Nachrichten Samstag, 28. Oktober, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Lothar Martin

Staatspräsident Vaclav Havel nimmt Ehrungen zum Nationalfeiertag vor

Über 40 herausragende Persönlichkeiten der Gegenwart und der Vergangenheit werden am Samstag Abend im Vladislav-Saal auf der Prager Burg aus Anlass des tschechischen Nationalfeiertages am 28. Oktober durch Staatspräsident Vaclav Havel geehrt. Die Verleihung der staatlichen Auszeichnungen ist schon ein traditioneller Bestandteil der Feierlichkeiten zur Gründung des selbständigen tschechoslowakischen Staates vor 82 Jahren am 28. Oktober 1918.

Ebenso traditionell für den Staatsfeiertag ist, dass die Bürger des Landes und ihre Gäste an diesem Tag die Möglichkeit haben, für die Öffentlichkeit ansonsten geschlossene Gebäude wie das Abgeordnetenhaus, den Senat und das Regierungsamt zu besichtigen.

Tschechisches Abgeordnetenhaus verabschiedet markante Gesetzentwürfe

Das tschechische Abgeordnetenhaus hat am Freitag die ursprüngliche Version des Regierungsentwurfs zur Gesetzesnovelle über die Tschechische Nationalbank verabschiedet. Für den Gesetzesvorschlag, der unter anderem Veränderungen bei der Wahl des Gouverneurs, der Vize-Gouverneure und des Bankenrates vorsieht, stimmten 118 der 174 anwesenden Abgeordneten. Des weiteren bewilligte die Untere Kammer des Parlaments den umfassenden Regierungsentwurf zur Gesetzesnovelle über die Lohnsteuer. Der Gesetzesvorschlag sieht insbesondere die Verbesserung der steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten von rund zehn Prozent zugunsten gewerbetreibender Steuerzahler vor. Außerdem wurde der Regierungsentwurf zur Gesetzesnovelle über die Wahlen in den Gemeindevertretungen verabschiedet.

Gross und Hardrath verhandelten über Zusammenarbeit der Polizei

Die Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen den Polizeieinheiten der Tschechischen Republik und des Freistaates Sachsen stand im Mittelpunkt der Gespräche, die der tschechische Innenminister Stanislav Gross und sein sächsischer Amtskollege Klaus Hardrath am Freitag in Prag führten. Als weitere Aspekte der Gespräche wurde über die Zusammenarbeit der Polizeikräfte beim Schutz der Staatsgrenze und bei der Beseitigung der Auswirkungen von Naturkatastrophen wie Waldbränden und Hochwassern Hauptgegenstand diskutiert. Als ein großes und dauerhaftes Problem wird die Kinder-Prostitution im Grenzgebiet angesehen, gegen die man gemeinsam vorgehen will, hieß es.

Kosmonaut Remek traf Astronaut Lovell in Prag

Der erste und einzige tschechische Kosmonaut Vladimir Remek ist am Freitag in Prag mit dem amerikanischen Astronauten und Kommandanten des legendären Raumschiffes Apollo 13, James Lovell, zusammen getroffen. Das Treffen kam auf Initiative des Oberbefehlshabers des Generalstabes der Tschechischen Armee, Jiri Sedivy zustande. Beide Weltraumfahrer bekamen zudem von Sedivy eine goldene Erinnerungsplakette überreicht.

Havel ehrt TU-Professor für Verdienste um tschechische Literatur

Für seine Verdienste um die tschechische Literatur wird Prof. Hans Dieter Zimmermann vom Institut für Philologie und Literaturwissenschaft der Technischen Universität Berlin ausgezeichnet. Der Präsident der Tschechischen Republik, Vaclav Havel, wird ihm den "Orden des Tomas Garrigue Masaryk" zum Nationalfeiertag am 28. Oktober auf dem Hradschin in Prag verleihen, meldete die Nachrichtenagentur CTK.

Prag erhält Franz-Kafka-Denkmal

Mehr als 75 Jahre nach seinem Tod erhält Franz Kafka (1883 - 1924) ein Denkmal in seiner Geburtsstadt Prag. Eine elfköpfige Jury einigte sich am Freitag auf eine Bronzefigur des tschechischen Bildhauers Jaroslav Rona. Die Skulptur besteht aus einem mehr als drei Meter hohen Anzug ohne Körper, auf dem ein kleiner Mann sitzt. Bei seinem Entwurf habe er sich von dem etwa 1903 entstandenen Kafka- Werk "Beschreibung eines Kampfes" inspirieren lassen, sagte Rona der Nachrichtenagentur CTK.

"Tage der tschechischen Kultur" in Dresden

Mehr als 50 verschiedene Aktionen stehen auf dem Programm der "Tage der tschechischen Kultur", die am Freitag in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden eröffnet wurden. Die Kulturschau, die noch bis zum 13. November andauern wird, wurde vom Tschechischen Zentrum in Dresden und von der Stiftung für tschechisch-deutsche Zusammenarbeit Brücke/Most vorbereitet. Die Kulturtage knüpfen an ein ähnliches Festival der tschechischen Kultur an, das unlängst in der thüringischen Landesmetropole Erfurt stattgefunden hat.

Vielzahl tschechischer Hotels geht willkürlich mit "Sternen" um

Eine Vielzahl tschechischer Hotels und Pensionen gibt mehr "Sterne" für die Qualität ihrer Serviceleistungen an, als es der Wahrheit entspricht. Das habe die Prüfung von 28 Hotels in Westböhmen ergeben, berichtete die Tageszeitung "Mlada fronta Dnes" am Freitag. "Elf gaben mehr Sterne an, als ihnen zustehen würden," sagte der Direktor der Handelskommission in Plzen/Pilsen, Vaclav Havlik.

Erster Schnee im Riesengebirge

Auf den Gipfeln des Riesengebirges ist der erste Schnee gefallen. Auch wenn die erste weiße Pracht noch sehr dünn und nicht flächendeckend ist, so ist hier - auf der höchsten Erhebung in der Tschechischen Republik - mit dem baldigen Wintereinbruch zu rechnen.

Die Wetteraussichten für das Wochenende:

Am Samstag wird eine Schlechtwetterfront die Tschechische Republik überqueren. Tagsüber wird es bewölkt bis heiter sein, von Westen her allmähliche Zunahme der Bewölkung und in der nördlichen Hälfte des Landes ist örtlich mit Regen zu rechnen. Am Morgen treten vereinzelt Nebel auf. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen Werte zwischen 10 und 14 Grad, in Höhen über 1000 Meter bis zu 9 Grad Celsius. Am Sonntag und am Montag keine wesentlichen Wetterveränderungen. Die Tageshöchstwerte bewegen sich an beiden Tagen zwischen 16 bis 20 Grad. In der Nacht zum Sonntag ist mit Temperaturen zwischen 7 und 3 Grad und in der Nacht zum Montag zwischen 6 und 2 Grad Celsius zu rechnen.

Das waren die Meldungen. In unserem Programm geht es weiter mit dem Tagesecho und Markéta Maurová. Anschließend hören Sie unseren Sportreport.