Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Pietätsakt am 57.Jahrestag der Schlacht am Dukla-Pass in der Slowakei

Mit einer Kranzniederlegung haben die Verteidigungsminister der Tschechischen und der Slowakischen Republik, Jaroslav Tvrdik und Jozef Stank, der vor 57 Jahren in der Schlacht um den Dukla-Pass gefallenen Soldaten gedacht. Das Andenken an die Kriegsopfer sei besonders in dieser Zeit höchst aktuell, wenn sich die Welt auf einen Krieg gegen den Terrorismus vorbereite, sagte Tvrdik vor Journalisten nach dem Pietätsakt in Svidnik in der Nordostslowakei. Am Mahnmal, der an mehrere Tausend Gefallene erinnert, verwies er darauf, dass eine breite internationale Koalition den 2.Weltkrieg gewinnen konnte. Einer solchen bedürfe es auch heute für den Sieg über den internationalen Terrorismus, sagte der tschechische Verteidigungsminister.

Dalai Lama nimmt am Forum 2000 in Prag teil

Nach seiner vorherigen Absage hat der Dalai Lama die Teilnahme am Intellektuellentreffen Forum 2000 in Prag bestätigt. Das geistliche und weltliche Oberhaupt der Tibeter gab vor einer Woche bekannt, er würde an der Prager Veranstaltung, die am 14.Oktober beginnt, wegen der nach dem 11.September eingeführten Sicherheitsmassnahmen nicht teilnehmen. Dem Sprecher des tschechischen Präsidenten, Ladislav Spacek, zufolge, habe sich Vaclav Havel an Dalai Lama in einem Brief gewandt, auf dessen Grundlage der Oberste Rat der Tibeter Geistlichen einberufen wurde. Im Einklang mit dessen Beschluss habe sich Dalai Lama entschieden, nach Prag zu kommen, sagte Spacek.

Internationale Anti-Korruption-Konferenz in Prag

Korruption ist das Hauptthema der Dokumentar-, Spiel- und Studentenfilme, die seit Samstag im Prager Kino Evald gezeigt werden. Der Veranstalter der Leistungsschau ist die Nonprofit-Organisation Transparency International, die auch eine internationale Konferenz über Korruption vorbereitet hatte. Sie wird am Montag von Premier Milos Zeman eröffnet werden.

Zeman: Überschallflugzeuge für die Tschechische Armee

Premier Milos Zeman zufolge hätten die Argumente für den Ankauf neuer Jagdflugzeuge für die Tschechische Armee nach den Terroranschlägen auf New York und Washington an Gewicht gewonnen. In einem Interview für die Samstag-Ausgabe der linksliberalen Tageszeitung Pravo äußerte er die Meinung, dass sich Überschallflugzeuge als ein wirksames Instrument im Kampf gegen den internationalen Terrorismus erweisen könnten. Er erklärte ebenfalls, im Unterschied zu Präsident Havel vertrete er die Meinung, dass Russland als NATO-Mitglied aufgenommen werden könnte.

Bisher keine konkrete Hilfe von den USA angefordert

Die USA hätten bisher nicht ihr Interesse an einer konkreten Hilfeleistung Tschechiens bekundet. Dies teilte der Pressesprecher der tschechischen Mission bei der NATO in Brüssel, Libor Benes, mit. Die Tschechische Republik hat den USA nach ihrem Hilfe-Gesuch an die Allianz in dieser Woche volle Unterstützung im Kampf gegen den Terrorismus zugesagt. Die angebotenen Formen der Unterstützung seien als Ausdruck der tschechischen Bereitschaft zu einer konkreten Hilfe zu deuten. Nun warte man darauf, ob die USA die Unterstützungsmöglichkeiten bilateral oder mittels der Oberkommandozentrale der NATO-Streitkräfte in Europa nutzen würden, sagte Benes.

Bombenanschlagdrohungen nahmen schlagartig zu

Die Terrorattacken in den USA haben eine Lawine von anonymen Bombenanschlagdrohungen in Tschechien ausgelöst. Wie den Informationen des Polizeipräsidiums zu entnehmen ist, wird vor allem die tschechische Hauptstadt mit dieser Art Kriminalität konfrontiert. Die Anzahl der Drohungen sei aber auch in weiteren Teilen des Landes dramatisch gestiegen, heißt es im Polizeibericht. Bezüglich der Gefahr eines Bombenanschlags vor allem in Schulen, Bankhäusern und Gerichten wurden verschärfte Sicherheitsvorkehrungen in diesen Objekten getroffen.

Keine Kontakte an Terroristengruppen nachgewiesen

Nach Informationen der Tageszeitung MfD sollen im vergangenen Jahr und Anfang dieses Jahres zwei libanesische Staatsbürger eine Ausbildung am Flugzeugsimulator vom Typ Boeing 737 im Ausbildungszentrum der tschechischen Fluggesellschaft CSA absolviert haben. Wie das Blatt in seiner Samstagausgabe informierte, habe die CSA die Ausländerpolizei beauftragt, die beiden Männer wie auch weitere Klienten aus anderen Ländern auf ihre mögliche Verbindung mit terroristischen Gruppen zu überprüfen. Diese sei nicht bestätigt worden, berichtete das Blatt. Dem CSA-Sprecher Daniel Plovajko zufolge habe der tschechische Nachrichtendienst in dieser Angelegenheit bereits in der vergangenen Woche ermittelt.

Monat der slowakisch-tschechischen Gemeinsamkeit in Bratislava eröffnet

Mit dem Theaterstück "Ich habe den englischen König bedient" von Bohumil Hrabal, einstudiert vom Ensemble des Prager Nationaltheaters, ist am Samstag in Bratislava der Monat der slowakisch-tschechischen Gemeinsamkeit eröffnet worden. In seiner Eröffnungsrede unterstrich der slowakische Kulturminister Milan Knazko die Notwendigkeit, die aus der Geschichte herrührende Nähe zwischen den Slowaken und den Tschechen zu pflegen und zu vertiefen. Im Publikum saßen auch die Ministerpräsidenten beider Länder, Milos Zeman und Mikulas Dzurinda, mit ihren Ehefrauen.

UNICEFF-Umfrage

16 Prozent der tschechischen Kinder im Alter zwischen 9 und 17 Jahren möchten in einem anderen Land, vor allem in Westeuropa und Nordamerika, leben, 69 Prozent von ihnen wollen hingegen in ihrem Heimatland bleiben. Dies geht aus einer Umfrage hervor, die von dem UNESCO-Kinderfonds UNICEFF in insgesamt 35 Ländern Europas und der ehemaligen Sowjetunion durchgeführt wurde.

Bester Trainer in der Geschichte des tschechischen Fußballspiels

Der verstorbene Vaclav Jezek wurde am Samstag als bester tschechischer Fußballtrainer des 20.Jahrhunderts ausgerufen. Unter seiner Führung hatte die tschechoslowakische Nationalmannschaft 1976 den Europameistertitel gewonnen. Für die überwiegende Mehrheit der tschechischen Fußballtrainer und der Fußballfans gilt Jezek als unvergessliche Legende dieser Sportdisziplin. Dies bestätigte eine Umfrage, an der insgesamt 141 Fußballtrainer teilnahmen.