Nachrichten Samstag, 05. September, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Radio Prag Nachrichten 5.9. 1998 17 Uhr:

Willkommen bei den Sendungen von Radio Prag. Am Mikrophon begrüsst Sie MS. Zuerst bringen wir die Nachrichten, dann folgen unsere regelmässigen Sendereihen - Kapitel aus der tschechischen Geschichte und die Touristensprechstunde. Wir wünschen guten Empfang, einleitend hören Sie die Nachrichten:

Zeman - Haushalt - Banken

Was den Haushaltsentwurf betrifft, der bis Ende September von der Regierung gebilligt werden soll, werden immer noch die beiden Varianten - der ausgeglichene sowie der defizitäre Haushalt - diskutiert. Dies erklärte Premier Milos Zeman im Gespräch für den Rundfunksender Frekvence 1. Er wollte jedoch keine ausführlichen Informationen mittelen und verwies darauf, dass es besser wäre, wenn sich die Öffentlichekti erst mit der endgültigen Version bekanntmachen würde. Zeman erklärte weiter, dass die Privatisierung der Banken im nächsten Jahr wieder beginnen wird und dass sie für ausländische Partner geöffnet sein wird.

Minister - Haushalt

Der Staatshaushaltsentwurf für 1999 war auch das Thema eine Ministersitzung am Freitag. Die Minister gewährten nach der Sitzung jedoch keine Informationen.

Pilip - Lohnerhöhungen - Kritik

Die Erhöhung der Lohntarife im staatlichen Dienst und in anderen staatlich bezuschussten Organisationen, die am Donnerstag von den Gewerkschaftern und von Minister für Arbeit und Soziales Vladimír Spidla vereinbart wurde, kann grosse Probleme in der Entwicklung der Wirtschaft bedeuten. Dies erklärte der ehemalige Finanzminister und jetzige Abgeordnete der Freiheitsunion, Ivan Pilip, gegenüber der Nachrichtenagentur CTK. Pilip verwies auch darauf, dass die von Spidla geplante Erhöhung der Beiträge der Sozialversicherung eine Kürzung der für die Entlohnung bestimmten finanziellen Mittel im Durchschnitt um 200 Kronen pro Arbeitnehmer bedeuten und im grunde genommen als Steuererhöhung wirken würde.

KDU-CSL unterstützt nicht die Erhöhung der Rentenversicherung

Die Christlich-Demokratische Volksunion-KDU-CSL wird den novellierten Gesetzesentwurf über die Prämien für die Sozialversicherung, der vom Ministerium für Arbeit und Soziales ausgearbeitet wird, nicht unterstützen. Nach Meinung des christdemokratischen Abgeordneten Miroslav Kalousek ist der Entwurf eigentlich antisozial, da er die finanzielle Belastung der Bürger erhöhe. In dem Entwurf wird mit der Erhöhung der Prämiensätze für die Rentenversicherung im nächsten Jahr um 2,4% gerechnet.

KDU-CSL - Konferenz

Die gesamtstaatliche Konferenz der Christlich-Demokratischen Volksunion befasst sich im südmährischen Telnice bei Brünn mit der Stellung der Partei auf der jetzigen sowie der künftigen politischen Szene, mit aktuellen politischen Fragen, den Senatswahlen sowie mit den Vorbereitungen auf die bevorstehenden Kommunalwahlen. Den Worten der Pressesprecherin der KDU-CSL Eva Rolecková zufolge stehen Überlegungen über personale Änderungen in der Parteiführung nicht auf dem Programm der Konferenz.

ODA - Kroupa

Der Vorsitzende der Demokratischen Bürgerallianz Daniel Kroupa hat auf der regionalen Konferenz der ODA in Brünn die Überzeugung zum Ausdruck gebracht, dass die ODA in den Senats- und den Kommunalwahlen erfolgreich sein wird. Er gestand, dass die Anzahl der ODA-Mitglieder von 2.900 auf 2.300 sank, er stellte jedoch fest, dass in der Partei gute Menschen blieben, die sich in der Kommunalpolitik bewährt hatten. Kroupa bezeichnete die Senats- und Kommunalwahlen als die entscheidende Chance für die ODA. Der ODA-Chef sprach sich gegen den novellierten Gesetzesentwurf über die Prämien für die Sozialversicherung aus und betonte, dass diese Novellierung faktisch eine Erhöhung der Steuerbelastung der Bürger bedeute.

Politische Häftlinge trafen in Svatý Hostýn zusammen

Ungefähr 5.000 ehemalige politische Häftlinge, ihre Freunde und Verwandte haben an der 6. Wallfahrt der Häftlinge im mährischen Svatý Hostýn teilgenommen. In den vergangenen Jahren haben an diesem Treffen auch Regierungs- und Parlamentsvertreter teilgenommen. Dieses Jahr haben die Pilger die Teilnahme der offiziellen Vertreter vermisst. Der Gottesdienst in der Basilika der Mariä Himmelfahrt wurde vom Erzabt des Klosters in Brevnov in Prag, Anastáz Opasek, zelebriert. In der Predigt erinnerte der päpstliche Prälat Antonín Huvar an das Leiden von Tausenden Familien, die während des kommunistischen Regimes verfolgt wurden. Er verwies darauf, dass vor genau 50 Jahren die ersten politischen Häftlinge in kommunistische Gefängnisse und Arbeitslager verschleppt wurden.

Holocaust - Seminar

Die Nationalisierung im Versicherungsressort in den 40er und 50er Jahren, Fragen der Kriegskonfiskationen sowie die nach dem Krieg vorgelegte Entschädigungsprogramme sind das Hauptthema des Seminars gewesen, das im Gebäude des Senders Radio Freies Europa in Prag stattfand. Darüber informierte Glenn Pomeroy von der Nationalen Vereinigung der Versicherungsbevollmächtigten der USA. In kurzer Zeit soll eine internationale Komission errichtet werden, die sich mit den Ansprüchen auf die Auszahlung der Versicherungen befassen wird, die aus der Zeit des Holocausts stammen, erklärte Pomeroy.

Zum Abschluss der Wetterbericht:

Am Sonntag wird es in Tschechien bewölkt bis bedeckt sein. Die Nachttemperaturen erreichen 9 bis 13, die Tageshöchsttemperaturen 17 bis 21 Grad.

Soweit die Nachrichten.