Nachrichten Sonntag, 03. Dezember, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Jitka Mladokova

Präsident Havel unter Druck

Präsident Vaclav Havel hat Premier Milos Zeman und Ex-Gouverneur der Tschechischen Nationalbank Josef Tosovsky der Erpressung beschuldigt. In einem für die Tageszeitung Mlada Fronta dnes verfassten Artikel führte Havel dem Blatt zufolge an, den Verlauf der auch mit Drohungen verbundenen Gespräche zur Ernennung eines neuen Notenbankchefs wolle er vielleicht einmal in seinen Memoiren ausführlicher beschreiben. Milos Zeman wies alle Vorwürfe mit dem Hinweis zurück, er habe das Gefühl, dass Herr Präsident ein bisschen unter Verfolgungswahn leide. Am Mittwoch vergangener Woche ernannte der Präsident Zdenek Tuma zum Nationalbankgouverneur gegen den Willen des Premiers. Sein Kabinett will bis Montag erwägen, sich in dieser Streitfrage an das Verfassungsgericht zu wenden. Eine Lösung der Situation will Vizepremier Pavel Rychetsky gefunden haben, der am Freitag mit Havel zusammenkam. Diese wird er in der kommenden Woche der Regierung vorlegen.

Vaclav Havel bleibt in ärztlicher Behandlung

Vaclav Havel kann vorerst nicht wieder seine Amtsgeschäfte aufnehmen. Wie die Präsidialkanzlei am Freitag mitteilte, lasse die Lungenentzündung des 64-jährigen Präsidenten noch keine volle Belastung zu. Eine im Krankenhaus vorgenommene Computertomographie habe aber gezeigt, dass die Entzündung abklinge. Havel wird seit Montag vergangener Woche auf seinem Landsitz in Lany bei Prag mit Antibiotika behandelt.

CSSD sucht Ursachen der letzten Wahlschlappe

Mit den Ursachen der Wahlschlappe der Sozialdemokraten (CSSD) bei den jüngsten Wahlen zu den Landkreisorganen und einem Drittel des Senats befassten sich am Samstag die Mitglieder des Zentralexekutivkomitees der Partei auf einer Sitzung im ostböhmischen Hradec Kralove/Königgrätz. Ein weiterer Programmpunkt ist die Vorbereitung des Parteikongresses im April 2001, auf dem u.a. ein neuer Parteivorsitzender gewählt werden soll. Milos Zeman hat bereits vor einiger Zeit seine Entscheidung verkündet, sich nicht mehr um diesen Posten zu bewerben. Der CSSD-Vizevorsitzende Stanislav Gross kündigte am Samstag an, er verzichte auf die Kandidatur für das Amt des Parteivorsitzenden und wolle die seines Parteikollegen Vladimir Spidla unterstützen.

Jan Kavan wohnte der Inauguration des mexikanischen Präsidenten

Der zu einem 5-tägigen Besuch in Mexiko weilende tschechische Außenminister Jan Kavan hat am Freitag an der Inauguration des neugewählten Präsidenten Vincente Fox teilgenommen. Kavan überbrachte dem mexikanischen Staatsoberhaupt einen Glückwunschbrief von Präsident Vaclav Havel, der seinen neuen Amtskollegen u.a. auch zu einem Besuch in die Tschechische Republik eingeladen hat.

Integrationsprozess in die NATO läuft gut

Die Integration der Osteuropäer in die NATO läuft nach Ansicht von General Klaus Reinhardt, Befehlshaber des NATO-Kommandos Mitte, gut. In einem Interview mit der Agentur DPA äußerte Reinhardt die Meinung, der Integrationsprozess der jüngsten NATO-Mitglieder Tschechien und Polen laufe effektiver als ursprünglich erwartet, abgeschlossen sei der Prozess jedoch nicht.

Tschechische Veterinärärzte durch die BSP-Gefahr bedroht

Von der bestehenden Gefahr der Rinderwahnseuche fühlen sich auch tschechische Veterinärärzte, die Rindviehzüchter als Klienten haben, in ihrer Existenz bedroht. Mit der nachlassenden Nachfrage nach Rindfleisch sei auch die Minderung der Rindviehstände zu erwarten, was wenig Arbeit für die Veterinärärzte zur Folge haben könnte. Dies sagte am Samstag der Sprecher der Tschechischen Kammer der Veterinärärzte, Karel Daniel, auf der 9.Konferenz dieser Organisation, die in Hradec Kralove stattfand.

Rekonstruktion der historischen Schlacht bei Austerlitz

Über 10 Tausend Zuschauer haben am Samstag der rekonstruierten Dreikaiserschlacht beigewohnt, die sich am 2.Dezember 1805 in der Nähe der Gemeinde Tvarozna beim südmährischen Slavkov/Austerlitz ereignete. Kommandos ihrer Befehlshaber befolgten Mitglieder der Klubs für Militärgeschichte aus mehreren europäischen Ländern, gekleidet in historische Kostüme und ausgerüstet mit 30 Kanonen, etwa 600 Schusswaffen und 60 Pistolen. Auch diesmal siegte Napoleon, kommentierte den Verlauf der rekonstruierten Schlacht , bei der vor 195 Jahren ungefähr 40 Tausend Soldaten ums Leben kamen, einer der Organisatoren.

Advents- und Weihnachtsmusikfestival in Prag

Rund 20 einheimische und 40 ausländische Chöre, insgesamt etwa 2 500 Sänger, sind am Freitag Nachmittag auf dem Prager Altstädter Ring zusammengekommen, um in der Nähe eines fast 90 Meter hohen Weihnachtsbaumes ein Gemeinschaftskonzert zu geben. Alle Chöre nehmen an diesem Wochenende am traditionellen Festival der Advents- und Weihnachtsmusik teil.

Originelle Krippe ausgestellt

Eine einzigartige Krippe ist dieser Tage im Museum in der Gemeinde Maslovice in Prag-Ost zu sehen. 31 Teile dieser Krippe einschließlich der einzelnen Figuren wurden aus ungefähr 4 Kilogramm Butter geformt. Der Museumsdirektorin zufolge reicht es zur Erhaltung des Butterwerkes, den Ausstellungsraum nicht zu beheizen, Es soll bis zum 7.Januar zu sehen sein.

Fotoausstellung

Die bisher größte Ausstellung von Fotoakten in Tschechien ist auf der Prager Burg eröffnet worden. Unter dem Titel Akt in der tschechischen Fotografie stellen sich die bedeutendsten tschechischen Künstler seit der Zeit von Alfons Mucha bis in die Gegenwart vor.