Syphilis in Tschechien

r_2100x1400_radio_praha.png

In Tschechien hat sich die Zahl der Schwangeren die an Syphilis erkrankt sind in den vergangenen zehn Jahren fast verzehnfacht. Im Jahre 1999 registrierte man in der Region Nordböhmen mit 143 Erkrankungen die meisten Fälle, aber auch die tschechische Metropole wurde von der Geschlechtskrankheit nicht verschont. Hören Sie einen Beitrag von Marcela Pozarek.

Das Amt für Gesundheitsinformation und Statistik kam in seinen Untersuchungen zum Schluss, dass die Zahl der registrierten Syphiliserkrankten in den vergangenen zehn Jahren sukzessive gestiegen ist und zwar von 164 Erkrankten im Jahre 1990 auf heutige 731 Fälle. Am wenigsten betroffen von Syphiliserkrankungen ist die Bevölkerung in Südböhmen. Während man in der kommunistischen Ära ein dichtes Informationsnetz hatte, mit dem man Geschlechtskrankheiten frühzeitig erfassen und registrieren konnte, hat sich die Situation nach der Samtenen Revolution radikal geändert, wie uns die Oberärztin der venerologischen Abteilung des Prager Fakultätskrankenhauses in den Weinbergen, Sonja Kremenova erläuterte:

"In der Tat hat sich das bewährte System von Evidenzen, das Monitoring von Patienten, die gefährdet waren fast aufgelöst. Früher gab es beispielweise für infizierte Schwangere Beratungsstellen und die Ärzte arbeiteten mit staatlichen Gesundheitsbehörde zusammen. Selbstverständlich hat man in den vergangenen zehn Jahren auch im Sexualbereich eine Art Liberalisierung durchgemacht, und uns hat das alles, dieser neue Lebensstil überrascht. Wir als Venerologen haben auf all diese Risiken Anfang der 90-er Jahren, als die Syphilisfälle stiegen aufmerksam gemacht, denn es handelt sich dabei wirklich um eine Zeitbombe und die Zahl der angeborenen Syphiliserkrankungen steigt."

Viele praktischen Ärzte oder Urologen behandeln in Tschechien Tripper als Harnweginfektion, die Geschlechtskrankheit wird somit gar nicht als solche erkannt. Stellt das ein Problem dar ? :

"Ein ungeheures Problem, es gab im Jahre 1990 rund 6000 registrierte Erkrankungen, in den vergangenen paar Jahren hat man aber nur noch um die 1000 Fälle festgehalten, was aber überhaupt nicht der Realität entspricht."

Soweit unser Gespräch mir der Fachärztin für Geschlechtskrankheiten Sonja Kremenova über die Syphilisgefahr in Tschechien.

Autor: Marcela Pozarek
abspielen