Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Programmkonferenz der Sozialdemokraten

Das Ziel der tschechischen Sozialdemokraten (CSSD) sei die Tschechische Republik als moderner sozial orientierter Staat im vereinten Europa. Dies sagte der CSSD-Vorsitzende Vladimir Spidla in einer Ansprache vor den Delegierten der Programmkonferenz seiner Partei im Prager Kongresspalast. Mit diesen Worten fasste er zwei Ziele der CSSD zusammen: die Politik der sozialen Solidarität und die Integration des Landes in die Europäische Union. Zum Abschluss der Konferenz haben die Delegierten ein mittelfristiges Programm gebilligt, das als Grundlage für das sozialdemokratische Wahlprogramm für dieses Jahr gilt.

Jan Kavan in London

Gegen "starke Worte" in den internationalen Beziehungen hat sich in London der tschechische Außenminister Jan Kavan ausgesprochen. In einer Diskussion mit Studenten der University College London unterstrich er, dass alle Probleme durch Verhandlungen zu lösen seien. Die Studenten interessierten sich u.a. für das aktuelle Verhältnis zwischen Tschechien und Österreich. Aus Anlass des Tages tschechischer Studien hielt Kavan einen Vortrag über den geplanten EU-Beitritt Tschechiens. Demselben Thema galten seine Gespräche mit dem britischen Außenminister Jack Straw.

Fall Max Rostock veröffentlicht

Mit dem Fall des deutschen Nazi-Kriegsverbrechers Max Rostock setzt sich die 110 Seiten umfassende Publikation des Amtes für die Dokumentation und Untersuchung der Verbrechen des Kommunismus (UDV) auseinander, die dieser Tage herausgegeben wurde. Dem UDV-Direktor Irenej Kratochvil zufolge werde die Veröffentlichung des Falls Rostock zur Widerlegung eines der grundlegenden Dogmen der kommunistischen Partei beitragen, nach dem die Kommunisten einen prinzipiellen und unversöhnlichen Kampf gegen den Faschismus geführt habe. Rostock, der sich während des 2.Weltkrieges an der Liquidierung der Gemeinde Lidice beteilig hatte, wurde in der Tschechoslowakei zu Tode verurteilt und anschließend 1953 vom damaligen Präsidenten Antonin Zapotocky begnadigt. 1959 gelang es der kommunistischen Geheimpolizei StB, Rostock als Geheimagenten anzuwerben. 1960 wurde er nach Deutschland ausgewiesen.

Radioprogramm für Afghanistan wird aus Prag ausgestrahl

Der Sender Freies Europa/Radio Liberty mit Sitz in Prag wird ab Mittwoch kommender Woche seine Programme auch nach Afghanistan ausstrahlen. Der Sprecherin des Senders, Sonia Winterova zufolge, rechne man zunächst mit einem zweistündigen Programm pro Tag. Später sollte sich die Sendezeit auf insgesamt 12 Stunden pro Tag ausdehnen.

Vorbehalte der Tschechen gegenüber der politischen Repräsentation

Etwa 70 Prozent der Tschechen vertreten die Meinung, dass sich die Moral der heutigen tschechischen Politiker von der der ehemaligen kommunistischen Politiker wesentlich nicht unterscheidet. Dies ergab sich aus einer im Januar durchgeführten Umfrage des Prager Zentrums für Empirische Studien (STEM). Zu viele Privilegien und mangelnde Ehrlichkeit der Politiker wurden bei der Umfrage als Hauptgründe für diese Einstellung genannt.

Hochwasserbereitschaft erster Stufe auf der Elbe

Auf neun Abschnitten der Elbe gilt seit Freitag Nachmittag die erste Stufe der Hochwasserbereitschaft. Der Wasserstand weiterer Flüsse in Böhmen und Mähren hingegen ist normal. Kompetenten Organen zufolge könnte sich die Situation an diesem Wochenende wegen der angekündigten Erwärmung und Regenfälle verändern.

Wetter

Laut Wettervorhersage für die kommenden Tage sollen sich die Nachtstemperaturen zwischen plus sieben und plus zwei Grad bewegen, tagsüber klettert die Quecksilbersäule bis auf 12 bzw. 13 Grad Celsius. Am Montag ist es bewölkt bis bedeckt, gebietsweise sind Regenfälle bzw. Regenschauer zu erwarten. Für den Dienstag sind bei heiterem Himmel nur vereinzelte Regenschauer vorausgesagt.