Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png

Tschechische Antiterrormission beginnt

Mit dem heutigen Tag beginnt die tschechische Beteiligung an der Antiterrormission "Enduring freedom". Verteidigungsminister Jaroslav Tvrdik verabschiedete die Liberecer Chemie Rotte am Dienstag, merkte allerdings an, dass die USA die Verlegung der Truppen und Ausrüstung nach Kuwait anordnen werden, der genaue Zeitplan des Transports wegen der Geheimhaltung noch nicht bekannt sei. Auch Außenminister Jan Kavan und der Vorsitzende des Abgeordnetenhauses, Vaclav Klaus, weilten am Dienstag in der nordböhmischen Stadt, um die Truppe zu verabschieden. Die Chemierotte ist auf die Bekämpfung von Massenvernichtungswaffen vorbereitet und wird im Rahmen der Mission auch mit einer deutschen Einheit zusammenarbeiten.

Über Schröders Tschechienbesuch noch nicht entschieden

Auf Anfrage der Nachrichtenagentur CTK habe die Presseabteilung der Bundesregierung am Dienstag mitgeteilt, dass noch keine Entscheidung darüber vorliege, ob Bundeskanzler Gerhard Schröder im März die Tschechische Republik besuche, so die Agentur. Die Reise des Kanzlers ist für den 22. und 23. März vorgesehen. Nach der Verbalattacke des tschechischen Premiers Milos Zeman, der die Sudetendeutschen als die 5. Kolonne Hitlers bezeichnet hatte, halten sich aber Gerüchte, dass Schröder die Reise nicht antreten werde.

Tschechien protestiert gegen Unwahrheiten in der österreichischen Presse

Die tschechische Botschaft in Wien protestierte am Montag gegen "Manipulationen von historischen Fakten", die in einigen österreichischen Medien erschienen seien. Boulevard- bzw. rechtsorientierte Zeitungen haben beispielsweise die damalige tschechische Polizei der Vernichtung von Lidice beschuldigt und bestritten darüber hinaus, dass es zur Zeit der Okkupation zu einer Aussiedlung der tschechischen Bevölkerung gekommen sei, heißt es in der Erklärung, die die Nachrichtenagentur CTK von der tschechischen Botschaft in Wien erhalten hat. Einen ausführlichen Bericht zu diesem Thema hören Sie in unserem Tagesecho im Anschluss an die Nachrichten.

US-Truppen üben in Tschechien

Rund 250 amerikanische Soldaten des 5. US-Armeechors werden am Mittwoch im tschechischen Militärlager Hradiste bei Karlovy Vary/Karlsbad Einzug halten. Bis zum 26. März wird das US-Corps an der Übung Talon Strike teilnehmen, in deren Rahmen auch 21 US-Kampfhubschrauber tags wie nachts auf tschechischem Boden Kampfeinsätze mit scharfer Munition trainieren werden. Laut Informationen des Generalstabs der Tschechischen Armee soll die etwa 30 Fahrzeuge umfassende Kolonne gegen 10:00 Uhr die tschechisch-deutsche Grenze im Kreis Cheb/ Eger passieren.

Kavan informiert den Sicherheitsrat über RFE/RL

Der tschechische Außenminister Jan Kavan wird Anfang März erneut mit den Vertretern von Radio Free Europe/Radio Liberty zusammenkommen und über die Möglichkeiten eines Umzugs des Senders aus dem Prager Stadtzentrum verhandeln. Über den Stand der Verhandlungen wird Kavan heute den Sicherheitsrat der Tschechischen Republik informieren. Der Außenminister sagte der Nachrichtenagentur CTK, dass die Verhandlungen noch nicht so weit gediehen seien, um damit an die Öffentlichkeit zu gehen.

Teilgenehmigung für Brennstofflieferung erteilt

Im zweiten Block des umstrittenen südböhmischen Atomkraftwerks Temelin sind die einige Monate dauernden Sicherheits- und Techniktests beendet worden. Gleichzeitig erteilte das Inspektorat des südböhmischen Landkreises am Montag seine Zustimmung für einen weiteren Brennstofftransport in das AKW.

Allerdings muss auch das Staatliche Amt für Kernsicherheit den Transport erst noch genehmigen. Doch laut dessen Sprecherin, Dana Drabova, ist damit im Laufe der nächsten Woche zu rechnen.

Immer mehr Hypermärkte

Die Anzahl der Hypermärkte genannten Großsupermärkte hat in der Tschechischen Republik im vergangenen Jahr um 20% zugenommen. Wie aus einer Studie der Agentur Incoma Research und der GfK Prag hervorgeht, versorgen sich rund 30% der tschechischen Haushalte beinahe ausschließlich in den mittlerweile insgesamt 106 Hypermärkten auf tschechischem Gebiet.

Amerikanische Fantasyfilme beherrschen tschechische Kinos

Die Fantasyfilme a la Hollywood "Harry Potter" und "Herr der Ringe" haben auch die tschechischen Kinos erobert. Dies geht aus einer Statistik der Union der tschechischen Filmverleihe hervor. Mit 68 000 Zuschauern lockte Harry Potter demnach in der vergangenen Woche die meisten Menschen in die tschechischen Filmtheater. Allerdings bereits um 28% weniger als in der Vorwoche. Auf Platz zwei rangiert der Herr der Ringe, der in den vergangenen sieben Wochen rund 64 Millionen Kronen eingespielt habe.

Autor: Olaf Barth
abspielen