Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Präsident Havel wird bei NATO-Sondertagung in Brüssel teilnehmen

Der tschechische Präsident Vaclav Havel wird am 13. Juni an der Sondertagung des NATO-Rates in Brüssel teilnehmen. Bei diesem Treffen der Staatsoberhäupter und Regierungen der NATO-Mitgliedsstaaten wird Havel auch zum ersten Mal mit dem neuen amerikanischen Präsidenten George Bush jun. zusammen treffen. Dies teilte Präsidentensprecher Ladislav Spacek dieser Tage über die Nachrichtenagentur CTK mit.

Klaus: Idee für europäische Armee erzeugt Keil zwischen NATO und EU

Die Erweiterung der NATO, die Errichtung europäischer Streitkräfte und die internationale politische Situation standen als Themen im Vordergrund der Gespräche, die der Vorsitzende des tschechischen Abgeordnetenhauses Vaclav Klaus (ODS) mit einer zehnköpfigen Delegation amerikanischer Abgeordneter mit deren Vorsitzenden Dennis Hastert an der Spitze am Freitag in Prag führte. Dies gab ODS-Chef Klaus nach dem Treffen gegenüber der Nachrichtenagentur CTK und der Wochenzeitung "Respekt" bekannt. Klaus zufolge ist die Initiative zur Errichtung einer europäischen Streitmacht der Versuch, einen Keil zwischen die NATO und die Europäische Union zu treiben.

Temelin: Österreichs Bundeskanzler Schüssel fordert weiteren Dialog

Eine Gruppe von ca. 40 Temelin-Gegnern hat am Samstag am österreichisch- tschechischen Grenzübergang Wullowitz/Dolni Dvoriste erneut gegen das südböhmische Kernkraftwerk protestiert. Die friedlich verlaufende Demonstration wurde nach 90 Minuten beendet. Bis zum 10. Juni fortgesetzt wird hingegen die Ausstellung von 200 farbigen Objekten des burgenländischen Künstlers Alfred Moritz in unmittelbarer Nachbarschaft des Grenzübergangs. "Die ausgestellten Objekte sollen an die Beschäftigten des Kernkraftwerks von Tschernobyl erinnern, die infolge des Reaktorunfalls im April 1986 verstorben sind," erklärte Josef Neumüller von der Vereinigung "Stop Temelin" den Hintergrund dieser Aktion.

Bereits am Freitag hatte sich der österreichische Bundeskanzler Wolfgang Schüssel bei einer Versammlung der Österreichischen Volkspartei (ÖVP) in Wels für einen weiteren Dialog mit der Tschechischen Republik in der Frage des umstrittenen Atommeilers ausgesprochen.

Motejl: Tschechische Konzeption über sein Amt ist im wesentlichen richtig

Die Tschechische Republik benötigt derzeit keine weiteren Ombudsmänner, wie das in einigen anderen Ländern der Fall ist, und die Konzeption, die man gewählt hat, ist im wesentlichen richtig. Zu diesem Fazit ist der amtierende erste tschechische Ombudsmann Otakar Motejl am Freitag zum Abschluss seines Studienaufenthaltes in London gelangt. Wie Motejl gegenüber der Nachrichtenagentur CTK versicherte, hätten ihn seine britischen Gastgeber und Partner darin bestärkt, dass der von ihm eingeschlagene Weg die richtige Richtung habe.

Prager Innenministerium will alle Lustrations-Bescheinigungen überprüfen

Das tschechische Innenministerium hegt die Absicht, alle jemals ausgestellten sog. Lustrations-Bescheinigungen einer nachhaltigen Prüfung zu unterziehen. Dies erklärte der Direktor der Sicherheitsabteilung des Ministeriums Ales Sulc am Freitag im Tschechischen Fernsehen im Zusammenhang mit der am gleichen Tag von Innenminister Stanislav Gross verkündeten Enthüllung über gefälschte Unbedenklichkeits-Bescheinigungen von Staatsbediensteten zu ihrer eventuellen Tätigkeit beim ehemaligen kommunistischen Geheimdienst (StB). Laut Sulc sind Anfang der 90er Jahre "insgesamt rund 400.000 solcher Bescheinigungen ausgestellt worden".

Entgleister Güterzug verursacht Schaden von zwei Millionen Kronen

Für sieben Stunden war in den Samstag-Morgenstunden der Eisenbahnverkehr auf der nordmährischen Strecke zwischen Ostrava/Ostrau und Bohumín unterbrochen, nachdem gegen zwei Uhr nachts mehrere Waggons eines Güterzuges auf dem Bahnhof Ostrava-Hrusova entgleist waren. Der den Tschechischen Eisenbahnen Ceské drahy (CD) dabei entstandene Schaden wurde mit zwei Millionen Kronen (ca. 110.000 Mark) beziffert.

659 AIDS-Fälle wurden bisher in Tschechien registriert

Zwanzig Jahre nach der ersten Meldung über AIDS werden in der Tschechischen Republik insgesamt 511 Fälle bei tschechischen Bürgern, die HIV positiv getestet wurden, und weitere 148 Fälle bei in Tschechien lebenden Ausländern registriert. Bei den an AIDS erkrankten Ausländern kommt die überwiegende Mehrheit der Leute aus Osteuropa, die sich insbesondere durch den Konsum von Drogen angesteckt haben. Dies gab die Leiterin des Nationales AIDS-Labors Marie Brucková am Samstag über die Nachrichtenagentur CTK bekannt.

Ausstellung mit Havels Korrespondenz "Briefe an Olga" in Ostrau eröffnet

Eine Ausstellung mit der Korrespondenz des tschechischen Präsidenten Vaclav Havel an seine erste Frau Olga und seinen Bruder Ivan, die er während seines Gefängnisaufenthaltes als Dissident des ehemaligen kommunistischen Regimes verfasste, ist seit diesem Wochenende im Ostrauer Museum zu sehen. Die Ausstellung, die eine Auswahl der insgesamt 148 von Havel an seine Nächsten in der Zeit von 1979 bis 1983 geschriebenen Briefe darstellt, ist noch bis zum 8. Juli in Ostrava/Ostrau zu sehen.