Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Tschechien will Rohstoffreserven neu erfassen

Die Regierung soll bis März kommenden Jahres ein neues Konzept für die staatlichen Rohstoffreserven vorlegen. Dies hat der Nationale Sicherheitsrat bei seiner Sitzung am Montag beschlossen. Bei der Revision der Reserven soll festgestellt werden, welche Rohstoffe noch benötigt werden oder nicht.

Laut Wirtschaftsminister Karel Havlíček könnten vor allem Metalle im Wert von 600 Millionen Kronen verkauft werden. Diese würden bei der aktuellen Bedrohungslage nicht mehr gebraucht, so der parteilose Politiker. Die Opposition kritisiert dies als verantwortungslos.

Landwirtschaftsministerium: Extremer Borkenkäferbefall bereits landesweites Problem

In allen Kreisen Tschechiens gebe es bereits Gebiete mit extremem Borkenkäferbefall. Dies meldete das Landwirtschaftsministerium am Montag. In den betroffenen Gegenden können die Forstbetriebe laut dem von verschärften Maßnahmen gegen den Schädling absehen. So kann beispielsweise die Aufforstung verschoben werden.

Neu sind laut dem Landwirtschaftsministerium Areale auf der Böhmisch-mährischen Höhe sowie in Mittel- und Südwestböhmen betroffen. Zuletzt hatte das Ressort die Karte der betroffenen Gebiete im August erweitert. Damals kamen Wälder in Süd- und Westböhmen dazu. Experten sprechen bereits von einer Krisensituation und fordern einen entschiedenen Kampf gegen den Borkenkäfer.

Tschechische Armee plant Teilnahme an 132 Militärübungen im Ausland

Die tschechische Armee will kommendes Jahr an 132 Truppenübungen im Ausland teilnehmen. Auf dem Gebiet Tschechiens könnten außerdem 60 Militärübungen der Streitkräfte anderer Staaten stattfinden. Fünf Mal davon werden die Verbündeten Tschechiens ohne direkte Zusammenarbeit mit der tschechischen Armee trainieren. Mit dem Truppenübungsplan wird sich am Montag die Regierung beschäftigen. Das teilte Jakub Fajnor von der Presseabteilung des Verteidigungsministeriums mit.

Zu den wichtigsten Truppenübungen, die außerhalb von Tschechien stattfinden, gehört Fajnor zufolge European Challenger 2020.

Prager Stadtverordnete bestätigen Partnerschaftsvertrag mit Visegrád-Hauptstädten

Prag will enger mit Bratislava, Budapest und Warschau zusammenarbeiten. Die Stadtverordneten haben deshalb am Montag einen entsprechenden Vertrag mit den drei weiteren Hauptstädten der Visegrád-Gruppe abgesegnet. Die vier Städte wollen in Zukunft die Zusammenarbeit in bestimmten Bereichen koordinieren, wie der Wohnungs- oder Klimapolitik. Das Papier soll kommende Woche in Budapest unterzeichnet werden.

Die Oberbürgermeister der Visegrád-Hauptstädte hatten sich bei den 30-Jahr-Feiern zum Fall der Berliner Mauer auf den Vertrag verständigt.

Arbeitslosenquote betrug im November 2,6 Prozent

Die Arbeitslosenquote erreichte im November genauso wie im Oktober 2,6 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen stieg seit Oktober um 771 auf 197.289 Personen. Die Arbeitgeber boten fast 339.000 freie Arbeitsplätze an, also um rund 1000 Arbeitsstellen mehr als im Oktober. Die Zahlen veröffentlichte am Montag das Arbeitsamt der Tschechischen Republik.

Die Generaldirektorin des Arbeitsamtes Kateřina Sadílková erklärte, in den nächsten Monate werde Arbeitslosenrate stagnieren, beziehungsweise mäßig steigen. Im November 2018 erreichte die Arbeitslosenquote 2,8 Prozent.

Fußball: Tschechien spielt bei EM-Vorbereitung gegen Italien und Österreich

Die Tschechische Fußball-Nationalmannschaft trifft bei den EM-Vorbereitungsspielen Anfang Juni auf Italien und Österreich. Dies gab der tschechische Fußballverband am Montag bekannt. Dabei empfangen die Tschechen das Team aus Österreich zu Hause.

Bei der Fußball-Europameisterschaft trifft Tschechien in der Gruppenphase auf England und Vize-Weltmeister Kroatien. Der dritte Gegner muss noch in den Nations-League-Playoffs ermittelt werden. Möglich sind Israel, Norwegen, Schottland oder Serbien.

Das Wetter am Dienstag, 10. Dezember

Am Dienstag ist es wechselnd bewölkt in Tschechien, gegen Abend hin klart es jedoch zunehmend auf. In den Bergen kann es schneien. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 2 bis 6 Grad Celsius.