Neue Glocken in der Kathedrale auf dem Vysehrad

r_2100x1400_radio_praha.png

Die lang ersehnten Sommerferien stehen an. Mancherorts haben sie bereits begonnen. Und einige Familien rüsten sich auch schon auf eine große Reise. Wer dieser Tage nach Prag fährt, der kann an einer der vielen Sehenswürdigkeiten etwas Neues erleben. Auf der neugotischen Kathedrale auf dem Vysehrad gibt es nämlich neue Glocken. Ein Beitrag von Philipp Kauthe.

Es begann alles vor genau 100 Jahren. Damals, im Jahre 1901, wurden Glocken in der Kirche auf dem bekannten Vysehrad angebracht. Doch heute, ein ganzes Jahrhundert später, sind die Glocken nur noch in sehr schlechtem Zustand. Teilweise sind sie gar nicht mehr vorhanden.

Deshalb machte man sich im November 2000 ans Werk und rekonstruierte sie. Und nun, im Juni 2001, sind die Nachbildungen fertig. Zwar ein bisschen kleiner als das Original, so wiegt zum Beispiel die schwerste Glocke nicht mehr 2 Tonnen sondern nur noch 650 Kilogramm - aber was soll´s. In der Kathedrale gibt es neue Glocken.

Und zwar gleich 18 Stück. 14 Kleine und vier Große. Und der Pressesprecher der tschechischen Bischofskonferenz, Daniel Herman, freut sich darüber. Bereits diese Woche am Montag hat man die 14 kleinen Glocken in der Basilika angebracht. Und es handelt sich dabei um ein ganzes "Glockenspiel". Schon jetzt plant man, an Feiertagen bekannte Melodien erklingen zu lassen. Aber das ist noch nicht alles. Wie gesagt, vier große Glocken kommen noch. Sie tragen die Namen Maria, Josef, Richard und Vaclav - eingebaut werden sie am kommenden Freitag.

Und wem haben wir die neuen Glocken zu verdanken? Einer Glockengießerei in Bayern. Sie heißt "Perner". Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Passau. Doktor Martin Kloub ist einer vor knapp 30 Mitarbeitern. "Perner" kann auf eine lange Tradition von 300 Jahren zurückblicken. Seit 1760 produzierte die Firma in Èeské Budejovice - Budweis. Nach dem Krieg, im Jahre 1946, wurde die Gesellschaft nach Deutschland vertrieben. In Passau also wird gegossen, in Budweis unterhält die Firma seit acht Jahren wieder ein Büro. Ihre Glocken gehen um die ganze Welt, und so eben auch auf die Kathedrale auf dem Prager Vysehrad.