Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Vaclav Klaus bleibt Vorsitzender der Demokratischen Bürgerpartei (ODS)

Der Vorsitzende des tschechischen Abgeordnetenhauses Vaclav Klaus bleibt Vorsitzender der Demokratischen Bürgerpartei (ODS). Für Klaus, der die ODS seit ihrer Gründung im April 1991 führt, stimmten am Sonntag während eines Parteitags in der nordmährischen Stadt Ostrava/Ostrau 242 von 263 Delegierten. Klaus hatte keinen Gegenkandidaten. In die Posten der vier stellvertretenden Parteichefs wurden die Abgeordneten Miroslav Benes, Ivan Langer, Petr Necas und Jan Zahradil gewählt. Die ehemalige Senatspräsidentin Libuse Benesova konnte ihre Position als Vizeparteivorsitzende nicht behaupten.

Neue Protestkundgebung gegen das AKW Temelin an der Grenze

An der tschechisch-österreichischen Grenze hat am Sonntag Nachmittag erneut eine Protestkundgebung stattgefunden. Die österreichischen Gegner des Atomkraftwerks Temelin versammelten sich kurz nach 14 Uhr am Grenzübergang Wullowitz"Dolni Dvoriste, wobei es zu keiner Verkehrsblockade kam. Die Teilnehmer entrollten das angeblich längste Transparent der Welt, das auf den Bericht internationaler Experten verwies, dem zu Folge das AKW Temelin betriebsunfähig sei. Den kritischen Bericht übernahm an der Grenze der südböhmische Kommunalpolitiker der Viererkoalition Vladimir Halama, der ihn an den tschechischen Präsidenten Vaclav Havel weiterleiten will.

Premier Zeman ist zu Arbeitsbesuch in die USA abgereist

Der tschechische Premier Milos Zeman ist am Sonntag zu einem einwöchigen Arbeitsbesuch in die USA abgereist. Die Reise hat vorrangig wirtschaftliche Ziele und soll u.a. amerikanische Investitionen in die Tschechische Republik sowie Lieferungen moderner Technologien fördern. Der tschechische Regierungschef eröffnet seinen Aufenthalt in San Francisco, wo er die Gesellschaft National Semiconductors besucht und einen Vortrag an der Stanford-Universität halten wird. In Washington wird Zeman u.a. mit US- Außenminister Colin Powell, Vizepremier Richard Cheney sowie Vertretern der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds zusammenkommen.

Kavans Reise nach Jugoslawien wurde abgesagt

Die für heute geplante Reise des tschechischen Außenministers Jan Kavan nach Jugoslawien musste aus gesundheitlichen Gründen abgesagt werden. Wie sein Sprecher am Sonntag Abend informierte, wird ein neuer Termin für die Visite gesucht. Kavan besuchte Jugoslawien zuletzt vor einem Jahr, nachdem dort die demokratischen Veränderungen nach dem Fall des Milosevic-Regimes begonnen hatten.

TV-Nova-Jurist Rozehnal wurde von Polizei verhört

Der Jurist Ales Rozehnal, der den Generaldirektor des Privatfernsehsenders Nova Vladimir Zelezny vertritt, wurde am Sonntag Abend etwa sechs Stunden von der Polizei verhört. Nähere Informationen über die Gründe der Festnahme sollen erst heute veröffentlicht werden.

Maßnahmen zur Integration der Roma

Das Zeman-Kabinett wird am kommenden Mittwoch die Maßnahmen erörtern, die die Integration der Roma in die Mehrheitsgesellschaft stärken sollen. Die Regelungen konzentrieren sich vor allem auf eine bessere Ausbildung der Roma-Bevölkerung. Die Erarbeitung des Ausbildungsprogramms wurde durch die jüngsten britischen Immigrationskontrollen auf dem Prager Flughafen veranlasst. Diese hätten nämlich einen unbefriedigenden Stand der Integration der Roma in die Gesellschaft aufgezeigt, berichtete am Sonntag die Nachrichtenagentur CTK.

Neues Versammlungsgesetz

Der tschechische Innenminister Stanislav Gross wird am Mittwoch eine Novelle des Versammlungsgesetzes dem Kabinett vorlegen. Das Ziel der Novellierung ist es, den Missbrauch des Versammlungsrechts zu vermeiden. Die bisherige Regelung, die nur eine Anzeigepflicht voraussetzt, ermögliche es nämlich, für mehrere Jahre attraktive Orte zu blockieren und andere Interessenten daran zu hindern, sich dort versammeln zu können, informierte ein Sprecher des Innenministeriums die Nachrichtenagentur CTK.

Theaterfestival in Prag mit "Was ihr wollt" eröffnet

Mit dem Shakespeare-Stück "Was ihr wollt" des Schauspielhauses Zürich ist am Wochenende in Prag das sechste deutschsprachige Theaterfestival eröffnet worden. Im ausverkauften Theater "In den Weinbergen" wurde die Regiearbeit von Christoph Marthaler mit anhaltendem Beifall bedacht. Der tschechische Kulturminister Pavel Dostal lobte in seiner Eröffnungsrede den "positiven Einfluss" der Festivals auf die Beziehungen zwischen Tschechien und den deutschsprachigen Ländern. Bis zum 18. November gastieren in der tschechischen Hauptstadt Ensembles aus Österreich, Deutschland und aus der Schweiz.

"Iuventus Paedagogica" ist Sieger des internationalen Chorwettbewerbs

Zum absoluten Gewinner im Wettbewerb des 15. internationalen Festivals "Prager Tage des Chorgesangs" wurde am Samstag der Frauenchor Iuventus Paedagogica aus Prag gekürt. Von den ausländischen Teilnehmern erreichte das Ensemble aus dem norditalienischen Bressanone/Brixen die beste Platzierung, das gleichzeitig in der Kategorie Männerchöre siegte.

Wetter

Abschließend der Wetterbericht. Am Montag wird es bewölkt sein, mit örtlichen Regenschauern muss gerechnet werden. In höheren Berglagen werden Regen- oder Schneeschauer bzw. gemischte Schauer erwartet. Die Nachttemperaturen liegen zwischen 5 und einem Grad, die Tageshöchstwerte erreichen 5 bis 10 Grad Celsius.