Nachrichten Samstag, 07. November, 1998

r_2100x1400_radio_praha.png

Nachrichten - den 07.11.98

Willkommen bei Radio Prag mit dem Aktuellen Beitragsblock und dem Verkehrsmagazin "Mobil ans Ziel". Zu Beginn die Nachrichten mit Andrea Kopelentova.

Havel fährt in die Slowakei

Der tschechische Staatspräsident Vaclav Havel wird als erster Staatsgast der neuen slowakischen Regierung am Samstag nach Bratislava reisen, wo er sich u.a. mit dem ehemaligen slowakischen Prasidenten Kovac, Abgeordneten und Bürgerinitiativen treffen wird.

Haushaltsentwurf 98

Die tschechische Regierung will in der Nacht von Freitag auf Samstag über die endgültige Fassung des zweiten Haushaltsentwurfes für 1999 entscheiden. Dieser sieht ein noch höheres Haushaltsdefizit als der ursprüngliche vor. Der Entwurf soll bis Ende nächster Woche dem Parlament vorgelegt werden. Die ablehnende Haltung der stärksten Oppositionspartei ODS gegen den Defizithaushalt hält an. ODS-Chef Vaclav Klaus erklärte, der Entwurf konnte nur durch die Zusammenarbeit zwischen Sozialdemokraten, Kommunisten und Christdemokraten zustande kommen.

II. Weltkrieg-Veteranen ausgezeichnet

Mit dem Verdienstkreuz dritter Stufe wurden vier tschechische Kriegsveteranen ausgezeichnet, die während des II. Wks im Rahmen der 1. Tschechoslowakische selbständige Brigade mit mehr als dreitausend Soldaten an den Kämpfen um Kiew und andere Städte teilgenommen hatten. Deren Einsatz an der sowjetischen Front unterstützte die Stellung der tschechoslowakischen Exilregierung in London und motivierte den heimatlichen Widerstand.

Nato-Tschechien-USA

Der us-amerikanische Vizeverteidigungsminister Franklin Kramer traf bei seinem Prag-Besuch auch mit dem tschechischen Aussenminister Jan Kavan zusammen. Kramer äusserte Zufriedenheit über die Fortschritte, die Tschechien im Rahmen seiner NATO- Beitrittsvorbereitungen gemacht habe. Von Priorität blieben aber weiterhin Verwaltungs-, Personal- und Trainingsfragen. Wie Kavan erklärte, werde die Frage der Sicherheitsstrategie des Landes, die auch Aspekte der geplanten neuen Nato-Verteidigungsstrategie berücksichtigte, am 24. November durch den zuständigen Sicherheitsrat des Staates erörtert. Bei seinem Treffen mit Generalstabschef Jiri Sedivy interessierte sich Kramer vor allem für die drei Einheiten, die für den Soforteinsatz in der Nato vorbereitet werden. Die tschechische Armee muss im Rahmen eines speziellen Nato-Anpassungsprogramms 52 Ziele erfüllen, um den kommenden Aufgaben gerecht zu werden.

Tschechien-Iran-USA-Radio Free Europe

Das US-Aussenministerium sieht den Abzug des iranischen Botschafters aus der Tschechischen Republik im Zusammenhang mit den Sendungen von Radio Freies Europa in den Iran als eine Angelegenheit Tschechiens und des Irans an. Dies erklärte das us- Aussenministerium auf Anfrage der tschechischen Nachrichtenagentur ctk. Der Iran will auf die Sendeerlaubnis für Radio Liberty in den Iran von Prag aus zudem mit einer Einschränkung der Handelsbeziehungen mit Tschechien reagieren.

Tschechien-Deutschland

Als erster Vertreter der neuen deutschen Bundesregierung wird der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Günter Verheugen, am Samstag zu Konsultationen mit dem tschechischen Vizepremier Egon Lánsky und Aussenminister Jan Kavan in Prag zusammentreffen. Gesprächsgegenstand werden die Entwicklung der bilateralen Beziehungen sowie Fragen der europäischen Integration sein. Verheugen plant ausserdem einen Besuch im Sekretariat des tschechisch-deutschen Zukunftsfonds 'Presseerklärung der deutschen Botschaft in Prag).

Tschechisch-deutsche Pipeline

Die Verbindung eines deutsch-tschechischen Hochdruckssystem für den Gastransport aus Deutschland in das tschechische Grenzgebiet bei Zelezna-Ruda-Bayerisch Eisenstein wird nächste Woche vollendet. Das System ist für Aushilfslieferungen von Erdgas in Not- und Havariefällen gedacht und trägt zur maximalen Ausnutzung von Erdgas in dieser Region zu ökologischen Bedingungen bei.

Tschechien-Nato-Russland

Die Nato-Mitgliedschaft Tschechiens stelle die Grundlage für die Beziehungen mit Russland dar, befreie die Tschechen von ihrer Angst und motiviere zu guten Beziehungen mit Russland, erklärte der tschechische Botschafter Alexander Vondra am Donnerstag in Washington. Tschechien setzte sich auch weiterhin für die Nato- Öffnung um die Slowakei, Rumäniens, Bulgariens und der Baltischen Staaten ein, fügte Vondra hinzu.

Wetter

Zum Wetter: Der Wasserstand der Elbe sinkt. Der Strassenteil am linken Elbufer bei Usti nad Labem 'Aussig), der seit Samstag unter Wasser stand, ist wieder befahrbar. Die Krisenkommission wurde in Anbetracht der Beruhigung der Flussaktivitäten aufgelöst.

Das waren die Nachrichten. Durch das weitere Programm begleitet Sie nun meine Kollegin Marketa Maurova. Gute Unterhaltung!