Nachrichten Sonntag, 05. November, 2000

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Jitka Mladkova

Blockaden an tschechisch-österreichischen Grenzübergängen gehen weiter

Seit Samstag morgen blockieren österreichische Atomkraftgegner insgesamt elf von den 15 Grenzübergängen zwischen Österreich und Tschechien. Es handelt sich um acht Grenzübergänge in Südböhmen und drei in Südmähren. Wie vorher angekündigt, sollen die Straßenblockaden am Sonntagmorgen auch auf die restlichen Grenzübergänge Draßenhofen-Mikulov, Reinthal-Postorna und Schrattenberg-Valtice ausgedehnt werden. Damit wird die tschechisch-österreichische Grenze undurchlässig bis Montagabend. Einer Meldung der tschechischen Nachrichtenagentur CTK zufolge soll sich eine Gruppe von Teilnehmern des am Freitag bei Waidhofen veranstalteten Moto-Cross-Rennens Semperit Rallye am blockierten Grenzübergang Fratres-Slavonice Freiraum geschafft haben, um die Grenze Richtung Tschechien übertreten zu können. Während der zwei Stunden dauernden Blockadeunterbrechung seien etwa ein Hundert PKWs nach Tschechien gefahren, meldete die CTK.

Tschechisch-österreichischer Dialog gefährdet

Der tschechische Premier Milos Zeman hat bereits am Donnerstag signalisiert, dass die Blockade der tschechisch-österreichischen Grenzübergänge den Dialog zwischen Prag und Wien gefährden könnte. Während einer Visite in der Slowakei sagte er, dass sein geplantes Treffen mit dem österreichischen Bundeskanzler Wolfgang Schüssel in Wien nicht zustande kommen dürfte, falls die Grenzübergänge länger als bis Montag blockiert bleiben. Mit Zemans Position identifizierten sich am Freitag die Spitzenfunktionäre der regierenden Sozialdemokraten(CSSD) wie auch der Aussenminister Jan Kavan. Der Regierungssprecher Libor Roucek bestätigte gegenüber der CTK, dass die Vorbereitungen für den Besuch des Premiers in Wien fortgesetzt werden.

Tschechisch-griechische Gespräche

Milos Zeman ist am Freitagabend bei einem Arbeitsabendessen mit dem griechischen Außenminister Jorgos Papandreu zusammengekommen. An dem Treffen nahm auch Jan Kavan teil, auf dessen Einladung die Visite seines griechischen Amtskollegen erfolgte. Beide Seiten setzten sich u.a. für die territoriale Integrität Jugoslawiens ein, in dem sie übereinstimmend die Erwägungen zurückwiesen, denen zufolge die serbische Provinz Kosowo unhabhängig von der Republik Jugoslawien werden sollte. Am Rande der Internationalen Wirtschaftskonferenz im mährischen Olomouc/Olmütz , an der auch der griechische Außenminister teilnahm, sprach Kavan vor Journalisten über Chancen, die sich aufgrund der bilateralen Zusammenarbeit mit Griechenland für tschechische Firmen bei der Wiederherstellung der jugoslawischen Wirtschaft erschließen.

Polizeifahndung nach zweifachem Mörder erfolglos

Die breitangelegte Fahndung der Tschechischen Polizei nach dem zweifachen Mörder Jiri Kajinek geht weiter. Nach dem zum lebenslangen Freiheitsentzug verurteilten Verbrecher , der am vergangenen Sonntag aus dem nordmährischen Gefängnis Mirov ausgebrochen war, fehlt bis jetzt jede Spur. Nach seiner Flucht wurden bisher acht Personen vom Dienst suspendiert. Der amtierende Justizminister und Vizepremier Pavel Rychetsky erwägt ebenfalls die Abberufung der Direktorin der Verwaltung der tschechischen Strafanstalten Kamila Meclova.

12. Kongreß der Ärztekammer über neue Strategie

Rund 400 Ärzte diskutieren an diesem Wochenende im ostböhmischen Hradec Kralove/Königgrätz im Rahmen des 12. Kongreßes der Tschechischen Ärztekammer. Zu den Hauptthemen gehören die Novelle des Arbeitsgesetzbuches, die mit dem 1.Januar 2001 in Kraft treten wird, die finanzielle Mitbeteiligung der Patienten an der medizinischen Fürsorge und die Auswirkungen der neuen Verwaltungsreform auf die Organisationsstruktur der Ärzte.

Prager Theaterfestival deutscher Sprache eröffnet

Am Samstagabend ist das 5. Prager Theaterfestival deutscher Sprache, das unter der Schirmherrschaft der Präsidenten Österreichs, Deutschlands, der Schweiz und Tschechiens stattfindet, eröffnet worden. Im Gebäude der Prager Staatsoper stellte sich das Ensemble des Wiener Burgtheaters mit dem Stück des bekannten österreichischen Dramatikers Arthur Schnitzler " Professor Bernhardi" vor, das vom Regisseur Achim Benning einstudiert wurde. Als einen der Höhepunkte des bis zum 16. November dauernden Festivals bezeichnete seine Direktorin Jitka Jilkova die Komposition nach Shakespeare's Chroniken über die "Rosenkriege".

Mit dem zwölfstündigen Marathonspiel stellt sich Deutsches Schauspielhaus in Hamburg in der Fabrikhalle des Unternehmens CKD Trakce in Prag Vysocany vor. Nach Prag kommen u.a. auch Theaterensembles aus Basel, Karlsruhe sowie das des israelischen Nationaltheaters Habima aus Tel Aviv.

Abschliessend das Wetter am Sonntag:

Tschechien wird unter Einfluss einer Kaltluftströmung stehen, wobei sich über seinem Gebiet ein Hochdruckausläufer ausbreitet. Der westliche und der östliche Teil des Landes unterscheiden sich durch die zu erwartenden Nachts- und Tagestemperaturen. Im Westen sinkt die Temperatur in der Nacht zu Sonntag bis auf minus ein Grad, im Osten bewegt sie sich zwischen fünf bis zwei Grad. Tagsüber ist es wolkig bis bedeckt, in Mähren ist mit örtlichen Regenfällen zu rechnen, im Gebirge soll es schneien.