Premier Fiala nimmt an Visegrád-Treffen zu Energiekrise und Ukraine-Krieg teil

Der tschechische Premier, Petr Fiala (Bürgerdemokraten), nimmt am Donnerstag am Treffen der vier Visegrád-Staaten (V4) im slowakischen Košice teil. Die Regierungschefs von Tschechien, der Slowakei, Polen und Ungarn werden sich dabei über Fragen der Energiesicherheit, den Krieg in der Ukraine sowie die Eindämmung der illegalen Migration austauschen.

Fiala plant zudem, mit dem ungarischen Premier, Viktor Orbán, über dessen Haltung zu außenpolitischen Fragen zu diskutieren. Wegen der unterschiedlichen Meinungen erlebe die V4 derzeit keine gute Phase, sagte der tschechische Premier vor seinem Abflug nach Košice gegenüber Journalisten. Er wolle alles dafür tun, in Fragen der Unterstützung für die Ukraine sowie der Sanktionen für Russland die Einheit der EU zu wahren, so Fialas Ankündigung.