Neue Flüchtlingsunterkunft für 200 Personen öffnet am Freitag

Das tschechische Innenministerium eröffnet am Freitag ein neues Flüchtlingslager mit einer Kapazität von 220 Personen in Vyšní Lhoty / Ober Ellgoth in Mährisch-Schlesien. Zugleich wird die Belegstärke des bestehenden Abschiebelagers im mährischen Bělá pod Bezdězem auf 700 Flüchtlinge erhöht. Wie der Staatssekretär vom Innenministerium, Jiří Nováček, am Mittwoch mitteilte, können damit insgesamt 1116 Flüchtlinge beherbergt werden. Die Erweiterung war unumgänglich, nachdem am vergangenen Wochenende wegen der steigenden Flüchtlingszahlen die Kapazitäten überschritten wurden. Bei den Ankommenden handelt es sich überwiegend um sogenannte Abschiebehäftlinge. Sie wollen kein Asyl in Tschechien, sondern wurden während der Durchreise nach Deutschland aufgegriffen. Bis zur endgültigen Klärung ihres Status bleiben sie in den tschechischen Flüchtlingslagern.

Autor: Annette Kraus