Eine Krähe ist zu uns geflogen

Foto: Tom Harper, CC BY 2.0 Generic
0:00
/
0:00

Krá, krá, klingt die unangenehme Stimme des Vogels, dessen deutscher Name diesen Klang beim ersten Hören widerspiegelt. Sie ahnen es bereits, oder? Es ist die Krähe - auf Tschechisch vrána.

Foto: Tom Harper, CC BY 2.0 Generic
Das erste, was die Krähe kennzeichnet, ist eben die Tatsache, dass sie kräht - krákat oder krákorat. Ein anderes typisches Merkmal ist ihre schwarze Farbe. Diese Farbe ließ sogar ein neues Wort entstehen - ein schwarzes Pferd heißt im Tschechischen etwa ein Krähenpferd - also ein vraník. Wenn aber ein Mensch schwarze Haare hat, wird er nach einem anderen Vogel benannt, und zwar nach dem Raben - havran. Sein Haar ist dann rabenschwarz - havraní. Manchmal kann die Krähe auch weiß sein, dabei handelt es sich aber um eine sprichwörtliche Bedeutung: je to taková bílá vrána - er ist so eine weiße Krähe, sagt man von einem Außenseiter.

Im Familienleben erfüllt die Krähe dieselbe Rolle wie der Storch. Sagt man, ein Storch ist zu uns geflogen - přiletěl k nám čáp bzw. eine Krähe ist zu uns geflogen - přiletěla k nám vrána, heißt das, wir haben ein Kind bekommen. Gleich und gleich gesellt sich gern: Sie kennen wohl dieses deutsche Sprichwort. Im Tschechischen sind auch die Krähen dabei: vrána k vráně sedá, rovný rovného si hledá - die Krähe setzt sich zu der Krähe, der Gleiche sucht immer den Gleichen - so lautet die wörtliche Übersetzung. Und ähnlich gilt auch: eine Krähe hackt der anderen nicht die Augen aus - vrána vráně oči nevyklove, also Menschen schlechten Wesens verletzen sich gegenseitig nicht. Auf Wiederhören!