Vorfreude auf Heim-EM: Tschechiens Basketballerinnen wollen für Furore sorgen

Foto: ČTK

Ab Freitag blickt ein Teil der europäischen Sportöffentlichkeit gebannt nach Tschechien, denn vom 16. bis 25. Juni wird in Prag und Hradec Králové / Königgrätz die 36. Europameisterschaft im Basketball der Frauen ausgetragen. Beim letzten großen Turnier in Tschechien wurden die Gastgeberinnen vor sieben Jahren überraschend Vize-Weltmeister. Und auch diesmal sind die Erwartungen nicht gering.

Foto: ČTK
„Time To Shine“, so heißt der offizielle Song der Frauen-Basketball-EM in Tschechien. Gesungen wird er vom tschechischen Popsternchen Olga Lounová. Und mit diesem poppigen Gute-Laune-Hit steigt auch die Vorfreude auf das Championat:

„Wenn man sieht, wie hier in der Eishockeyhalle in Hradec Králové gewerkelt und alles für das Basketballspiel umgebaut wird, dann spürt man förmlich, wie die Titelkämpfe näher rücken. Eine EM auf heimischem Parkett zu spielen, ist etwas völlig anderes, als beispielsweise in Rumänien vor einem kleinen Häuflein treuer Fans zu spielen“, sagt die tschechische Korbspielerin Alena Hanušová. Wie sie freut sich auch der Rest der Mannschaft, dass es am Freitag endlich losgeht. Kapitänin Kateřina Elhotová:

Kateřina Elhotová  (Foto: ČTK)
„Die Stimmung im Team ist super! Ich selbst habe ständig gute Laune. Und wenn jemand in unseren Mannschaftsbus schauen würde, wenn wir zum Spiel fahren, dann würde er mit uns lachen. In einer Nationalmannschaft habe ich es noch nicht erlebt, dass jemand im Bus Musik auflegt und alle mitsingen.“

Und Kateřina Elhotová hat tatsächlich schon einiges erlebt. 2010 stand sie als 20-Jährige im tschechischen Team, dass bei der Heim-WM die Silbermedaille gewonnen hat. Die damalige Atmosphäre ist ihr noch gut in Erinnerung:

„Ich habe damals nicht einmal im Traum daran geglaubt, dass wir die Arena in Karlovy Vary werden füllen können. Ich habe gehofft, dass zumindest eine Tribüne vollbesetzt sein wird, doch dann erlebten wir als Team, wie die Ränge voll waren und das Publikum häufig aufsprang, um uns zu unterstützen. Das war einfach unbezahlbar.“

Foto: ČTK
Auf starke Unterstützung können sich die tschechischen Spielerinnen auch diesmal freuen, wenn sie in Hradec Králové zunächst ihre Gruppenspiele gegen die Ukraine, Ungarn und Spanien bestreiten. Der Pressesprecher des Tschechischen Basketball-Verbandes, Martin Peterka:

„Zur unserer freudigen Überraschung gingen die Tickets weg wie warme Semmeln. Immer wenn wir ein weiteres Paket in den Vorverkauf gegeben haben, verkauften wir es binnen ein, zwei Tagen. Die Spiele der tschechischen Mannschaft sind folglich ausverkauft.“

Mit dieser Unterstützung im Rücken wollen die tschechischen Basketballerinnen nach Möglichkeit wieder auf einer Erfolgswelle reiten wie vor sieben Jahren bei der Heim-WM. Mit Titelverteidiger Serbien, den im letzten Finale unterlegenen Französinnen und mit Gruppengegner Spanien hat Kateřina Elhotová indes andere Titelfavoritinnen ganz oben auf dem Zettel. Trotzdem glaubt sie ebenso fest an die eigene Stärke:

Foto: ČTK
„Unser Ziel ist es, einen Basketball zu spielen, an dem alle Freude haben. Doch auch wenn unsere Leistungen gut sein sollten, das Wichtigste für mich sind die Ergebnisse. Wir wollen natürlich die Gruppenphase überstehen und weiterkommen. Dann können wir auch wieder ganz oben angreifen.“

Und wenn dies den Spielerinnen um Kateřina Elhotová gelingen sollte, dann werden sie bestimmt auch überschwänglich im Bus zum EM-Song ihrer Landsmännin Olga Lounová mitsingen. (Hören Sie dazu auch unsere Audio-Version)

Autor: Lothar Martin
schlüsselwort:
abspielen