Täglicher Nachrichtenüberblick

r_2100x1400_radio_praha.png

Ukrainischer Präsident kommt im Januar nach Tschechien

Der ukrainische Präsident Pedro Poroschenko besucht Ende Januar 2015 die Tschechische Republik. Wie der ukrainische Außenminister Pavlo Klimkin am Samstag im Tschechischen Fernsehen bestätigte, akzeptiert das ukrainische Staatsoberhaupt eine Einladung von Miloš Zeman. Zu Gedenkfeiern anlässlich der Befreiung des Vernichtunslagers Auschwitz vor 70 Jahren hat der tschechische Präsident in der vergangenen Woche auch die einstigen Alliierten des Zweiten Weltkriegs eingeladen. Großbritannien, Frankreich, die USA und Russland haben bislang noch nicht darauf reagiert. Die überraschende Einladung rief Kritik hervor, weil sie auch Russlands Präsident Putin mit einschließt. Wegen Zemans pro-russischer Haltung im Ukraine-Konflikt wurde am Donnerstag der tschechische Botschafter in Kiew ins ukrainische Außenministerium einberufen.

Wolhynien-Tschechen: Zaorálek verteidigt Diplomaten in Kiew

Außenminister Lubomír Zaoralek stellt sich hinter die Mitarbeiter der tschechischen Botschaft in Kiew. Wie der Sozialdemokrat am Sonntag im Tschechischen Fernsehen sagte, hätten Diplomaten die Einbürgerungsbegehren ukrainischer Staatsbürger mit tschechischen Wurzeln korrekt behandelt. Dies sei das Ergebnis einer internen Untersuchung des Außenministeriums. Zaorálek bezichtigte im Gegenzug die Polizei der üblen Nachrede. Der Angelegenheit liegen Beschuldigungen der sogenannten Wolhynien-Tschechen zugrunde, sie seien von Botschaftsmitarbeitern in Kiew unter Druck gesetzt worden, nicht mehr über ihren Wunsch der Übersiedlung nach Tschechien zu sprechen. Wegen der tschechischen Minderheit in der Ukraine schwelt schon seit Monaten eine Auseinandersetzung zwischen Staatspräsident Zeman und dem Außenministerium.

Präsident der Ärztekammer darf sich erneut zur Wahl stellen

Die tschechische Ärztekammer hat am Samstag ihre Statuten geändert. Sie erlauben es dem derzeitigen Präsidenten Milan Kubek bei den Wahlen im nächsten Jahr ein weiteres Mal für den Vorsitz zu kandidieren. Bislang durften Präsident, Vizepräsident und die Mitglieder des Vorstandes nur zwei Wahlperioden lang amtieren. Kritiker bezeichneten die Änderung als „Lex Kubek“, die es lediglich dem derzeitigen Präsidenten ermöglichen soll erneut anzutreten. Insgesamt stimmten 175 der Delegierten für die Änderung, 113 waren dagegen und 15 enthielten sich. Zugleich wurde ein Verlängerung der Wahlperiode auf fünf Jahre beschlossen. Kubek hatte bereits im Vorfeld verlauten lassen, dass er im nächsten Jahr erneut kandidieren will.

Tschechische Kleinstadt zeigt Flagge für die Ukraine

Das Rathaus von Černošice zeigt einen Monat lang Flagge für die Ukraine. Wie Bürgermeister Filip Kořínek am Samstag auf einer Pressekonferenz mitteilte, möchte die Kleinstadt südlich von Prag damit ein Zeichen für eine selbstständige, unabhängige und demokratische Ukraine setzen sowie für die territoriale Integrität des Landes eintreten. Zugleich will Černošice die Beflaggung als Protest gegen die Äußerungen von Präsident Miloš Zeman zur Ukraine-Krise verstanden wissen. Bei einer Pressekonferenz rief Bürgermeister Kořínek weitere Städte dazu auf dem Beispiel von Černošice zu folgen.

Erster tschechischer Gewinner im Eurojackpot

Ein Lottospieler aus Znojmo / Znaim ist der erste tschechische Gewinner im Eurojackpot. In der Gewinnklasse zwei erhält er für die Vorhersage von fünf Gewinnzahlen und einer Zusatzzahl 17,3 Millionen Kronen (umgerechnet ca. 625.000 Euro). Wie der Sprecher von Lotto Tschechien am Samstag bekanntgab, bekommen drei weitere Gewinner aus Dänemark und Deutschland die gleiche Summe. Der Hauptjackpot wurde nicht geknackt und erhöht sich für die nächste Woche auf 48 Millionen Euro. An der europäischen Zahlenlotterie beteiligen sich 16 Nationen. Tschechien und Ungarn sind erst seit Oktober 2014 mit dabei.

Koudelka gewinnt Skisprung-Weltcup in Klingenthal

Roman Koudelka hat den Skisprung-Weltcup im sächsischen Klingenthal gewonnen. Beim Saisonauftakt holte er mit Sprüngen von 138 und 139,5 Metern die meisten Punkte und verwies Stefan Kraft aus Österreich und den Deutschen Andreas Wellinger auf die Plätze. Nach dem ersten Durchgang hatte Koudelka noch auf Platz vier gelegen. Für den 25-jährigen Tschechen ist es der erste Weltcup-Sieg seiner Karriere, nun trägt er das gelbe Trikot des Weltcupführenden. Damit erfülle sich für ihn ein Lebenstraum, sagte Koudelka nach dem Wettkampf.

Eisschnelllauf: Sáblíková siegt bei Massenstart in Seoul

Eisschnelläuferin Martina Sáblíková hat zum ersten Mal in ihrer Karriere einen Wettkampf im Massensstart gewonnen. Beim zweiten Weltcup der Saison in Seoul setzte sich die dreifache Olympiasiegerin am Sonntag gemeinsam mit Claudia Pechstein schnell vom Feld ab. Kurz vor Schluss verschärfte Sáblíková das Tempo, Pechstein wurde noch von Verfolgerinnnen eingeholt. Die Massenstartrennen über 16 Runden sind in diesem Winter erstmals auch WM-Disziplin und stehen vor der Aufnahme in das olympische Programm. Erfolgreich beim Weltcup in Seoul war auch Karolina Erbanová. Nach dem dritten Platz am Samstag über 500 Meter gelang ihr am Sonntag erneut ein dritter Platz über die Distanz von einem Kilometer.

Das Wetter am Montag, 24. November

Am Montag ist es in Tschechien bewölkt. Nachmittags wird es von Nordwesten her regnerisch. Die Höchsttemperaturen liegen bei 3 bis 7 Grad Celsius, in Höhenlagen um 1000 Meter werden etwa 4 Grad erreicht.