Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Britische Kontrollen auf dem Flughafen wieder aufgenommen

Die umstrittenen britischen Einreisekontrollen auf dem Prager Flughafen sind nach etwa zweiwöchiger Unterbrechung am Montag wieder aufgenommen worden. Die britische Botschaft in Prag begründete die intensive Befragung und mögliche Zurückweisung von Passagieren mit der Häufung von Asylanträgen tschechischer Bürger, überwiegend Angehörige der Roma-Minderheit. London werde einen "Missbrauch seines Asylsystems nicht dulden", sagte ein Botschaftssprecher. Tschechien hatte den Kontrollen zugestimmt, um einer Visumspflicht zu entgehen. Am Montag musste kein Reisender zurückgewiesen werden.

Arbeitsgruppe der Autoimporteure und Fahrschulvertreter

Innerhalb von drei Tagen wird eine gemeinsame Arbeitsgruppe gebildet, die klare Regeln für die Einfuhr von Gebrauchtwagen nach Tschechien sowie die Bedingungen für den Erwerb des Führerscheins festlegen soll. Die Repräsentanten der Verbände der Autoimporteure und der Fahrschulen einigten sich darauf am Montag mit Premier Milos Zeman. Vor einer Woche hatten sie eine Protestkundgebung sowie die Blockade des Verkehrsministeriums veranstaltet, wobei der Rücktritt des Verkehrsministers Jaromir Schling gefordert wurde. Sie werfen ihm Versäumnisse bei Gesetzesnovellen über Auto-Importe und Fahrprüfungen vor.

Helsinki-Komitee protestiert gegen die Kontrollen

Das tschechische Helsinki-Komitee hat seine Beunruhigung über die Kontrollen auf dem Flughafen zum Ausdruck gebracht. "Wir unterstreichen erneut, dass diese Maßnahme den Standard überschreitet und aus menschlich-rechtlicher Hinsicht problematisch ist," sagte am Montag der stellvertretende Direktor Pavel Bílek. Die Vertreter des Komitees einigten sich mit der britischen Seite darauf, dass sie ab Mittwoch die Kontrollen beobachten werden. Das Komitee forderte des weiteren die tschechische Regierung auf, darauf zu bestehen, dass die Kontrollen möglichst kurze Zeit dauern und nicht mehr wiederholt werden.

Am Mittwoch wird über die Finanzierung der BSE-Tests entschieden

Über die Art und Weise, wie die BSE-Tests bei geschlachteten Rindern zu finanzieren sind, wird während der Kabinettssitzung am Mittwoch entschieden. Dies sagte am Montag Landwirtschaftsminister Jan Fencl. Sein Ressort sucht derzeit etwa 180 Millionen Kronen, die für die BSE-Prävention nötig sind. "Es wird auf keinen Fall passieren, dass man die Tests nicht fortsetzt," sagte Fencl am Montag in Brno/Brünn. Der Vorschlag, die Maßnahmen aus dem Umweltschutzfonds zu finanzieren, wurde von Umweltminister Milos Kuzvart abgelehnt.

Streit um die Wahlleader innerhalb der Viererkoalition

Die Viererkoalition wird in die Parlamentswahlen 2002 nur durch zwei ihrer vier Parteien, und zwar durch die Freiheitsunion und Christlich-demokratische Volksunion, geführt werden. Die beiden übrigen Parteien, d.h. die Demokratische Bürgerallianz und die Demokratische Union, werden in keinem der 14 Wahlbezirke einen Wahlleader haben. Auf einer Pressekonferenz in Frydek-Mistek sagte dies am Montag der christdemokratische Parteichef, Cyril Svoboda. Die Vorsitzenden der beiden kleinen Parteien äußerten ihre Überraschung über diese Äußerung.

Keine Bombe im Betrieb Philips Displays gefunden

Einige hundert Mitarbeiter der Fabrik der niederländisch-koreanischen Gesellschaft Philips Displays im nordmährischen Hranice mussten am frühen Montagmorgen evakuiert werden. Die Polizei erhielt nämlich eine Meldung, dass sich in der Fabrik vier Sprengstoffpatronen befänden. Das umfangreiche Betriebsgelände wurde anschließend durch etwa zwanzig Polizisten mit speziell ausgebildeten Hunden durchsucht. Bei der Aktion wurde kein Sprengstoff gefunden, die Mitarbeiter setzten am Nachmittag ihre Arbeit fort.

Vertragsunterzeichnung zwischen CKD und Siemens erst im September

Die Vertragsunterzeichnung über die Übernahme des Herstellers von Schienenwagen CKD Dopravni systemy durch das deutsche Unternehmen Siemens wird nicht Ende August, sondern erst im September vollzogen werden. "In dieser Woche laufen noch Abschlussverhandlungen," sagte ein Siemens-Sprecher am Montag der Nachrichtenagentur CTK. Der Preis wurde auf 750 Millionen Kronen gesetzt.

Tschechen lesen Zeitschriften und hören Musik

Die Tschechen verbringen ihre Freizeit am liebsten mit Zeitschriftenlesen und Musikhören. Am wenigsten widmen sie sich den Besuchen der Konzerte klassischer Musik und der Ausstellungen. Mehr Zeit als früher wird der Erhöhung von fachlichen und sprachlichen Kenntnissen gewidmet. Die Leute gehen wiederum weniger ins Kino und treffen sich seltener mit Freunden. Dies folgt aus einer Umfrage des Zentrums für die Erforschung der öffentlichen Meinung (CVVM) vom Juli, die die Nachrichtenagentur CTK am Montag bekam.

Barockoper im Schlosstheater in Mnichovo Hradiste

Die neuzeitliche Uraufführung der Oper L´Amor Generoso des italienischen Barockkomponisten Alessandro Scarlatti wird am 7. September im Waldstein- Schloss Mnichovo Hradiste stattfinden. Das Ensemble Capella Accademica, das ausschließlich auf historischen Musikinstrumenten spielt, hat eine authentische Interpretation der Oper für das dortige historische Schlosstheater vorbereitet. Das Werk wurde auf Grund der einzig erhaltenen Abschreibung der Partitur einstudiert, die sich in der Britischen Bibliothek in London befindet.