Radio Prag als Thema einer Diplomarbeit

r_2100x1400_radio_praha.png

Von Bettina Schlener.

Wenn Sie Radio Prag öfter im Internet besuchen, haben Sie es vielleicht schon bemerkt: Hinter dem Banner "Ihre Meinung zählt" versteckt sich ein Fragebogen, der sich an unsere Hörer und Internet-Nutzer richtet. Außerdem kann es sein, dass Sie in den letzten Tagen einen Brief von Radio Prag bekommen haben, in dem ebenfalls ein Fragebogen zu finden war. Und vielleicht haben Sie den Fragebogen schon ausgefüllt und abgeschickt, ganz gleich ob per Post oder übers Internet. Aber gewiß haben Sie sich gefragt, was dahinter steckt, obwohl wir Ihnen im Anschreiben oder auf dem Internet-Fragebogen schon Einiges darüber verraten haben.

Die Fragebogen-Aktion ist Teil einer wissenschaftlichen Untersuchung, zu der uns Bettina Schlener weitere Einzelheiten verraten wird:

"Nun, begonnen hat alles damit, dass ich im Sommer 2000 in der Redaktion von Radio Prag Praktikum gemacht habe und auch darüber hinaus mit dem Sender in Kontakt geblieben bin und gelegentlich auch über Geschehnisse in München, zum Beispiel über die Aktivitäten des Tschechischen Zentrums, berichtet habe. Vielleicht können sich einige von Ihnen noch daran erinnern. Als sich dann mein Journalistik-Studium dem Ende neigte, mußte ich mir ein Thema für meine Diplomarbeit überlegen. Natürlich dachte ich sofort an Radio Prag, zumal Tschechien für mich inzwischen so etwas wie eine zweite Heimat geworden war. Also setzte ich mich mit David Vaughan, dem Chefredakteur von Radio Prag, in Verbindung und erzählte ihm von meinen Plänen, Radio Prag zum Thema meiner Diplomarbeit zu machen; er war begeistert. Auch mein Professor war mit dem Thema einverstanden und so machte ich mich an die Arbeit. Im Dezember schließlich führte ich mit einigen Redakteuren längere Interviews. Nachdem diese Gespräche ausgewertet waren, begann ich damit, den Fragebogen für die Hörer bzw. Internet-Nutzer zu entwickeln. Insgesamt dauerte die Erstellung des Fragebogens über drei Wochen, und meine betreuende Dozentin kostete das sicher genauso viel Nerven wie mich schlaflose Nächte. Vor allem der Fragebogen für das Internet hatte es in sich, weil ich vorher noch nie Internet-Dateien erstellt hatte.

Doch nun ist alles fertig, die Briefe mit den Fragebögen verschickt und auch die Internet-Seite mit dem Fragebogen versehen.

Von einigen von Ihnen habe ich schon Briefe per Post zurück erhalten, teilweise mit super netten Grüssen.

Noch besser sieht es sogar mit den Antworten aus dem Internet aus, hier kann ich mich schon über mehr als 50 zurückgesendete Fragebögen freuen.

Für ein aussagekräftiges Ergebnis meiner Untersuchung bräuchte ich aber noch viel mehr Zuschriften, und dabei können nur Sie, liebe Hörerinnen und Hörer, mir helfen.

Hier also noch einmal mein persönlicher Aufruf:

Falls Sie den Internet-Auftritt von Radio Prag nutzen, klicken Sie einfach auf das Banner mit der Aufschrift "Ihre Meinung zählt". Sie kommen dann direkt auf den Fragebogen. Füllen Sie ihn bitte aus und senden Sie ihn ab. Ihre Daten werden absolut vertraulich behandelt und dienen rein wissenschaftlichen Zwecken. Ihre Angaben werden in eine Datenbank eingetragen und können danach nicht mehr mit Ihrer E-Mail-Adresse in Verbindung gebracht werden. Überhaupt werden Ihre E-Mail-Adressen nur bis zum Abschluß dieser Arbeit abgespeichert, und zwar deswegen, damit unter ihnen die Buchpreise ausgelost werden können, die es zu gewinnen gibt.

Falls Sie den Fragebogen per Post erhalten haben, füllen Sie ihn bitte aus, es dauert auch nicht lange, stecken Sie ihn in den frankierten Rückumschlag und schicken Sie ihn möglichst bald ab. Damit die Anonymität gewahrt wird, brauchen Sie dabei auch keinen Absender anzugeben.

Übrigens: Auch Radio Prag hat großes Interesse an Ihren Antworten, denn die Ergebnisse meiner Untersuchung können der Redaktion helfen, noch mehr auf Ihre Wünsche und Bedürfnisse einzugehen.

So, nun setze ich mich wieder an meinen Schreibtisch und hoffe auf möglichst viele Antworten.

Autor: Bettina Schlener
abspielen