Abschliessend das Wetter: Am Sonntag steht das Wetter in Tschechien unter dem Einfluss eines Tiefdruckgebiets über Mitteleuropa. Morgens örtlich Nebel, tagsüber bedeckt und vereinzelt Regen und Nieselregen. Nachtemperaturen sechs bis zwei, Tageshöchstwerte acht bis zwölf Grad Celsius. Die weiteren Aussichten bis Dienstag: Ab Montag wieder langsame Wetterbesserung und leicht steigende Temperaturen.

Das waren die Nachrichten. Weiter geht es mit den Kapiteln aus der tschechischen Geschichte und der Touristensprechstunde.