Bierbrauerei Nymburk steigert Produktion

Foto: Mohylek, Wikimedia CC BY-SA 3.0

Die Bierbrauerei Nymburk (Mittelböhmen) hat 2014 Bier für mehr als 150 Millionen Kronen (5,35 Millionen Euro) verkauft. Im Vergleich mit dem Vorjahr ist das ein Anstieg um sechs Prozent.

Foto: Mohylek, Wikimedia CC BY-SA 3.0
Im vergangenen Jahr wurden 171.000 Hektoliter Bier des sogenannten „Postřižinské pivo“ in Nymburk / Nimburg gebraut. Mehr Bier als zuvor wurde nicht nur hierzulande, sondern auch im Ausland verkauft. Auf den Absatz wirkte sich offensichtlich das Jubiläum des 100. Geburtstages von Schriftsteller Bohumil Hrabal (gest. 1997) aus. Das Bier wurde vor Jahren nach Hrabals Prosaband „Postřižiny“ (Kurzgeschnitten) benannt.

Nach Aussage von Brauereichef Pavel Benák bekommt man das Bier aus Nymburk heute in 20 Ländern auf drei Kontinenten zu kaufen. Seit vergangenem Jahr liefert die Brauerei das Bier auch wieder nach China, nach Polen und in die Ukraine. Früher war der Absatz in Polen und der Ukraine vergleichsweise gering. Erstmals wurde das Nimburger Bier im vergangenen Jahr nach Vietnam exportiert. Wegen der Produktionserhöhung musste die Brauerei in einen Ausbau der Keller investieren.

Film „Postřižiny“ (Kurzgeschnitten)
Zum 100-jährigen Jubiläum von Bohumil Hrabal wurde im vergangenen Jahr kräftig gefeiert in der Brauerei in Nymburk. In den Jahren 1919 bis 1947 lebte Hrabal direkt in der Brauerei. Das dortige Leben hat er in dem Buch „Postřižiny“ (Kurzgeschnitten) beschrieben. Regisseur Jiří Menzel verfilmte das Buch im Jahr 1980.

Die Bierbrauerei in Nymburk wurde vor 120 Jahren errichtet. Anlässlich des 120. Gründungstags werden mehrere Veranstaltungen für die Öffentlichkeit organisiert. Zudem wird eine neue Biersorte – ein dunkles Schokoladebier – gebraut. Insgesamt werden in Nymburk neun Biersorten produziert. Die Mehrheit davon wird in Tschechien verkauft. Zu den größten ausländischen Abnehmern gehören Dänemark, Deutschland, Russland und die Slowakei.