XIII. Turnfest nährte Hoffnung auf Fortbestand der Sokolbewegung

r_2100x1400_radio_praha.png

Rund 21.000 Sokol-Turner aus der Tschechischen Republik und aus dem Ausland traten am vergangenen Wochenende mit ihren sportlich-künstlerischen Darbietungen beim XIII. Großen Turnfest der Tschechischen Sokolgemeinde (COS) im Prager Evzen-Rosicky-Stadion auf. Nahezu 43.000 Zuschauer besuchten die drei Turnparaden am Samstag und Sonntag, bei denen sie vollauf begeistert wurden - sowohl von den Darbietungen der Kleinsten ab drei Jahren, als auch von der Turnübung der treuen Garde, in der fast achtzigjährige Senioren ihr Können zeigten.

Rund 21.000 Sokol-Turner aus der Tschechischen Republik und aus dem Ausland traten am vergangenen Wochenende mit ihren sportlich-künstlerischen Darbietungen beim XIII. Großen Turnfest der Tschechischen Sokolgemeinde (COS) im Prager Evzen-Rosicky-Stadion auf. Nahezu 43.000 Zuschauer besuchten die drei Turnparaden am Samstag und Sonntag, bei denen sie vollauf begeistert wurden - sowohl von den Darbietungen der Kleinsten ab drei Jahren, als auch von der Turnübung der treuen Garde, in der fast achtzigjährige Senioren ihr Können zeigten.

Außerdem nahmen auch 1300 Mitglieder ausländischer Sokol-Organisationen am Turnfest teil, von denen sich rund 800 aktiv an den Turnübungen beteiligten. Ein Fakt, den der Vorsitzende der Regiekommission des XIII. Sokol-Turnfestes, Bohumir Roubal, besonders zu würdigen wusste: "Genau darin lag eine riesige Besonderheit, dass die Turnlehrer, die die Kollektive leiteten, nur wenige Tage Zeit hatten, um die Turnübungen einzustudieren. Sie mussten damit zurecht kommen, dass sich viele Turnerinnen und Turner nicht verstehen und miteinander verständigen konnten, denn unter ihnen waren die Kleinsten sowie Ausländer, die die tschechische Sprache nicht vollauf beherrschten. Und dennoch ist es ihnen gelungen, solch eine Einheit innerhalb der Gruppen zu formen, dass es bei den Darbietungen nicht erkennbar war, dass unter ihnen ein Sokol-Turner aus Winnipeg in Kanada und ein zweiter zum Beispiel aus dem böhmischen Kostelec nad Cernymi Lesy vertreten war."

Einen Höhepunkt des Turnfestes bildete der große Umzug von 20.000 Sokol-Turnern durch die Prager Innenstadt am Sonntag Vormittag. Unter ihnen war auch der 75-jährige Buchautor Josef Cermak aus Toronto, der 1949 aus der kommunistischen Tschechoslowakei nach Kanada emigrierte. Er wusste davon zu berichten, dass die Sokol-Turnvereinigung noch im Jahre 1948, kurz nach der kommunistischen Machtübernahme, über eine Million Mitglieder gehabt hatte.

Doch begeistert ob der Wiederbelebung der Sokolbewegung gab er uns zu verstehen: "Ich bin zum Turnen hergekommen! Und aufgrund dessen, dass ich dieses Jahr 76 Jahre alt werde, ist das eine gehörige Leistung. Doch wenn ich es überleben sollte, dann komme ich möglicherweise noch einmal."

Das nächste Turnfest der Tschechischen Sokolgemeinde findet in sechs Jahren statt. Angesichts der Beisterung, die die Jungen an der Sokolbewegung gefunden und die Alten sich bewahrt haben, ist auch dann mit einem weiteren Aufschwung innerhalb des ältesten tschechischen Vereins für Körperertüchtigung zu rechnen.