Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Präsident Zeman ruft Wahlen zum EU-Parlament für 23./24. Mai aus

Die tschechischen Wahlen zum Europa-Parlament werden aller Voraussicht nach am 23. und 24. Mai stattfinden. Den Wahltermin verkündete Präsident Miloš Zeman am Donnerstag, seine Entscheidung muss aber noch von Premier Bohuslav Sobotka bestätigt werden. Die Parteien, die sich zur Wahl stellen werden, können ihre Kandidaten bis zum 18. März bestimmen. Spätestens an diesem Tag müssen sie ihre Kandidatenliste beim Innenministerium in Prag einreichen.

Sobotka und Fico vereinbaren gemeinsame Regierungssitzung in Slowakei

Die Ministerpräsidenten Tschechiens und der Slowakei, Bohuslav Sobotka und Robert Fico, haben vereinbart, schon in naher Zukunft eine gemeinsame Sitzung ihrer beiden Regierungen in der Slowakei durchzuführen. Diese Sitzung sollte am besten noch vor den Wahlen zum Europäischen Parlament stattfinden, sagte Fico am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Bratislava. Die Pressekonferenz wurde abgehalten im Anschluss an das Treffen mit seinem tschechischen Amtskollegen. Premier Sobotka weilt zu seinem Antrittsbesuch in der Slowakei. Er wäre normalerweise gleichbedeutend mit der ersten Auslandsreise des neuen Premierministers, eine Dringlichkeitssitzung der Regierungschefs der vier Visegrad-Staaten führte ihn indes schon Ende Januar nach Budapest.

Koalition in Tschechien legt Regierungsziele fest

Das neue Mitte-Links-Kabinett in Tschechien hat auf einer Sondersitzung seine Regierungsziele für die nächsten knapp vier Jahre beschlossen. Premier Bohuslav Sobotka (Sozialdemokraten) sagte am späten Mittwochabend, er werde das Programm am Dienstag im Parlament vorstellen und die Vertrauensfrage stellen. Das Programm sieht unter anderem den Beitritt zum EU-Pakt für mehr Haushaltsdisziplin vor. Der Weg zum Euro sei lang, betonte zugleich Finanzminister Andrej Babiš.

Die Koalition aus Sozialdemokraten (ČSSD), Christdemokraten (KDU-ČSL) und der Partei Ano will nach der wirtschaftlichen Krise im Land den sozialen Zusammenhalt stärken. Auch deswegen waren zuletzt noch Anmerkungen der Sozialpartner eingearbeitet worden.

Polizei verhaftet zwielichtigen Geschäftsmann Ivo Rittig

Die tschechische Polizei hat den zwielichtigen Geschäftsmann Ivo Rittig am Donnerstag in Prag verhaftet. Neben Rittig, gegen den seit mehr als zwei Jahren wegen möglicher Korruption, Geldwäsche und Betrug ermittelt wird, hat die Polizei drei weitere Personen festgenommen. Dem Quartett wird vorgeworfen, Gelder aus unzulässigen Geschäften legalisiert zu haben. Rittig ist zudem eine der zentralen Figuren bei den Ermittlungen rund um Petr Nečas und seine ehemalige Büroleiterin und jetzige Ehefrau Jana Nagyová.

Die Fahndung und Verhaftung von Rittig und Co. wurde von zwei Spezialeinheiten der Polizei vorgenommen, sagte die Prager Oberstaatsanwältin Lenka Bradáčová. Zu weiteren Einzelheiten wollte Bradáčová noch keine Auskunft geben. Laut Information des Tschechischen Fernsehens (ČT) ist einer der Verhafteten Rittigs Anwalt David Michal.

Ökonomen rechnen mit Fortsetzung des Wachstums im vierten Quartal 2013

Die tschechische Wirtschaft hat ihren Aufschwung im vierten Quartal des vorigen Jahres bestätigt. In diesem Zeitraum stieg das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum dritten Quartal um 0,6 Prozent. Im Jahresvergleich aber liegt der Wert noch um 0,2 Prozent unter dem BIP, das von Oktober bis Dezember 2012 erreicht wurde. Das geht aus der Einschätzung von Analysten hervor, die von der Presseagentur ČTK am Donnerstag kontaktiert wurden. Für das gesamte Jahr 2013 rechnen die Ökonomen mit einem Schwund der tschechischen Wirtschaft von etwa 1,3 Prozent. Eine erste Grobeinschätzung dazu wird das Tschechische Statistikamt (ČSÚ) am Freitag abgeben.

