Katholische Kirche in Krise - Pfarrer Merta hinter Gittern

r_2100x1400_radio_praha.png

Bleiben wir noch bei der Thematik Religion. Die katholische Kirche in der Tschechischen Republik befindet sich zur Zeit in einer Krise. Das sagte vor einer Woche der Erzbischof Kardinal Miloslav Vlk. Diese Feststellung bestätigt auch folgender Fall: Die Tschechische Polizei in Olmütz ermittelt gegen den katholischen Pfarrer Frantisek Merta. Er wurde eines langjährigen Missbrauchs von minderjährigen Jungen in der mittelmährischen Region beschuldigt. Mehr darüber von Lucie Krupickova:

Die Polizei hat die Ermittlungen erst auf Grund einer Intervention des Studenten der Theologischen Fakultät der Olmützer Universität Vaclav Novak aufgenommen. Novak übergab den Kriminalisten Beweise, dass der katholische Pfarrer Frantisek Merta seit 1995 über 20 Ministranten und andere gläubige Jungen sexuell missbrauchte. Neben Merta, der sich zur Zeit im Gefängnis befindet, wird auch gegen den Olmützer Erzbischof Graubner ermittelt. Er wird der Beihilfe zur Straftat verdächtigt, da er nicht sofort die Polizei informierte.

Wie Novak weiter sagte, habe er sich zuerst mit Erzbischof über Mertas Vorgehen unterhalten. Graubner habe jedoch nicht eingegriffen, da der Kirche angeblich keine glaubwürdigen Zeugenaussagen zur Verfügung gestanden sind. Nachdem sich die Klagen wiederholt haben, wurde Merta auf eine andere Pfarrei verlegt, wo er jedoch katholische Jungen weiter sexuell missbrauchte. Vaclav Novak bat erneut den Erzbischof, im Fall Merta die Polizei zu verständigen. Da der Erzbischof Graubner nicht diese Absicht hatte, sprach Novak selbst bei der Polizei vor. Am Mittwoch sagte Graubner vor Journalisten, er fühle sich nicht schuldig. Er sei überzeugt, dass er richtig und entschieden vorgegangen sei.

Der Fall des verhafteten Pfarrers hat wieder einmal auf Streitigkeiten innerhalb der Kirche zwischen Anhängern der liberalen und der konservativen Strömung hingewiesen. Nach Michaela Freiova, einer konservativen Katholikin, hätte der Verdacht zwar rasant, jedoch diskret auf der kirchlichen Ebene gelöst werden sollen. Der Pfarrer Ivan Stampach, der aus Protest gegen die Verhältnisse die katholische Kirche vor kurzem verlassen hatte, ist dagegen der Meinung, dass der Olmützer Erzbischofsamt die Anzeige hätte erstatten sollen, noch bevor der Theologie-Student Vaclav Novak dies getan habe. Die Kirche hat sich für Mertas Verhalten entschuldigt. "Wir bereuen, dass es wahrscheinlich zu dieser Handlung kam, die großes Aufsehen erregte und möchten uns bei allen Betroffenen entschuldigen", liest man in der Erklärung der Bischofskonferenz.

Autor: Lucie Krupickova
abspielen