Textilfirma Juta erzielte 2013 Rekordumsatz von 210 Millionen Euro

Das größte tschechische Unternehmen für Industrietextilien, die Firma Juta aus Dvůr Králové, hat das vergangene Jahr mit einem betriebseigenen Umsatzrekord abgeschlossen. Zum Jahresende wurde ein Umsatz von umgerechnet 210 Millionen Euro registriert, das war ein Zuwachs von vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für dieses Jahr strebt die Firma eine weitere Umsatzsteigerung auf umgerechnet 226 Millionen Euro an, erklärte der Generaldirektor und Firmeneigner von Juta, Jiří Hlavatý, am Donnerstag.

Im vergangenen Jahr hat die Firma 85 Prozent ihres Umsatzes durch den Export erzielt. Die Waren von Juta gingen in 63 Länder, der größte Abnehmer war einmal mehr die Bundesrepublik Deutschland. Die Ausfuhren in das Nachbarland hat Juta um 13 Prozent erhöht, der Umsatz lag bei 29,4 Millionen Euro. Umsatzanstiege von 7 bis 11 Prozent verbuchte das Unternehmen auch auf seinen weiteren Hauptabsatzmärkten in Frankreich, den Niederlanden und in Großbritannien.

ČSÚ: In Tschechien leben 441.500 Ausländer – mehr als die Hälfte davon dauerhaft

Jeder 25. Bürger in Tschechien ist ein Ausländer. Zu Ende des vorigen Jahres lebten hierzulande 441.500 Bürger mit ausländischem Pass. Mehr als die Hälfte von ihnen ist in Tschechien für einen dauerhaften Aufenthalt gemeldet. In Prag liegt der Anteil der Migranten bei 13 Prozent der Bevölkerung. Diese Daten hat das Tschechische Statistikamt (ČSÚ) am Donnerstag veröffentlicht.

Der jährliche Zuzug von Ausländern nahm von 2001 stetig zu und fand im Jahr 2008 seinen Höhepunkt. Seit Mitte des Jahres 2009 aber stagniert die Zahl der zugewanderten Migranten zusehends, sagte Daniel Chytil von der Abteilung Arbeitskräfte und Migration beim Statistikamt. Der Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung in Tschechien beträgt derzeit 4,1 Prozent. Damit liegt die Tschechische Republik weit unter dem Durchschnitt der EU-Länder.

Tschechischer Rundfunk begeht Welttag des Radios mit Sonderprogramm

Der Tschechische Rundfunk begeht am Donnerstag den Welttag des Radios mit einem Sonderprogramm. Dabei informiert der Rundfunk besonders über seine Geschichte, außerdem werden zahlreiche Interviews mit Prominenten gesendet sowie zwei beliebte sogenannte Minuten-Hörspiele. Das gab der stellvertretende Generaldirektor des Tschechischen Rundfunks, René Zavoral, bekannt. Der Welttag des Radios wurde 2011 von der Unesco ins Leben gerufen.

Olympia: Tschechisches Eishockeyteam verliert zum Auftakt

Die tschechische Eishockey-Nationalmannschaft hat ihr Auftaktspiel zum olympischen Turnier in Sotschi verloren. Mit 2:4 unterlagen die Spieler um Superstar Jaromír Jágr am Mittwochabend dem Team aus Schweden. In den weiteren Begegnungen der Gruppe C trifft Tschechien noch am Freitag auf Lettland und am Samstag auf die Schweiz.

Im Spiel gegen Schweden lagen die Schützlinge von Nationaltrainer Alois Hadamczik bereits nach der Hälfte der Spielzeit mit 0:4 zurück. Das Aufbäumen gegen das drohende Debakel reichte indes nur zu zwei Toren.

Olympia: Eisschnellläuferin Sáblíková startet nicht über 1500 Meter

Eisschnellläuferin Martina Sáblíková wird bei den Olympischen Spielen nicht über 1500 Meter starten. Dies entschied die Bronzemedaillengewinnerin von Vancouver auf dieser Distanz am Donnerstag. Sáblíková will ihre Kräfte für das Rennen über 5000 Meter schonen und dort den Titel verteidigen. Bei den Spielen in Sotschi hat die 26-jährige Tschechin über 3000 Meter bereits Silber geholt.

Tennis: Tscheche Berdych im Viertelfinale von Rotterdam

Tomáš Berdych hat am Donnerstag das Viertelfinale des internationalen Tennisturniers in Rotterdam erreicht. In der zweiten Runde bezwang er den Franzosen Nicolas Mahut in zwei Sätzen mit 6:4 und 6:3. Der im Turnier an Nummer drei gesetzte Tscheche trifft nun am Freitag auf den Polen Jerzy Janowicz.

Das Wetter am Freitag: bewölkt, leichter Schneefall, maximal 2 Grad

Am Freitag ist es in Tschechien überwiegend bewölkt, gelegentliche Schauer, die ab 400 Meter in Schneefall übergehen. Gegen Abend klart der Himmel größtenteils auf. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 3 und 7 Grad Celsius, in Höhenlagen ab 1000 Meter liegen die Höchstwerte bei -1 Grad Celsius.